Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Dienstag, 31. Mai 2011

Einsiedler 3: "Malen, zeichnen" (in 2 Sprachen)

Zuspruch zur Künstlerseele:

Zeichne, zeichne an gegen Zweifel, Angst, Bedrohung, zeichne an gegen Einsamkeit, brennende Sehnsucht und Gefühle der Sinnlosigkeit und Ohnmacht. Male Bilder der Heilung und Heiligung. Finde Vorbilder der Orientierung, des Trostes und der Wegweisung.
Glaube mutig an das dir geschenkte Talent, spüre die guten Mächte, die dir bei deiner Tätigkeit hilfreich beistehen und deine Hand führen.
Dichte, schreibe, entwerfe, finde Formen, und du wirst überleben. Du wirst die gefühlten Dimensionen in dieser Welt sichtbar machen. Das dient dir selbst zur Erquickung und macht den Duft, aus welchem du schöpfst, genießbar für andere.
Zeichne, male jenen unerträglichen Zustand der Liebe, die du diesem Wunder der Erlösung aus deiner Armut und Fühlen entgegenbringst. (22. Juli 2010)

Detail "Stefanos, der Einsiedler"
Schrift

Encouragement to the artist-soul

Draw, draw on against doubts, fear, danger, draw on against loneliness, burning desire and feelings of meaninglessness and powerlessness. Paint healing tableaus, paint holy tableaus. FInd inspiring examples of orientation, of consolation and of guiding. Believe courageous in the talent donated to you, feel the good higher powers, who support you and lead your hand.
Make poems, write, sketch, create, find forms, and you will survive. You will visualize the felt dimensions of this world. This serves yourself as revival and makes the fragrance, from which you take, enjoyable for others.
Draw, paint that unbearable state of love, you give to this wonder of salvation emerging from your poverty and feeling.

The last sentence I even do not understand exactly in my own language, but I like it... :))

Samstag, 28. Mai 2011

Die Mitteilung

Sepia, mit Pinsel aufgetragen auf grundierte Pappe, teilweise mit Acrylweiß gehöht, Bildgröße 110 mal 80 cm.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, was hier stattfinden könnte. Ich überlasse es den Vorstellungen des Betrachters. Auf jeden Fall überbringt ein Engel der Lesenden eine Botschaft. Im Raum und außerhalb befinden sich sowohl zahme Haustiere, als auch Wildtiere (Bär, Hirsch) . Die Wildtiere vertreten den Aspekt der Einsamkeit und des Abenteuers, die Haustiere den Aspekt des geordneten Tagesablaufs, der Disziplin.

Zwei Personen (männl.) plädierten im Vorbeigehen dafür, keinerlei Veränderungen mehr an diesem Gemälde vorzunehmen. Ich möchte es erstmal so stehen lassen und abwarten, ob das Bild auch von mir als fertig angesehen werden kann.

Seele und Engel
schlafender Hund
Schaf
Hirsch, Bär und Engelsflügel
Engel
Seele

Donnerstag, 26. Mai 2011

Einsiedler 2: "Die einfache Arbeit"

So kommt dein Herzensfrieden wieder zurück:

Einfach weiterlieben, trotz aller Widerwärtigkeiten, ganz vorsichtig, sanft, nicht selbstgefällig, nicht euphorisch. Mach still deine nüchterne Arbeit. Klage nicht, sei freundlich zu allen, die dir begegnen. Lästere nicht. Dann gewinnst du das Verlorene (das scheinbar Verlorene!) zurück und deine Schuld wird klein wie ein Sandkorn.
Wer kann uns scheiden von der Liebe des Geliebten? Trübsal oder Angst? Nichts! Weder Trübsal noch Angst!

(the last sentence I often repeated, when during the last hard winter my stable-work was nearly unbearable...)

P.S. Die Zeichnung ist nachempfunden nach einer Darstellung aus den Wüstenvätern.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Einsiedler 1: "Engels-Eigenschaften"

"In der Zelle", heißt diese Tuschezeichnung, entstanden im Juli 2010. Neben dieser Zeichnung habe ich Gedanken zu den "Eigenschaften eines Engels" notiert:

Sanft, aber kraftvoll,
nicht negativ,
eher etwas distanziert, aber voll Herz,
dienend,
nicht dominant,
eher scheu,
nicht Ich-bezogen,
von Gott gesendet,
Gott dienend,
nicht verhaftet, sondern frei,
nicht laut, also still,
ruhig, nicht hektisch, nicht getrieben,
nicht freudlos,
unbeirrt den Auftrag erfüllend
den Blick stets auf Jesus gerichtet,
Gott lobend,
segnend,
erbarmend,
nicht verurteilend, sondern helfend,
nicht vor-urteilend,
die Situation sanft erfassend,
das Licht Christi in die Welt tragend,
Leiden lindernd,
ohne Scheu und Zögern in leidvolle Situationen hineingehend,
tröstend,
mutmachend,
das Geringe nicht verachtend,
teils verborgen (aber Gott schauend),
nicht nach Anerkennung strebend, aber Gutes in die Welt bringend,
nicht in Massen auftretend, außer beim Gotteslob oder im Kampf. ( :) )

Schreibender Einsiedler in der Zelle, Detail
Ex cucina de Dorothea de Silva Bavariae

P.S.: Die Bilder an der Zellenwand des Einsiedlers möcht ich unbedingt mal noch malen. Malen, malen, malen!

Montag, 23. Mai 2011

Im Maigarten

Es gab so viel zu tun, bis tief in die Nächte hinein. Dennoch wußte die Seele, daß sie noch nicht genug getan hatte, noch nicht genug geliebt hatte. Erschöpft läßt sie sich mit einer Tasse Tee auf eine kleine Pause nieder, wissend, daß, was sie getan und geliebt hatte, weniger war als ein Tropfen vom Ozean. Da kam ihr kleiner Freund, noch ein Kind; er war müde, sagte: "miau". Sie setzte ihn an ihr Fußende, damit er ein wenig schlafen könne. Um ihn nicht aufzuwecken, zwang sie sich, eine Weile still zu halten und dem Vogelsang zu lauschen. Da fiel sie selbst in einen kurzen Schlaf. Irgend eine kleine Bewegung ließ sie erwachen. Erstaunt öffnete sie die Augen und erblickte einen Maigarten, darüber wölbte sich der Abendhimmel. "Wo bin ich?" fragte die Seele - wie nach einer langen Reise - Sie schaute ein wenig umher und stellte fest: Es ist alles an einem vertrauten Platz, alles -nah und fern - an seinem Platz der Ordnung. Es ist alles richtig, so ist das mit dem Paradies. Das ist ein Schimmer davon. Sie erhebt sich und geht wieder in ihren Alltag.
Detail:
Frau mit Hase und Pony

Freitag, 20. Mai 2011

Die Seele und der Geigenspieler


Bei diesem Bild (links: Detail) in "fabulierender Malweise" bin ich von vorhandenen Farbflecken eines teiweise übermalten früheren Gemäldes ausgegangen. Ich ließ mich von den zufälligen Flecken zu irgendwelchen Formen inspirieren. Dabei spielt mein Alltag mit seinen Erlebnissen und Situationen eine Rolle und auch Vorstellungen, die ich in meinem Inneren "abgespeichert" habe. Dabei ist es gut, so wenig wie möglich zu "denken": "First create, then think". So habe ich erst, als das Bild fertig war, gemerkt, was ich eigentlich erzählt habe. Dadurch gibt es für mich selber recht interessante Überraschungen. So zum Beispiel der Pfahl. Erst nachträglich wurde mir klar, daß ich ihn gemalt habe (s. Fotos in der Linkliste). Die Seele sieht einer gewissen Person ähnlich, die eine wunderbare Künstlerin ist.
Format: quadratisch, ca.90 mal 90cm
Farben: Öl, Acryl

Geigenspieler und grasende Herde
Der Bauer
Die Kapelle
Der Hirsch
Die Seele
Die Antoniuskapelle am Kleinen Pfahl bei Viechtach
Der Große Pfahl bei Viechtach
Quarzstein (auf dem die "Seele" sitzt)
Infotafel am großen Pfahl
Das gesamte Gemälde

Hier der Link zum Entstehungsprozeß des Bildes:

http://www.youtube.com/watch?v=fyQKfbsAgtk

Der Pfahlriegel ist ein ur-uralter Ouarzfelsen. Seine Länge beträgt ca. 150 km (glaub ich) . Er ist damals, vor langer, langer Zeit entstanden, als ein Riß in der Erde entstand und sich mit flüssigem Quarz füllte. Da Quarz ein sehr hartes Gestein ist, verwitterte er nicht so wie das umgebende Gesteinsmaterial, sodaß wir heute die beeindruckenden Quarzfelsen bestaunen können.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Schafe scheren 2011

Das Schafescheren ist für alle Beteiligten immer ein aufregendes Ereignis. Heuer haben wir Glück mit dem Wetter, die Eisheiligen sind mit ihren frostigen Nächten gerade vorbei, und es ist richtig warm geworden. Für die kommenden Tage ist jeweils bis zum Mittag "Sonne pur" angesagt, aber nachmittags werden voraussichtlich einige Quellwolken mit Gewittern kommen, also ein idealer blauweißer Mix, so daß die weißen Schafe auch keinen Sonnenbrand (kann ziemlich gefährlich sein!) fürchten müssen. Herzlichen Dank auch heuer wieder an unseren 1A Schafscherer mit seinem Sohn. Dieses Handwerk muß gelernt sein! Respekt!
P.S.: Ich hoffe für Interessenten baldigst ein komplettes Schafschervideo ins Netz stellen zu können, mit Jojohilfe natürlich :)


Hier der Link zum Video: "Schafe scheren":

http://www.youtube.com/watch?v=bVam8_WUYJY

Mittwoch, 18. Mai 2011

My story with Foxi and Nanuk

One day I came to Kapplhof as every day. Xaver ran to me and shouted: "Look, come!! I found two very beautiful baby cats in the HOUBON", that is Bavarian-Wood-dialect and means: "under the roof". I said: "Make it yourself! I am not interested in your baby cats!" But I followed him and looked. I did not have any chance: my heart was bleeding: Xaver and me caught the two little crying feather-balls, and I put them into my car to bring them first to the veterinarian, because they were ill (kitty flu). The therapy is not too complicated, you have to give some antibiotics for several days. So I said to Xaver: "But you can be shure, I will bring them back to you very soon!!". They were small, and their mother did not come since five days. We were sure, she has died...
Xaver did not get back them again. They were too lovely! They spent all time together. The red-white-colored was Foxi, the white one was Nanuk.
But Nanuk lived only one beautiful summer, climbing into the silent beech, running with Foxi trough the green meadows. He died by a car one dark November evening. For a long time Foxi was searching him, and I imagined him following me on my strolls with Timmibear (dog). I stopped crying when I was shure: a little time, and we will meet again in heaven, laughing, laughing, laughing.

Katzenfrühstück 1
Katzenfrühstück 2
Zwei weiße Engel
Die Zwillinge
Katzenschnupfen
Immer zusammen
Immer zusammen 2
Foxi studiert mit Manuel
Nanuk
In der Kiefer
Vor Müdigkeit umgefallen
Foxi schläft beim Bloggen ein

Sonntag, 15. Mai 2011

Die überraschte Seele

Das hätte die Seele (symbolisiert durch das Hirtenmädel) nicht gedacht, daß sie ausgerechnet heute Besuch von einem Engel bekommt, der ihr mitteilt, daß ihr Lieblingshirsch eigentlich ganz in der Nähe ist. Die Seele studiert gerade in einem Buch, um zu erfahren, wo sich vielleicht der Hirsch aufhält. Das Wetter ist übrigens heute nicht besonders schön, ein grauer, sehr kühler Tag. Er heißt "die kalte Sophie" und ist der letzte Tag von den "Eisheiligen", Mitte Mai. Zuerst kommt "Pankratius" (12.Mai), dann "Servatius" (13.Mai), dann "Bonifatius" (14.Mai) und heute "Sophie (15.Mai)". Auswendig lernen!!! Die Seele freut sich, denn heute ist nämlich außerdem der Sonntag Jubilate. Sie liest den Psalm 103, und ihr gefallen ganz besonders die letzten Verse, die da heißen:

Lobet den Herren,ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet, daß man höre auf die Stimme seines Wortes! Lobet den Herren, alle seine Heerscharen, seine Diener, die ihr seinen Willen tut! Lobet den Herren, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den Herren, meine Seele! (Ps. 103, das Hohelied der Barmherzigkeit Gottes, Vers 20-22 - auch auswendig lernen!)

The soul looks amazed
Angel and deer
Is this dog Timmi?
An old tome on a hidden place

Samstag, 14. Mai 2011

Zwei Einsiedler geben Antwort

Die Frage, die ich stelle, ist nicht einfach. I try to translate the dialect of the "wise rancher"
I ask: " I wonder about living and passing away, and I do not know, what I shall think, can you give me some answer? What do we need to be happy?"
Xaver says: "What's the matter? Don't worry too much! We only are guests here on earth and we peregrinate restless around with a lot of troubles, - isn't it so, Enzo? But try to be as happy as possible, even when you don't have a perfect health. We go on our way straight to our eternal home. Live is short, you feel this, when you become elder. I am now a half century old."
Enzo needs for to be happy one million Euro, a few beautiful women and a good health. Here his telephone-number: 015784764355. Er wartet auf Euren Anruf!

Freitag, 13. Mai 2011

Pilgern im Wald

Heute habe ich das Kloster im Ölgemälde "Auf dem Heimweg" überarbeitet. Ihr erinnert Euch sicher noch an das Bild mit dem Reiter, dessen Kleider von der langen Reise dreckig und zerrissen sind, und der guten Kontakt zum Kloster hat, wo er demnächst erscheinen wird.

Aufstieg zur St.Wolfgangskapelle bei Böbrach
Eine Kreuzwegstation am Weg
Pilger auf dem Heimweg im Wald
Vision im Wald
Waldkapelle
heiliger Raum

(Jeder darf seine eigene Vision ergänzen. Was siehst, träumst DU?)

Hilde berichtet:

Donnerstag, 12. Mai 2011

Das zweifelnde Reh

In meinen Bildern sind manchmal Bilder an der Wand, die mir so gefallen, daß ich mir wünsche, wirklich diese Bilder gemalt zu haben. Hier starte ich einen Versuch mit einem Rehbild. Technik: dünne Ölfarbe auf speziell vorbereiteter Pappe.

Dienstag, 10. Mai 2011

Sitting in the Silent Beech

In my garden there is a lovely tree, a beech. Am Tag sitzen die Vögel in ihrer Krone und singen um die Wette: Der Star, die Amsel, das Rotkehlchen, der Gartenrotschwanz, der Zilpzalp und die Grasmücke. In the evening the birds look for their sleeping-places and hide between the whispering leaves. Und ich setze mich auf einen Ast und lese Spanische Mystik:

"Oh bosques y espesuras
Plantadas por la mano del Amado,
Oh prado de verduras,
Deflores esmaltado,
Decid si por vosotros ha pasado"

Der Dichter beschreibt, wie das Unsichtbare an Gott für die Seele erkennbar durch die geschaffenen sichtbaren und unsichtbaren Dinge wird. Die "bosques y espesuras" sind reichhaltige Wälder und Gebüsche: These are the four elements ERDE, WASSER, LUFT und FEUER. They are very lovely, because they are populated with a countless amount of creatures: On the EARTH there are a lot of animals, in the WATER the fisches, birds in the SKY and the FIRE is necessary to give them all warmth and life. Die "prado de verduras" sind die immergrünen Wiesen. Die Seele betrachtet den Himmel, den sie "immergrüne Wiesen" nennt, weil in ihm immer alles frisch bleibt. This word "evergreen" the church uses also for the matters of heaven, when she prays for the decedents, the Lord may set them into the evergreen meadows, das heißt, Gott möge ihnen die unvergängliche Beseligung zuteil werden lassen.....

Literatur: "Geistlicher Gesang" des hl. Johannes vom Kreuz
Foto: Segler

Sonntag, 8. Mai 2011

Alles Gute zum Geburtstag nach München! Mit BMW-Minigolf und Alpenblick ins Kaunertal

Liiieber Johannes, wir vom erweitertem Jojo-Fanclub wünschen Dir zu Deinem 30. Geburtstag alles Gute!
Eins ist Fakt: Ohne Dich wäre die Welt leer, einsam, doov, langweilig, unberaten, besonders was PC-Probleme aller Art anbetrifft, unlustig, weil Deine Lache nicht dabei wäre, fürchterlich ruhig, die Katzen ohne großen Bruder, die Brüder ohne großen Bruder, Deine Eltern verwaist, der Hund ohne Ab-und-zu-Begleiter-und Stöckchenwerfer, das Internett ärmer, das Stufferhaus schrecklich leer, viele Bier- und Schnapsflaschen viiiel zu voll, so manche Party trostlos und die Welt absolut sinn-und freudlos! Und außerdem wäre die gesamte Schneefläche im alpinen Raum depressiv, weil sie sich sinnlos fühlen würde!

Und das ist der Beweis:
http://www.youtube.com/user/jojostuffer#p/a/u/2/FRZmHi7OrPc

Beim Münchener Mai-Minigolf mit einem Teil des Jojofanclubs

(ich erkenne Alex, Tobi, Bene, Reibert, Jojo, Leo, Manu... bitte im Kommentar ergänzen, danke!)... ah ja: Marius ist der Achte, danke!

Freitag, 6. Mai 2011

Der Schafsbockflüsterer

Leute, ich muß Euch ehrlich sagen, wenn Pauli "auf dem Trip" ist, dann habe ich nicht zu Unrecht einen Heidenrespekt vor ihm. Er geht zuerst einige Schritte rückwärts um Anlauf zu nehmen, dabei fixiert er dich mit echtem Rammbock-Blick, und dann geht's lustig drauf los! Und das nicht etwa nur einmal! Doch der Xaver, dessen Vater früher Ochsen als Zugochsen abgerichtet hat, läßt sich von Pauli genauso wenig wie von Brennesseln beeindrucken. Sein Rat: Wenn Paul angriffslustig zurück geht, dann mußt du einige Schritte auf ihn zugehen, dich hinhocken und freundschaftlich mit ihm reden. Wer traut sich?

Donnerstag, 5. Mai 2011

Xaver und Brennessel

Xaver kann Euch wirklich nicht verstehen, warum Ihr Angst vor Brennesseln habt! Übrigens in halb verwelktem Stadium ein Leckerbissen für Schafe!

P.S.: Nach neuesten Informationen könnte für die wartenden Xaverfans das Profi-Besenbinder-Video in absehbarer Zeit fertig werden. Richie und Kirschie hatten damit nicht wenig Arbeit (und div. techn. Schwierigkeiten) Also: Demnächst im Blog, denk ich.

Mittwoch, 4. Mai 2011

Zur Entstehung von "Gäste"


Wie bereits berichtet, hatte ich schon beim Malen dieses Bildes in experimenteller Sepia-Öl-Technik auf nichtgrundierte Pappe ein Gefühl von: Das wird was . So war es kein Problem für mich, den Malprozeß einfach gaudihalber zu dokumentieren. Das Ergebnis könnt Ihr in diesem Video anschauen.

Montag, 2. Mai 2011

My story with "Biau" - little cat natured

Biau likes to catch shadows, leaves, mouses, birds, flees, moving tails of big white dogs - she does not make any difference between these things.
It was some years ago, when I came like every day to Kapplhof, Xaver hurried towards me and said: "Do you like to have a cat - MOKST A KATZ - ??" I: "No!! Never!!! I do have enough animals! What shall I do with a CAT???" Xaver showed me a silver, crying very little baby-cat wandering all around, climbing up his feet, falling down again, crying always. O dear! I tried to make my stables work, the crying silver ball followed me everywhere. So at last I put it into my car to Timmidog and drove home.
I did not know anything about cats. She really was hungry, so I gave her some drops of milk mixed with water with a pipette. Wrong!!! One hour later she had diarrhoea! My husband, a VERY good doctor said: "If you give her once more this drink, she will lose more water than she gets , and she will die in a few hours or days." So I went in the late evening to the veterinarian, who gave me a special milk powder for young baby cats. Thanks goodness! Biau was growing up to a wonderful silk "Russian-Blue"-cat. She is VERY clever , likes to sit on our necks, likes to sleep in our beds, likes to hide, that nobody can find her and likes to find shelter by Timmidog, and thankful she tries to clean his feet, when Timmi is too dirty. She is the best sister of great brother Timmi.

The day I found Biau
Biau with Timmi
once more Biau with Timmi
Dori and Biau
Karl-Heinz (der Segler) and Biau
Manuel and Biau
Johannes and Biau
Biau aktuell

Sonntag, 1. Mai 2011

Sonntag Quasimodogeniti

Dieser erste Sonntag nach Ostern,"Quasimodogeniti", heißt : "Wie die neugeborenen Kindlein" (1.Petr. 2,2). Es ist im Kirchenjahr ein ganz besonderer Sonntag. Blumenschmuck: Rosa (Lichtnelken) für die neugeborenen Mädchen und Hellblau (Vergißmeinnicht) für die neugeborenen Buben :) . WIR sind die Neugeborenen... Während der gesamten Osterwoche sollten wir ja nicht an unsere Sünden denken ( keine Selbstanklagen, kann zur schlechten Gewohnheit werden, ohne daß man's merkt! ). Eine gute Übung, auch, um in diesem Zuge vielleicht weniger an die Sünden anderer zu denken :) - (kann auch ne schlechte Angewohnheit sein! ) -

Die Sonntage bis Pfingsten haben alle wunderschöne Namen:
1. Quasimodogeniti
2. Misericordias Domini
3. Jubilate
4. Kantate
5. Rogate
6. Exaudi

In der Linkliste nachträglich noch der Altar zum Gründonnerstag (Einsetzung des hl.Abendmahls - LAST SUPPER - ), zum Karfreitag und der Osteraltar

Altar Gründonnerstag

Altar Gründonnerstag, nahe
Altar Karfreitag
Altar Ostern
Altar Ostern, Kreuz