Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Das fliegende Pony

Nach etlichen Wochen "Sicherheitszone" sind der Xaver und ich gestern Abend mit Scho Seppe ein wenig ausgegangen - dachten wir!! Nach wenigen Schritten erschrak unser Wildpony derart vor einem ungewohntem Geräusch, daß er wie der Wind davonflog, sprang, wirbelte, sich aufbäumte und über Wiesen und Felder galoppierte, daß es eine Augenweide war, ihm zuzusehen. Auch die Schafe kuckten ganz erstaunt zu.
Der Ponyflug dauerte etwa eine halbe Stunde, dann kehrte Scho Seppe wieder friedlich in sein Revier zurück.
Da ich keine Filmkamera dabei hatte, zeichnete ich die Szene später aus dem Gedächtnis auf.

Ich und die Schafe schauen fasziniert zu
Die ganze Zeichnung
Scho Seppe heute
"Fliegendes Pferdchen", Stroh-Arbeit, 1992

Da Scho Seppe wegen seiner (inzwischen überstandenen Hufrehe) immer noch strikte Gras-Diät einhalten muss, ist er dann doch im Revier besser aufgehoben, der ewig Wilde.

Kommentare:

  1. I agree that it is a delight to watch a pony that enjoys the feeling of his legs carrying him and he remembers how to twirl and jump. I am laughing with delight right with you. The drawing captures this feeling with pony running through the drawing! I can feel the ground vibrate withhoofbeats!.Beautiful!!

    AntwortenLöschen
  2. Your feelings are really exact!! We (Xaver and me) consider to let him fly like this once a month. It is not so easy because of his grass-allergy. The best way is to make a good and healthy plan with his veterinarian, who loves him very much, too.

    AntwortenLöschen