Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Mittwoch, 25. April 2012

Bin wieder fast da!

Seit 2 Tagen bin ich nun von meiner großen Krankenhausreise wieder zurück im Stufferhaus. Ich gehe so schnell wie eine Schnecke, und nach einer halben Stunde findet Ihr mich sicher so (Foto) oder so ähnlich auf dem Sofa, zur großen Freude von Foxi und Timmi.

Was war los?
Also, ich fühlte schon länger, dass mir alles immer weh tat, hab es aber immer wieder wegschieben können. Bis ich so schlecht drauf war, dass der Segler doch mal genauer hinkuckte und einen Leistenbruch (links/später auch rechts) fand. Da sich ständig Zotten und Nerven und alles mögliche in ein Loch im Bauchfell einklemmten, was dann die Schmerzen verursachte, gab es nur eine Lösung, aber die war akzeptabel: Operation.

Der OP-Termin war am Freitag, 20. April, also vor 5 Tagen. Die größte Sorge hatte ich wegen den Tieren: Scho Seppe muss wegen Hufrehegefahr speziell versorgt und beobachtet werden, Schaf Renate musste wegen kalten Ohren besonders ins Visier genommen werden und Bock Paul in Schach gehalten werden.

Doch welch ein Trost! Sophie konnte übers Wochenende helfen und alles - Pflanzenfresser und Raubtiere, Haushalt und Kirche - regeln, und zwar so, dass ich mich 100% verlassen konnte. Als weitere Helfer standen zur Verfügung: Annerl, Gelia, Willi, Xaver, Heiko, Anastasia, Segler, Manu, Jojo, Kirschblüte...

Ich werde Euch gerne noch einen Teil ihrer Arbeit vorstellen!

Als ich am Freitagmorgen ins Krankenhaus kam, sagten sie: "Wir haben da leider ein Problem... zu viele Notfälle...kommen Sie am Montag wieder." Doch als ich die Notlage mit den Tieren erklärt hatte und anbot, mich auf den Boden in den Flur zu legen als Vorübung für meinen Indienurlaub, bekam ich doch Asyl. Zwei Stunden später räumten sie meinen Bauch auf und fanden natürlich mehr als vorgesehen, und nochmal zwei Stunden später bekam ich ein sonnendurchflutetes Zimmer. Hier hatte ich nach drei Tagen - nachdem ich verschiedene Trips und Horrortrips durchlaufen hatte - eine Almvision mit Schafen und Sonnenlicht, mit Wanderweg und Käsefrühstück im Freien. Ich hoffe, bald ein neues Gemälde von dieser für mich vollkommen realen Vorstellung beginnen zu können.

Kommentare:

  1. Love and kisses to your loving heart! Thanks for the compliment! I also feel so "At Home" here on this place! Good night, Stille Wonderfullinde!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist ja furchtbar!
    Gute Besserung wünsch ich vom Herzen,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Angela! ich muß sagen, es war für mich auch ein kleiner Schock, aber nun geht es mir täglich etwas besser.

      Löschen
  3. I knew that everyone would help to take care of everything while you were away. Stay under the blanket and enjoy being taken care of. xx.

    AntwortenLöschen
  4. Its a great feeling to know, that there are wonderful souls, who help. Its important to trust and let the love flow.Thank you, deer Ramona!

    AntwortenLöschen