Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Freitag, 5. Oktober 2012

Der Apfelbaum

















Dies ist der Apfelbaum, wegen dem ich extra nach Bärndorf, ein verborgener Ort im Bayerischen Wald, gefahren bin. Dort haben mich Christine und Alfred durch ein kleines Waldstück und dann über die Wiese geführt (+Timmi!). Alfred meinte, dieser Apfelbaum wäre ein geeignetes Motiv, von mir gemalt zu werden.

Ich liebe Apfelbäume! Jeder hat einen anderen Charakter! Gerne male ich Apfelbäume mit Äpfeln, meist darunter einen Sammelkorb. Aber auch die weiß-rosa Blütenbäume liebe ich und die kahlen Winter-Apfelbäume mit ihrer eigenwilligen Form!

Wie Ihr seht, hat dieser Baum 2 Sorten von Äpfeln, gelbe und rote. Es sieht aus, als ob auf dem Apfelbaum mit den gelben Äpfeln noch einer mit roten aufgepflanzt ist. Außerdem ragt ein interessanter kahler Ast von Gelbapfel nach Rotapfel. In einer Tuschezeichnung habe ich ihn (in einer "Nebenrolle") bereits gezeichnet, die Zeichnung zeige ich Euch demnächst hier im Blog.

Kommentare:

  1. Sieht nicht nur so aus als ob, sondern wird auch so gemacht: dem Baum wird ein junger Reiser einer anderen Sorte quasi unter die Haut geschoben -"aufgepropft"- und wächst mit etwas Sorgfalt, Pflege und Glück dort an und weiter.In meinem ehemaligen Haus in Poing steht ein alter Baum mit sogar drei Sorten, die sogar nacheinander reifen und so fast 2 Monate lang immer reife Äpfel anbietet.
    Ich bin gespannt auf dein Bild dieser ungewöhnlichen Baumpersönlichkeit...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist phantastisch, wie sich doch die Apfelbäume vom Menschen zähmen lassen, um ihm Gutes zu tun! Habe bereits eine Tuschezeichnung angefertigt, da kommt - nur für Kenner(innen)erkennbar - der Apfelbaum schon in einer "Nebenrolle" vor. Aber ich denke, er passt von der "Persönlichkeit" gut in die Szene. Die Zeichnung heißt: "Ein Traum, wie eine Gestalt mit einer Laterne behende den steilen Hang hinaufläuft in ihr Dachstüberl."

      Löschen
  2. Wow, that tree is **loaded** with apples, a very good year! Our apple trees don't have apples this year, not where I live. I'm not sure what the deer are going to eat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Its really extrano this year! My neighbours told me today, they will put their apples into the forest for the deers. But Im not shure, if too many apples of too many people, who have the same idea, are so good for the stomache of the deers. I once lost one of my sheep, because people gave him a lot of apples. So I think, your deers will find some dry grass in the winter...

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Baum :)

    AntwortenLöschen
  4. Erinnerungen:
    Schon immer mag ich Bäume! Vor meinem Elternhaus standen links und rechts 2 alte Apfelbäume, auf die ich als Kind immer vor der Welt flüchtete. Hinter dem Haus viele große Birken....
    Aber es gibt noch mehr Gedanken:
    Zu meinen Kindern sagte ich immer - unser Leben ist wie ein Baum. Die Richtung ( ins Licht ) ist uns vorgegeben, nur bei den Astgabeln bestimmen wir die eine oder andere Seite unseres Weges.
    Für mich sind Gesichter wie Bäume, sie spiegeln ihre Lebenszeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wunderschön! Vor allen Dingen gefällt mir der Vergleich von den Gesichtern mit den Bäumen!

      Löschen