Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Montag, 12. November 2012

Auf unbedeutendes Gemälde gemalt

Dieses (noch nicht fertige) Gemälde in Öl habe ich vor wenigen Tagen angefangen. Es hat bereits eine gute Tiefenwirkung, da ich als Untergrund ein Bild verwendet habe, welches mir NIE etwas bedeutet hat. Ich drehte es kurzerhand auf den Kopf ( wie Kandinsky es mal getan hat und daraufhin die abstrakte Malerei entdeckt hat) und malte drauflos. So hatte ich gleich eine inspirierende Untermalung.

Einst hatte Malewitsch 1913 (ich schätze ihn sehr!) sein "schwarzes Quadrat auf weißem Grund" (Hallo, Hanna!) auch auf ein anderes Bild gemalt. Der unerwünschte Nebeneffekt war dabei jedoch, dass wegen des Untergrundes die schwarze Farbe Risse bekam, was Malewitsch dazu veranlasste, das Bild nochmal neu zu malen.

Sowas kann mich-Dori jedoch im Malprozeß mich in keinster Weise stören, da mich wegen meiner bilhauerischen, materialbetonten  Auffassung von Malerei und Farbe eine unbeabsichtigte Krakelur, Risse, Katzenspuren oder ähnliches eher freuen und ich diese ins Bild gerne miteinbeziehe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen