Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 29. November 2012

Engel-Impulse, ein Hirtenhund im Schnee und ein Blick nach Bethlehem

Gesicht eines Engels (rostig, ohne Flügel), Blecharbeit
Ab morgen erscheint in der Kötztinger Zeitung/Viechtacher Anzeiger täglich ein Impuls zum Thema "Engel" von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann. jedem Impuls ist ein Kollnburger Blech-Engel zugeordnet.

Ihr könnt die Serie im Wolfgangiblog mitverfolgen. Die Reihe geht ohne Unterbrechung bis zum 7. Januar 2013.

Hier im Dorikult gehts weiter mit Schafen, Timmi, Wetter, Leuten und - hoffentlich - allerlei Dori-Kunst.


Timmi heute

Hier einleitende Worte zu den Engel-Impusen von meinem Freund und Nachbar Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann:


EINLEITUNG:
Wenn sich eine Künstlerin zusammen mit dem evang. Pfarrer mit Engeln beschäftigt, dann darf man annehmen, dass für beide die Engel mehr sind als geflügelte 'Jahresendfiguren' oder Dekoration. Sich mit den Engeln zu befassen, nur weil sie im Trend liegen, wäre auch noch kein Grund, das Thema aufzugreifen. Doch Engel sind mehr, als sie die esoterische Gefühlswelt beschreiben will.
Wer in die Heilige Schrift hinein hört, dem werden immer wieder Engel begegnen. Engel sind Boten, die ganz im Dienste Gottes stehen. Sie tun nichts aus sich oder für sich. Sie leben ganz in und aus der Hingabe. Engel machen, so hat es jemand gesagt, das Wirken Gottes anschaulich. Es gibt Stellen in er Bibel, da bleibt es offen, ob jeweils der Engel oder Gott selbst spricht. Die großen Engelsgestalten tragen in ihren Namen jeweils den Namen Gottes: Micha-El, Raffa-El, Gabri-El (El=Gott). Auch das unterstreicht die Bindung der Engel ganz an Gott.
Gibt es Engel? Die Frage ist genauso gut oder wenig zu beantworten, wie die Frage, ob es Gott gibt. Doch die Frage einer Bewahrung hat nahezu jeder schon machen dürfen. Und ich denke, dass es jeweils auch Situationen waren, wo der Ausdruck 'Glück gehabt' bei Weitem nicht der persönlichen Erfahrung angemessen ist.
Haben die Engel Flügel? „Gottes Engel brauchen keine Flügel“, so der Titel eines Buches des Alttestamentlers Claus Westermann. Engel begegnen uns in vielerlei Gestalt und durch ganz gewöhnliche Menschen. Die Engelsflügel sind ein Symbol. Sie sind ein Hinweis darauf, dass die Engel nicht an die Schwerkraft dieser Erde gebunden sind.
Lassen Sie sich nun Tag für Tag an die Engel erinnern. Seien Sie gewiss, dass auch Sie von Engeln umgeben sind. Ein guter Engel führe Sie durch die Adventszeit bis zur Weihnachtskrippe, an den Ort, an dem die Engel das Gloria sangen.
Ernst-Martin Kittelmann, Pfr.

Blick nach Bethlehem heute

Kommentare:

  1. Bitte, Dori, für mich sammeln bzw. alle Engel als Foto oder pdf mir zu Weihnachten schenken!

    AntwortenLöschen
  2. danke für den 1. engel! dazu ein schöner impuls von so hoch droben!

    gute stunden an diesem 1. adventswochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Impulse von Pfarrer ernst-Martin Kittelmann geben mir eine besondere Richtung und Kraft...

      Danke, Carola, ich wünsche Dir einen friedvollen, spirituellen 1. Advent!

      Löschen