Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Sonntag, 9. Dezember 2012

Eine Madonna für ein altes Feldkreuz

Die Familie Sigl hat ein über hundert Jahre altes Feldkreuz renovieren lassen.

In diesem Zusammenhang wurde mir angetragen, in die leere Stein-Nische eine Madonna mit Kind zu malen. Eine angepasste Tafel aus Edelstahl wurde hierfür von einem Spengler angefertigt, diese sollte - durfte - ich grundieren und bemalen.

Elisabeth Sigl gab mir Zeit, auf die Inspiration zu warten. Am Samstag kam sie (die Inspiration), und ich konnte das Bild in einem Zuge fertigstellen. Ich verwendete hierzu einerseits ein eigenes Imago aus älterer Zeit (auf Wunsch von Frau Sigl Senior), andererseits verwendete ich das Gnadenbild von Maria Schmolln. In seiner Einfachkeit ließ ich mich außerdem von einer Ikone, die ich vor Jahren von Hildes Tante geerbt habe, ansprechen.

Erste Anfänge
Rohform
Tafel feriggestellt
Das leere Feldkreuz, bereits restauriert
Zur Probe eingepasst
Feldkreuz mit Madonna
Ikone 

Aktueller Engel-Impuls

Kommentare:

  1. schaut gut aus! passt prima rein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Manuel! Wenn DU das sagst, dann ist es wahr!!!!

      Löschen
  2. It enlivens the whole scene! The cemetery now has a wonderful feeling that cannot be put into words. How lucky the Sigl family is to have Dori's painting! I'm so happy to see your work in this environment and I have a felling that this is only the beginning.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, really, Ramona, what do you say here --- it makes me so new-strange-feeling happy --- thank you and LOVE!

      Löschen
  3. Liebe Dori,



    einfach wunderschön. Wir sind begeistert!!!



    Deine Nachbarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich seeeeehr, liebe Nachbarin! Auch für deine Mutter!!

      Löschen