Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Welch ein Glück: Sie lebt!

Mutterschaf Renate ist etwa elf Jahre alt, sehr intelligent, sehr vertrauensvoll und vierfache Mutter. Sie ist eine sehr gute Mutter und hat keines ihrer Lämmer vernachlässigt, auch nicht, als sie Anno Domino 2006 Zwillinge bekam.

Dreimal in ihrem Leben war sie sterbenskrank. Einmal 2002, als sie frisches Rasenmäher-Gras gefressen hatte - damals war sie noch im "Großenauer Finisterre-Stall" (hier Sohn Donnerl) - dann (2004), als sie eine Zeitlang in einer anderen Herde untergebracht war (Umstellungsprobleme und säugende Mutter) - und nun hier letzte Woche am Xaverhof.

Noch vor nicht langer Zeit ging sie stets mit der Herde mit und war voll fit.
Da sie mich schon lange kennt, geht sie gern in meine Nähe (Schaf mit Ohrclip!).
Doch in letzter Zeit blieb sie im Stall sitzen, während alle andern herkamen.

Eines Tages konnte sie nicht mehr aufstehen und lag in schwarzem Durchfall.
Ich zog sie an der Wolle hoch, sie war sehr schwach und hatte kalte Ohren.

Kalte Ohren heißt Fieber. Es gibt den nicht unbegründeten Satz: "Ein krankes Schaf ist ein totes Schaf." Sofort alarmierte ich den Tierarzt. Sie bekam ein Mittel, ein weißes Pulver (Antibiotikum), welches ich ihr mit etwas Wasser in einer Einmalspritze ins Maul verabreichte (2 mal täglich). Auch den altbewährten, Wunder wirkenden Apfelessig gab ich ihr einmal.

Oberstes Gebot: Sie MUSS Heu fressen, damit der Wiederkau-Kreislauf wieder in Schwung kommt. Davon hängt alles ab, und es muss bald sein.

Ich versuchte - nachts im armen Stall - sie zum Fressen/Kauen zu motivieren:

video

Was konnte nur die Ursache ihrer Erkrankung sein? Ich fragte auch einen befreundeten alten Bauern. Der wusste sofort paar gute Tipps: KEIN sehr staubiges Heu geben!  Dann hören die Tiere auf zu fressen und bekommen Durchfall, erklärt er mir. Eingeweichte Melasse-Schnitzel auf besten Erstschnitt (Heu) streuen - das wirkt Appetit anregend und macht Kraft. Gesagt, getan (tierärztlich bestätigt).

Mit Sophie, Anastasia und Xaver geben wir unser Bestes.
Die anderen Schafe müssen von Renate fern gehalten werden, damit sie in Ruhe fressen kann.
O Wunder! Still! Sie frißt!
Seit gestern ist sie wieder mit den anderen Schafen zusammen und frißt Heu.
Und trinkt Wasser.
Und frißt noch mehr! 
Und frißt wieder!

Jetzt kann hoffentlich frohe Weihnachten auch im Xaver-Stall kommen!

Kommentare:

  1. Oh I'm so glad she is better. How sweet she is. She feels the love:)!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, yes, dearest Ramona. SWEET she is - this is the right word, felt from you over the ocean! Now she always follwos me tender and sensitive like my daughter or sister - so sweet!

      Löschen
  2. In the video, how can she not get well with such comforting words of encouragement.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Ramona, dear friend, I think, you blessing was helping her!

      By te way: your healing still works, so I dont need any pain-medicine any longer. Thats important!

      Löschen