Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Samstag, 13. April 2013

Arme Straßenkatzen morgens um drei - Zeichnung, Traum und Wirklichkeit


Diese Zeichnung ist heute entstanden und heißt: "Früh morgens arme Straßenkatzen füttern". Dies war sowohl ein Traum von und mit mir vorletzte Nacht, als auch ist es eine wahre Begebenheit. Eine gute Freundin von mir in einem Land weit, weit weg von hier, wohnt in einer großen Stadt, in der viele arme Katzen leben, die versorgt werden müssen. Diese Freundin besitzt ein mitfühlendes Herz für diese unschuldigen Wesen und steht jeden Tag in aller Stille ganz früh am Morgen auf und kümmert sich an vier verschiedenen Plätzen um etwa 20 Katzen. Sieben ehemalige Straßenkatzen haben ein zu Hause in ihrer Wohnung gefunden.

Arme Strassenkatzen morgens um drei

In meiner Zeichnung seht Ihr wieder eine Mauer:
1. Mauern einer Stadt
2. Mauer, die trennt Leid von Glück ab
3. Mauer von Gesetzen gegen Freiheit
4. freundliche Mauer eines Tempels / Kirche
5. Schutzmauer

Fenster mit Licht:
In der Mauer ist ein Fenster, durch welches ein helles, sanftes Licht strahlt. Die Frau mit der Katze auf dem Arm wird von demselben Licht umhüllt. Sie strahlt es auch selber aus. Jede Katze ist auch von einem Lichtschein umgeben, ebenso die Futterschüssel. Es ist das Licht der Liebe. Die Liebe ist heilig und unvergänglich. Eine der Katzen (rot/weiß) wurde vor einigen Tagen überfahren. Meine Freundin hat sie im Tempel verbrennen lassen - es gibt dort die Möglichkeit, auch Tiere verbrennen zu lassen, die Asche bleibt im Tempel. Das ist ein schönes Zeichen der Liebe Gottes.

Am Herzen
 Pferd:
Es war in meinem Traum innerhalb der Mauer, doch ich kann nicht sagen, was es bedeutet. Im Traum muss nicht alles logisch sein, dadurch ist man im Traum sehr kreativ und eigentlich künstlerisch, es können Ideen entstehen, auf die man normalerweise nicht kommt. Ja! Es muss nicht immer alles mit unserem begrenzten Verstand "logisch" zu Ende gedacht werden, das will mir das Pferd hier wohl sagen.
Interessanterweise ist der Nachname meiner Freundin zusammengesetzt aus zwei Zeichen, von denen das zweite "Pferd" heißt.

Eine andere Freundin von mir, die Künstlerin Ramona F E L S E, auch weit, weit weg von hier, aber in anderer Richtung, hat vor kurzem eine zweite arme verlorene Wald-Katze zu sich genommen  - es lohnt sich auch die Randbilder ihres Blogs genauer zu betrachten.

Und seht Euch von Ramona diesen Post an: "The watchman waits"





Kommentare:

  1. Eine Katze, um die ein Mensch weint, ist reich.

    AntwortenLöschen
  2. Und eine Frau, die für eine Katze Tränen übrig hat, ist auch reich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mich so glücklich, Frau Priesterin!

      Löschen
  3. liebste seelen-, katzen- und marmeladenfreundin!

    die tuschezeichnung 'nachts arme straßenkatzen füttern' hat mich ja schon heut mittag sehr stark angesprochen; diesen katzen auf deinem bild geht es wirklich gut, während das foto der nachttiger in ihrer realität schon traurig stimmt.
    das pferd passt übrigens hervorragend ins bild, es ist eine lebendige schutzmauer und nimmt dem stein dahinter die unerbittliche härte und geradlinigkeit. sein rücken wölbt sich schützend über den katzen, er ist ein großer, kräftiger freund der katzen und bedeutet ja auch in wirklichkeit keine gefahr für sie.

    ich find's erstaunlich, wie du es immer wieder schaffst, selbst mit bescheidensten ausdrucksmitteln (tusche) und schlichtesten alltags-szenen im betrachter freude, ruhe, gelassenheit und harmonie zu erzeugen.

    ich kenne jetzt so viele deiner werke, und jedes zeigt eine situation in einer landschaft mit tieren und menschen und natur drumrum, die ich gerne aufsuchen würde, in der ich gerne verweilen würde. noch kein bild hat mich abgestoßen, ihm gleich wieder den rücken zukehren zu wollen.

    täglich deine kunstwerke zu betrachten, deine erläuterungen dazu zu hören im persönlichen gespräch / sie zu lesen im blog, hat inzwischen fast therapeutische wirkung auf mich. mir geht etwas ab, wenn ich dich und deine große kunst nicht täglich sehe, lese, gar spreche.

    ich drück dich ganz fest,
    carola


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Carola, jeder Deiner Sätze ist so wunder-wunderbar, und ich fühle wie im Traum eine Freundschaft, ein Verständnis, eine Einsicht, Durchsicht, Umsicht, Tiefsicht, eine Schwingung, eine richtige wertvolle Begegnung, die das Leben durchstrahlt und mir Kraft und Licht gibt, weiterzumalen, zu künstlern. Danke, Freundin!

      Löschen
  4. Beautiful interesting drawing. I love your explanation about the wall. And I TOTALLY agree with Gelia!

    AntwortenLöschen
  5. Such a wonderful drawing and gathering of cat love. Your drawings are wonderful!! I want to have Dori cat drawings surround me. Thank you for your mention of sweet Francis. He is a loving boy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Ramona, lovely friend, my heart wants to surround you with cat-drawings. Your drawing of the flying angel with the cat in "The Watchman" made tears in my eyes...

      Löschen