Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Montag, 6. Mai 2013

Klingende Szenen dieser Tage


Blühender Kirschbaum am Weg zum Xaverhof. Mit diesem Foto grüße ich ganz besonders Mayumi aus Tokyo. Im Hintergrund blühende Löwenzahnblumen.

Altar "Wilde Kirschblüten" (für einen Trauergottesdienst vergangenen Mittwoch)

Sophie hat Löwenzahnblumen gepflückt und damit den Eingang vom Stufferhaus geschmückt.

Währendessen studieren Johannes und Dori die Geschichte der Kunst von Lascaux über das antike Griechenland in die Romanik und Gotik -

über Leonardo da Vinci bis zum Barock -

und in die Moderne.    - Prüfung am Dienstag - Viel Glück!!

Wer spült ab?

Wer spült bitte ab??

Altar "RoteTulpen" für den heutigen Sonntag "Rogate" (mit Konfirmation, Gruppe 1))



Kommentare:

  1. Ich musste auch gleich an Japans Kirschblüte denken.
    Die unsere geht mir jedes mal zu Herzen, gerade vor dem Hintergrund des Löwenzahnes.
    Für mich ist der Löwenzahn ein Symbol für Unbesiegbarkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Symbol für Unbesiegbarkeit: Wie wundervoll!!

      Forsythia ist für Ramona Felse übrigens seit 2010 ein Symbol für Freundschaft und Liebe!

      Löschen
  2. Hallo, Dori ! Das ist schoenes Foto..Die Kirschbaeume in Deutschland sind auch wunderbar, und die sind sehr Huebsch.
    Viele Gruesse, fuer die Gnade zur Natur. Wir sind vielleicht der Teil der Natur. Im Fruehling, wir koennen die Blumen zu haben!
    Deine Mayumi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mayumi, danke für deine worte. Immer, wenn ich blühende Kirschbäume sehe, denke ich an die wunderbare Kirschblütezeit in Japan.

      Löschen
  3. Liebe Dori, dieser schöne Kirschbaum sieht genau wie japanischer "Berg-kirschbaum" aus. Er ist ein ganz wilder Kirschbaum und blüht voll kräftig und schön. Also Wildbaum!
    Und wer hat meditiert? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WILDBAUM! Das gefällt mir! Er ist ein echtes Lebewesen und scheint ein Verwander der japanischen Berg-Kirschbäume zu sein. Das gefällt mir!

      Wenn Hanna nicht meditiert, bricht die Küche zusammen :) :) :)

      Löschen
  4. Dori, that is a beautiful photo of a beautiful tree; wish I could see it in person.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! "To see in person" is a good word, because this tree really is a person. He still is flourishing, I LOVE him!

      Löschen

  5. Mit dem gestrigen Altarschmuck für den Konfirmationsgottesdienst hat sich Dori einmal mehr übertroffen, diesmal in der Schlichtheit der Dekoration. Die roten Tulpen leuchteten mir direkt ins Herz und erzeugten eine tiefe Wärme, welche den ganzen Tag nicht vergehen wollte! Wunderbar! Und das Schönste: Ich kann sie mir über die Blog-Fotos jederzeit wieder in Herz und Sinn holen.
    Was Farben alles mit uns machen können, wenn wir nur bereit zum Sehen sind.

    Das Foto von dem blühenden Kirschbaum auf der Wiese erzeugt Sehnsucht nach Natur pur, ohne dass sich etwas von Menschenhand Geschaffenes dazwischen schöbe.

    Und die Sonnenlicht ausstrahlenden Löwenzähne, von Sophies Hand gepflückt! Sie machen das Stufferhaus noch einladender vor der weit geöffneten Tür, durch die immer lieber ganz selbstverständlich eintreten darf. Danke!

    Dann die Bilder von dem intensiven Kunstgeschichte - Repetitorium zwischen Mutter und Sohn. Mich hat unendlich berührt diese Selbstverständlichkeit, mit der Jojo von seiner Mama deren reiches Fachwissen annimmt. Alles Gute für Johannes in der Prüfung!


    Und die schmunzeln machenden Bilder vom Dauerbrenner 'Abwasch'. Aber es fand sich ja eine Lösung ... .

    Liebe Dori, mich erfüllt große Dankbarkeit, dass es Dich gibt, dass ich Dich kennen und Deine Freundin sein darf. Du bist mir ein großes Vorbild als Mensch, als Mutter, als Künstlerin, als Tierfreundin.

    Bleib so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Carola, das ist wunderwunderbar und wunderwunderschön, was du hier getextet hast. Danke für jedes Wort!

      Löschen



  6. ach, dori, welch ein segen, dass es dich gibt!

    jetzt fällt mir auch noch ein begriff aus meinem gestrigen kommentar ein, den ich heute früh vergaß, dir jedoch nicht vorenthalten möchte:
    ich bezeichnete dich als 'therapeutin', weil bei der betrachtung deiner bilder und des lesens der texte dazu - und zu anderem - sich ganz viele dinge wie von selbst lösen. es ist unglaublich, was sich da abspielt im innern, zumindest bei mir ...

    auch das gespräch heut früh mit dir aus dem lehrer-hinter-zimmer - ein absolutes novum - war inspiration pur. danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem therapeutischen Aspekten von intuitiven Bildern und deren Themen ist mir echt wichtig, auch für mich selbe, wobei ich das Gespräch über meine Bilder auch als therapeutisch empfinde, also der (die) Betrachter(in) als Therapeut(in)! DANKE; CAROLA, für diesen Zusatz!

      Löschen
    2. der therapeutische aspekt für den bildbetrachter ist für mich schon ganz lange da, und wenn sich dann wundersamer weise gespräche mit der künstlerin darüber ergeben, ist dies ein geschenk für beide.
      wobei mir klar ist, dass feed-backs für den kunstschaffenden selber das manna sind, das er braucht, von dem er bei seinem weg durch die kunst = lebenswüste [ für mich allerdings inzwischen 'kunst- und lebens weite' !] zehrt.

      Löschen