Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 20. Juni 2013

Schafscherer! Endlich!!

Das Schafe Scheren ist ein Handwerk, welches Kenntnis, Können, Geschicklichkeit und Erfahrung erfordert. Bei besonders verfilzten Schafen wie den unseren sollten keine Anfänger üben. Hier sollte schon ein guter Schermeister Hand anlegen.

Unser Schafscherer ist ein Team - Vater und Sohn. Der Sohn ergreift aus dem Stall ein Schaf nach dem anderen an der Wolle und bringt es in Position, das heißt, es wird aufs "Gesäß" gelegt. Nun schneidet er fachmännisch mit ruhiger Hand und mit der richtigen Klauen-Schere die Klauen. Dann übergibt er das Schaf dem Vater, der es schert. Vom Kopf auf der Bauchseite beginnend arbeitet er sich durch - bis das ganze Wollflies gleichmäßig abgelöst ist. Diese Prozedur dauert bei Profis wenige Minuten. Ich habe kürzlich eine Bäuerin getroffen, die mir erzählte, sie habe vier Schafe, die sie und ihr Mann selber scheren. Sie brauchen für 4 Schafe 4 Tage, also einen Tag pro Schaf.
Wegen des starken Woll-Wuchs (ältere Schafe) wurde uns dringend eine zweite Schur im Herbst empfohlen. Klauen schneiden sollten wir optimal 3 mal im Jahr.

Ich möchte noch erwähnen, dass, wenn zuletzt nur noch EIN Schaf im Stall ist, eines der geschorenen Schafe dazu gesellt wird. So hat das letzte Schaf keinen Stress weil es nicht allein im Stall aufs Scheren warten muss.

Paul - unser Flaschen-Findelkind, Rasse "Coburger Fuchs" - unterm Schermesser
Paul fast fertig geschoren
Angi - Rasse "Rhönschaf", Renates Tochter - hat besonders stark verfilzte Wolle
liebevoll und vorsichtig wird Angi geschoren
bald hat sie es geschafft!
letzte Phase
Don Bosco ist groß und schwer wie ein kleines Rind und hat extrem viel Wolle
Befreiung
Angi und Paul boxen sich, weil sie sich nicht wiedererkennen, Xaver passt auf
Scholastika
friedlich Heu fressen

Ich habe Euch auch ein Video von der heurigen Schafschur hochgeladen. Es heißt:
"Sanft Schafe scheren und nicht boxen am Xaverhof"

Kommentare:

  1. liebste, geduldig auf den scherer gewartet habende,

    ich bin erleichtert, dass nun alle schafe ihre wolle verloren und nicht mehr schitzen müssen, du wieder ruhig schlafen kannst und überhaupt.
    das befreiende gewitter kam da grad passend, nicht wahr!

    dies nur jetzt schnell, hab keine zeit mehr fürs video und die anderen tollen bilder.

    hab einen entspannten, dankbaren tag!
    und mach gleich einen termin herbst zur nach-schur aus, ganz fest, was du hast, hast du!

    liebste abgekühlte, nasse grüße,

    die deine

    AntwortenLöschen
  2. habe vorhin nach der schule das video vom schafscheren genossen. was sind das für vier verschiedene individuen, ganz wunderbare tiere.
    ich kann immer besser verstehen, warum du deine schafe so liebst. aber sie kamen mir so entsetzlich nackt und bloß vor nach der schur!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Schafe sind nach der Schur immer erstmal ziemlich so nackt wie Schweinderl. ich war gar nicht so dagegen, dass der Schafscherer nicht bei der Starkregenkälte gekommen ist. Die hätten Schnupfen bekommen können!.

      "Individuen" ist ein wunderschöner Ausdruck. Und das stimmt in der Tat! Ich habe gelesen, dass ein Schaf erst im Laufe der Jahre seine Persönlichkeit voll entwickeln kann. Gilt eigentlich bei allen Geschöpfen.

      Segensgrüße!

      Löschen
  3. oh Dori. we sheared a week ago and I'm still recovering. my body is black and purple and the injuries have made me sick to my stomach. I am SO glad shearing is behind me...thank the Lord!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I can feel your release and pain! I thank the Lord, He gives power and feeling and blessing to this hard work!

      Löschen
  4. Thank you for this informative part documentary and part comedy. Xavier enjoys the boxing match!!

    AntwortenLöschen