Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Die Blumen-Ernte

Die Zinien habe ich an frostfreiem Ort aufbewahrt
Der Blumenschmuck macht bei meinen  Erntedank-Altären einen wichtigen Großteil aus. Dabei geht es darum, gleich einer "klugen Jungfrau" schon im Voraus zu organisieren, dass genügend Trockenblumen während des gesamten Sommers angesetzt werden. Ich verwende zum Beispiel sehr gerne Johanniskraut, am liebsten das vom 24. Juni, dem Johannistag, aber auch wilde Kamille, Kornblumen und alle möglichen Wiesenblumen.

Im Juni: Johanniskraut geerntet

Heute Morgen: Bodenfrost und viel Sonne
Bei den Frischblumen wie z.B. Dahlien ist besonders zu beachten, dass sie gerade in den Tagen nach dem Michaelistag (=29.September) keinen Bodenfrost abbekommen dürfen, sonst sind sie dahin.
So hat dieses Jahr eine liebe Nachbarin und Blumenspenderin wachsamen Auges gestern angerufen und mich eingeladen, ihre Zinien noch am selben Tag zu schneiden, da in der Nacht Bodenfrost gemeldet war.

Desweiteren sammle ich Bucheckern, schneide Weintrauben, Tomaten, Hagebutten. Am Samstag werden noch etliche Blumen- und Gemüsespenden eingehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen