Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 8. November 2013

Die Segnung

Hier dokumentierte ich in einer Tuschezeichnung einen Akt der Segnung.

Eine sehr spirituelle Segnung fand letzten Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes in der Christuskirche Viechtach statt. Schwester Margret von der Christusbruderschaft Selbitz predigte über "Segen". Danach fand - im Hintergrund Taize-Klänge - (lasst die Taize-Musik im Hintergrund ruhig laufen, während Ihr im Blog weiterlest)  - eine persönliche Segnung der Gottesdienst-Teilnehmer(innen) statt, sofern diese es wünschten.

Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Sr. Margret legten segnend  die Hände auf und beteten dabei für jedes still innerlich vorgetragene persönliche Anliegen still innerlich zu Gott.

Gesegnet, angerührt und angesehen von Gott können wir segnend durch die Welt gehen. Segnen schafft Herzensruhe und Frieden und verändert Situationen hin zum Guten.

Ich setzte die gezeichnete Szene unter einen antiken Bogen (Buchmalerei Kloster Reichenau) vor eine Bayerwald-Landschaft mit Schaf und Hase.

Aus der Predigt von Sr. Margret:

"...und schimpft nicht so viel! Legt vielmehr den Namen Gottes auf die Leute, besonders auch auf die schwierigen. - Wichtig ist, was innerlich in uns stattfindet..."

Kommentare:

  1. Thank you for sharing this wonderful blessed happening and drawing!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, blessed blessings making Stille Linde! Sr. Margret isa wonderful spiritual woman.

      Löschen
  2. Antworten
    1. You give blessings into this world, Tammie!

      Löschen