Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Sonntag, 24. November 2013

's ist Stirnlampenzeit!

Scho Seppe bekommt gutes altes Bio-Heu = "schlechtes Heu"
Meistens komme ich zwischen drei und vier Uhr nachmittags zum Hof. Bis ich alle Tiere inclusive Kater Peterl, Hühner und die beiden Tauben versorgt habe, ist es  stockdunkel. Da ist so eine Stirnlampe schon praktisch!

Die meiste Arbeit macht natürlich der Pony-Schafstall. Bei dreizehn Tieren habe ich zwei gehäufte Schubkarren voll Mist. Dank Xaver kein Problem, denn er fährt die schweren Schubkarren hinter zum Misthaufen, ein ziemlich weiter Weg und noch dazu hinzu bergauf. Ohne Xaver keine Schafe im Winter und im Sommer auch nicht, ehrlich!

innen im Schafstall gibt es frühen Erstschnitt für die Schafe
Den ganzen November über haben wir immer Nebel und ab und zu leichten Nieselregen gehabt. Eigentlich nicht unangenehm, doch der Boden vom Stall sollte mindestens einmal am Tag perfekt trocken gelegt werden. Heu und Stroh haben wir genügend.

Schafe und Pony nutzen den gemeinsamen Vorplatz

Gute Nacht, bis morgen!!



Kommentare:

  1. Liebe Dori, was für ein schönes Foto! Ich bin gerade Nachtvogel, ich habe viele Energie von Dir gekriegt :) :) :)

    AntwortenLöschen
  2. so schöner blogeintrag

    AntwortenLöschen
  3. Dori, having enough food for the animals is a blessing and a gift. It takes a lot of work, hard work, but it's so worth it to be known as a good shepherd. it gets dark here around 5 p.m. and is just light at 7 a.m. and it's so much easier to do chores with good light.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are really right, Tistle!!
      Thank you!

      Also here it gets dark at 5 p.m. and light at 7 a.m.

      Löschen