Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Sonntag, 19. Januar 2014

Die blaue Stunde und die schwarze Nacht



Es ist nach 17 Uhr. Ich bin allmählich fertig mit Ausmisten, Heu und Wasser sind bereit. Die Schafe waren inzwischen auf der Weide und warten nun im Nebel geduldig auf Einlass. In wenigen Minuten wird es Nacht sein. Die Hühner sind längst im Stall, die Tauben sitzen auf ihren Plätzen, Timmi liegt träumend im Heuhaufen und Puma streicht schnurrend, gurrend und miauend um mich herum.

Da der Nebel keinerlei Licht vom Himmel durch lässt, und um den Xaverhof auch keinerlei Straßenbeleuchtung oder sonstiges künstliches Licht vorhanden ist, wird die Nacht gleich pechschwarz sein, sodass ich kaum die eigene Hand vor den Augen sehen werde. Da verstehe ich wieder, was "Nacht" ist und staune.

Fichten in der Sternen-Nacht, Tagebuch-Fries, Tusche


Kommentare:

  1. To be enveloped by night!! Such a richness and stillness at this hour I feel the quiet magic with you.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Its wonderful to know, that you feel this, my desired friend!

      Löschen
  2. Ohhh!
    So etwas Blaues hab ich nie gesehen.
    Was Du dort alles erfahren darfst, das ist so manchen Aufwand wert, gell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese wunderbaren gelebten Sätze! Nur wer dieses Blau in sich trägt, kann es auch sehen!

      Löschen
  3. Dori, deine Sternennacht-Zeichnung ist wunderschön! Ich staune auch :)
    Ich finde die Zeit immer so sehr zauberhaft, wenn ich in Dunkelheit nur Sterne anschaue und sonst gar nichts denke...

    AntwortenLöschen
  4. Da zwischen den Fichtenbäumen überall Igel, Feldmäuse, Eichhörnchen und andere Fell-Wesen wohnen, passt auch zu dieser kleinen Skizze das gemeinsame Lied von Thomas und Dir: "Sternenstaub"....ausgegangen von meiner Sternen-Nacht-Tiere-Zeichnung vor ziemlich genau einem Jahr. Ich liebe diesen Song!


    http://www.youtube.com/watch?v=Dhjc-DyA37U

    AntwortenLöschen