Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 14. März 2014

Peterl und Puma - jeden Tag eine andere Aufregung

Das ist Peterl. Er ist etwa 7 Jahre alt und am Xaverhof geboren. Er weiß,dass er dem Xaver gehört und lässt sich von ihm tragen und streicheln. Gegenüber Unbekannten ist er scheu und vorsichtig. Er kennt sich am Hof voll gut aus. Seit ich am Hof bin  (Nov. 2006), füttere ich ihn zusätzlich immer mit Spezial Dori-Mitbring-Futter. Doch so souverän wie hier sitzt Peterl schon länger nicht mehr im Freien. Denn:




Das ist Puma. Er geisterte verborgen schon mindestens seit letztem Sommer am Hof und versetzte durch sein halb verborgenes Auftreten die Hühner in Angst und Schrecken. Eines Tages im Januar beschlossen Xaver und ich, dem hungrigen Waisenkind Futter zu geben. Innerhalb von 4 Tagen wurde Puma zahm und folgte mir auf Schritt und Tritt. Wir brachten ihn zum Tierarzt und regelten alles--
Aber die Katzen-Ordnung kam ungeplant aus dem Lot.
Peterl verließ das Haus wochenlang so gut wie nicht mehr, denn er hatte Angst vor Puma. Nur zweimal am Tag ließ sich Peterl kurz in Xavers Küche zur Raubtierfütterung blicken, um danach sofort wieder am "Houbodn" droben zu verschwinden.
Peterl frißt schnell in Xavers Küche
Einmal beobachtete Xaver vor der Haustür einen erbitterten Kater-Kampf, der so schrecklich war, dass Scho Seppe vor Schreck wild herumsprang. Xaver ging dazwischen, und übrig blieb ein Rest Katzenfell - Peterlfell. Peterl rannte in Sicherheit, Puma setzte sich auf seinen Lieblingsplatz, von wo er alles überblicken kann, stets Dori im Visier, um kein Futter zu verpassen. Laut meinem Katzenbuch kommen solch erbitterte Kämpfe bei der Neu-Einführung Kater zu Kater nur einmal vor, der Rest sind eher Scheingefechte und Imponiergehabe.

von hier aus kann Puma bequem alles beobachten
Puma fürchtet sich vor niemanden, liebt Timmi und lässt sich von jedem streicheln. Nun ist er nachts schon in Xavers Bett! Könnte er nur erzählen, warum er hier am Hof gelandet ist! Ich schätze, er ist etwa 5 Jahre alt.

Puma nimmt neben Timmi Platz
Ich nenne es jedes mal einen Glückstag, wenn Peterl, der nun in der Scheune wohnt, auftaucht und sich in einem unbeobachteten Moment füttern lässt, zum Beispiel, wenn Puma fest schläft. Ich richte täglich für die Nacht ein paar Futterfindestellen ein. ist das richtig?

Übrigens haben wir noch einen gelben Katerschatten hier am Hof, seit mindestens einem Jahr, scheu und verborgen, Ich nenne ihn "Löwe". Doch nach allem, was jetzt so los war, wollen wir momentan nichts weiter mit Löwe unternehmen. Wir hoffen nur, dass sich die Sache so regelt, dass die Kater sich nicht weiteren Schaden zufügen, und besonders, dass Peterl nicht "untergeht", wie Xaver befürchtet. 

Sollen wir eingreifen und Puma an einen anderen Platz vermitteln?

Kommentare:

  1. This is a problem and not easy to answer. Maybe Foxi likes to have a puma for friend......we want To keep Xavier happy and let his friend peterl stay with him....but, Puma is sooo handsome! And he loves
    Timmi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, dearest Ramona. I considerd the same, but still I have to watch and to be patient. The situation is complicated, because I see since 2 days, that Puma seems to be nervous and somehow distressed. He also has some diarhoe. I gave him some medicine from the vet today.. The unnown cat LION makes some new situation and we heared a big MIAAAAUUUU from hidden places. Puma is a little bit vulnerated, also Peterl. I did not see Peterl since 3 days.
      So first I have to watch and to wait and to put a lot into Gods hand.

      I love the perfect order with Foxi and I am afraid to make too much mistakes, when I change the home of Puma.

      Foxi is always on the road... A BIG cat-party in early spring!! :)

      I LOVE your new painting! It helps my soul really!

      Löschen
  2. der Blogeintrag gibt die Geschichte sehr gut wieder, und die Bilder sind einfach super, vor allem Timmi und Puma auf der Decke. Peterl ist ein hübscher Kater

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank! Heute war ich noch beim Tierarzt wegen Pumas Bauchweh/ Durchfall, es könnten nochmal Würmer sein. Puma hat die Tablette ganz brav gefressen. Er wirkt etwas nervös und gestresst (sagt auch der Xaver), hat auch sowas wie eine kleine Blessur. Peterl ist seit 3 Tagen nicht aufgetaucht. Ich habe für die Nacht nur wenig Futter ausgelegt, erstens, damit Puma sich (evtl.) nicht überfrißt, zweitens, damit Peterl sich mal wieder zeigt, und drittens, um Löwe nicht ungeplant als Herrschertyrann heranzuziehen. Dies sind alles Überlegungen, die sich aus verschiedenen Beobachtungen zusammenpuzzlen.
    Den Rest überlasse ich Gott und seinen Schutzengeln und bin viel ruhiger geworden, bin aber dabei aufmerksam und versuche richtig zu handeln (abzuwarten) mit meinen Möglichkeiten. Die Tierarzthelferin sagte, Peterl schafft es!

    AntwortenLöschen
  4. Meine Idee ist:
    Regel 1: kein Stress beim Fressen.
    Peterl extra füttern, so dass er angstfrei fressen kann und merkt, dass er beschützt ist.
    Puma so viel zu fressen geben, dass er beinahe platzt und nicht auf Peterl schielt.
    Damit könnte man die Rivalität vermindern.
    Evtl.probeweise beide gemeinsam füttern in Deiner Gegenwart.
    Jeder sollte erstmal seinen eigenen Fressplatz/Futternapf haben.
    Autodächer, auf die jeder (fremde) kann, ist ein unsicheres Revier.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angstfrei essen wäre das Wichtigste, da hast Du Recht! Momentan habe ich allerdings bedenken, Puma richtig vollfressen zu lassen, da er Durchfall hatte und einen Blähbauch. Wir behandelten ihn erst mal auf Würmer, die er sicher noch nicht alle los hat.

      Danach ist mein Plan, da er gerne neuerdings in Xavers Küche am Sofa schläft, ihn dort kurz einzusperren und dann den Peterl zu füttern. Keine unüberschaubare nachtfüterung mit Haufen katzenfutter auf Autodächern in Stadel mehr, sondern wie früher soll Peterl wieder erleben: Dori kommt, ich bekomme was Leckeres.

      Wi gesagt, heute fanden wir zum Glück den Peterl auf kompliziertem nur über Dach, beziehungsweise Leiter erreichbarem Speicherstüberl, wohin er sich "verirrt" hatte. Ich kam drauf, weil ich gelesen habe, dass Katzen manchmal 14 Tage auf irgendwelchen Bäumen verharren, weil sie sich nicht mehr hinunter wagen.

      Löschen
  5. bin froh dass du mit Puma beim Tierarzt warst. Ist er gerne mitgefahren oder hattest du ihn gar nicht dabei? ich hoffe es geht ihm bald besser. Kein Futter nachts ist richtig, vielleicht taucht Peterl jetzt wieder auf und frisst wenn du kommst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute geht es Puma besser, ich hatte dem Tierarzt von seinem Durchfall und Blähbauch berichtet, und er vermutete zuerst mal erneuten Wurmbefall, den man mit einer einfachen Tablette, die Puma echt brav gefressen hat, behandeln kann. Heute nachmittag schlief Puma in Xavers Küche, und wir fanden den rufenden Peterl und konnten ihn befreien. Danach habe ich Dich überglücklich angerufen.....Ein echter Glückstag, und Timmis Trink-Wasser-Lauf ist auch wieder aufgefüllt!

      Löschen
    2. Soeben habe ich in Gelias Katzenflüsterbuch gelesen, dass man in solchen Fällen dem dominanten Kater (Puma) ein Halsband mit Glöckchen umhängen soll, damit der bedrohte Kater (Peterl) immer einschätzen kann, wo die "Gefahr läuft".

      Außerdem soll man, wenn möglich, nachts den dominanten Kater (Puma) drin lassen, dann hat der bedrohte Kater (Peterl) Frei-Zeit. Und das ist ja eh schon der Fall: Puma schläft neuerdings etliche Stunden auf Xavers Sofa, sowohl tagsüber, aber besonders auch nachts. Somit hat Peterl doch gute Möglichkeiten, sich dann frei zu bewegen. Die Wer-wann-Futterfrage ist noch in "Bearbeitung"...

      Löschen