Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Samstag, 1. März 2014

Stella hat keine Angst vor Scho Seppe

Stella wartet neben Scho Seppe auf Einlass zum Offenstall
Während ich ausmiste, schicke ich meistens die ganze Herde auf die Weide. Da dort noch kein fettes Gras geboten ist, darf auch Scho Seppe täglich eine Stunde mit raus zu seiner Herde. Wehe, Scho Seppe ist mal abhanden gekommen, weil ich vergessen habe, die Tür zu schließen! Dann rufen sie laut "määäh", die Schafe, allen voran Stella. Hier seht Ihr das Findelkind Stella neben Scho Seppe. Sie hat keine Angst vor ihm, obwohl er sie jederzeit gerne mal beißt! Stella hat ein sehr gutes Selbstbewußtsein entwickelt, sie weiß, dass sie schnell und wendig ist, perfekt springen kann und immer die besten Leckerbissen erwischt, auch wenn diese Nähe Pferd positioniert sind. Hunger geht vor Respekt!

Die Schafe warten auf Einlass, ganz vorne Stella. Von der Weide galoppiert gerade Scho Seppe nach oben, die Schafe werden ausweichen, außer Stella. Sie geht nur einen Schritt nach rechts und lässt Scho Seppe ganz vor.

Kommentare:

  1. Dori, even if Scho Seppe bites, he'll only get a big mouthful of wool! Stella is a beautiful ewe; love her sweet face.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, dear Thistle, professional shepherd! Do you see the bit of wool hanging in Stella's coat? :) Maybe Scho Seppe was it :)

      Really, she has such a lovely face, she can give kisses and has a wonderful lamb's smell and a lovely baby-voice: "mekekekekeee" :)

      Löschen
  2. a day in the life of you and your friends
    fat grass sounds like a wonderful treat, spring will come soon

    though right now it seems like serious winter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Tammie - well, winter was soft here all through these month, the best, I could experience with my bad hurted old Guru-dog Timmi. Snow a few meters higher in the mountains, spring nearly all the time in the valleys, mild days, frosty nights, not very wet, more dry - for me the best I could have to survive with my big old and new animal-family.

      I never forget my friends over the ocean in this Russian winter there...

      Löschen
  3. Es würde mich gar nicht wundern, wenn du nicht irgend eines fernen (zugegeben: paradiesischen!) Tages nicht nur Pferd und Schaf, sondern auch Wolf und Schaf friedlich nebeneinander grasen ließest!
    Nicht nur deine Kunstwerke, sondern gerade auch die Fotos all deiner Tiere sprechen Bände von einem Welt-Traum, der zumindest am Xaverhof möglich ist. Man sollte nicht aufhören, diesen Traum weiter zu träumen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar mit Worten be-schrieben. Was ist Kunst ohne beschreibende Worte, was ist jede Kreatur ohne Namen, was ist Leben ohne einfühlsame Be-Schreibungen? Worte helfen, Kunst, Schöpfung, Leben zu begreifen. Danke, Carola!

      Mir gefällt das Wort "Welt-Traum" ! Eine echte Caro-La-Creation!

      Löschen
  4. Carola hat einen schönen Kommentar geschrieben. Die Fotos bringen die Atmosphäre gut rüber.

    AntwortenLöschen