Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 16. Mai 2014

Stallfrieden

Da sitzen sie friedlich unter Dach und käuen wieder: Das Zwillingspaar Don Bosco und Scholastika (beide schwarz, Rasse: Feuchtwiesenschafe), vorn mit Glöckchen Jorinde, neben ihr ihre Schwester Fee, dahinter Pauli (Rasse: Coburger Fuchs - braunes Gesicht), hinten, neben Pauli, sitzt Franzhörnchen (Rasse: Wallisisches Schwarznasenschaf), und vor ihr ihre beiden Adoptivkinder Kaisa und Nannerl. Franzhörnchen hatte letzten Sommer eine Zwillings-Totgeburt und wurde mir übergeben. Gleichzeitig bekam ich die beiden Hungerlämmer Nannerl und Kaisa, die Franzhörnchen sofort als Adoptiv-Töchter angenommen hat. Sie konnte sie zwar nicht mehr säugen, kümmerte sich aber stets um sie - bis heute. Hinten im Stall sind noch Angy (Rasse: Rhönschaf, weiß mit schwarzem Kopf), Stella und Kyrilla (beide Schwarkopf-Mischlinge,das heißt sie haben ein dunkles Gesicht, dunkle Beine, ansonsten ist das Fell beige) und Klee, die Mutter der beiden schwarzen Schafe Don Bosco und Scholastika. Macht insgesamt 12 Schafe.

Wenn ich jetzt nochmal durchzähle, schlafe ich ein :)

(Hinweis: Draufklicken, dann ist das Foto groß und ihr seht schön die Gesichter)

Kommentare:

  1. schön sie mal so alle beieinander zu sehen und erklärt zu bekommen, wer wer ist. Sie haben hübsche Gesichter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia, ich freue mich, wenn Interesse für die Schafe und ihre jeweiligen Namen besteht!

      Stimmt, sie haben schöne Gesichter, aber ich wusste nicht, dass jemand "Außenstehendes" das auch so sieht. Allerdings hat das mit den schönen Gesichtern die Elke Weber auch schon mal gesagt. Jetzt sind wir schon zu dritt - dann MUSS es ja stimmen :)

      Löschen
    2. Und mit Carola sind wir zu hundert!!!!!

      Löschen
  2. Ja, Sylvia, du hast recht! Mit fällt vor allem auf, was für schöne Gesichter Schafe haben können! Aber irgendwann werden sie sich wieder von ihrer Wolle trennen müssen und dann ist's fürs erste vorbei mit der Fellpracht. Man spürt richtig die wohlige Wärme, die von ihnen ausgehen muss, so dicht, wie sie beisammen liegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola, Nun sind wir also mit Dir zu hundert, denen diese lieben Gesichter gefallen!

      Ich bin sehr froh, dass sie ihre Wolle jetzt während der tobenden Eisheiligen noch haben! Danach sehen sie fürs erste ziemlich nach Schweinchen aus - und die Gesichter sind nicht mehr so süß wollig umrahmt....

      Löschen
  3. Such a peaceful scene; I do miss my sheep, Dori, but it was time, perhaps past time, for them to go to a home as good as this one.

    AntwortenLöschen