Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 10. Juli 2014

Im Wald

Wenn man täglich den selben Wald besucht, lernt man mit der Zeit die einzelnen Baumgruppen kennen, die verschiedenen Moos-Stellen, Wegabschnitte, Wasserstellen, Steine, ja sogar einzelne Bäume lernt man immer besser kennen. Der Wechsel der Jahreszeiten und des täglich anderen Wetters lässt ein kleines Waldstück zu einem weiten Raum werden, wo man genauso viel erleben kann, wie auf einer großen Reise. Ich erzähle euch hier ein Bilder-Wald-Märchen: "Mit Bäumen reden"...


 Über den Weg beugt sich ein dünner Baum, wir nennen ihn "das Tor"

Das Tor treibt aus, wir staunen über frisches Eichenlaub

Eines Tages kommt eine Landmaschine und schiebt das Tor an den Wegesrand zu Boden. Doch es lebt weiter, die Blätter bleiben grün. Sylvia sagt:

"Du bist ein Tor zur Erde."

Im Vorfrühlingswald sehen wir kleine Stämme: Zwerge mit Moos bedeckt.

Im Sommer stehen, von Unbekannt über Nacht gebaut, Steinzwerge am Weg

Es gibt auch noch ein kleines Eichen-Tor...

 Diese Fichte reicht ihre Zweige zum Gruß in unser Auto hinein. 

Und wie vereinbart wirft Mutti von oben eine Menge Kiefernzapfen! Grüße!!


Alles Gute nachträglich zu Deinem Geburtstag, Sylvia!

Waldgrüße von Inka und Inuit und Eisbär!!!

Kommentare:

  1. danke für die Geburtstagswünsche. Der Beitrag ist toll geworden, so schöne Gespräche mit den Bäumen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind immer so schöne Waldspaziergänge mit Dir und Timmi.
      Ich bin sehr dankbar, und es hat mir Freude gemacht, die Bildergeschichte zusammenzustellen.

      Löschen
  2. Wie Vati schrieb:

    Sv.St., 20.6.85
    Wünsche zum 7.7.85

    Im Zarten die Kraft,
    Im Dunklen der Schein
    Im Tiefen der Gipfel
    Im Hochflug die Tiefe
    Im Vielen das Eine
    Im Ich das Du
    Im Wir das ER
    Im Wandel das Stete
    Im Tropfen das Meer
    Im Lieben das Finden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Gedicht ist so viel Weisheit und Erkenntnis! Wir können echt stolz sein, solch einen Menschen als Vater zu haben. Ich denke, alle drei Brüder, Werner, Rudl und Theo waren begabte Künstler, wobei Vati eine spezielle Sensibilität für das Transzendente und Immanente hatte (Transzendenz: überschreiten, Immanenz: hereinfließen).

      Löschen
  3. yes, the forest is so much like that here also. So rich with life and we can be part of it. I love hearing this story and of your world. xo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are right, Tammie: "So rich with life and we can be part of it."

      Thank you!

      Löschen
  4. Ha Dorie a wonderful story, Dorie in the fairy forest .....
    how do you let nature so beautiful! beautiful pictures, s
    nice so close to nature and to live with all you animals.
    One with nature that is a gift .......
    Kind regards Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your beautiful words and greetings, Christiene! I see, that your feeling for trees, animals, secret creatures and silent places is very sensitive (see your drawings, too)!

      Best regards to you!

      Löschen
  5. Alles Gute und Viel Spaß bei den Timmi-Spaziergängen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Heute ist Timmi wie ein wilder Wolf ins Blaubeerdickicht gegangen und außerdem die GANZ Runde!

      Löschen
  6. Hallo, liebe Sylvia, hab erst jetzt so recht realisiert, dass auch du offenbar ein Krebschen bist! So also auch von mir die allerbesten nachträglichen Glückwünsche zum Geburtstag vor ??? Tagen!
    Faszinierend, eure Fotogeschichten zu Wald, Tor, Timmi, Steinen, Sich-hinunter-Beugen-zu, Kiefernzapfen, die vom Himmel fallen etc. etc. etc.

    Vor allem das momentane satte Grün macht richtig Lust zum 'Nachgehen'! Ihr seid echt eine tolle Truppe. Bitte nicht aufhören zu dokumentieren, ja?

    [Und ein besonders gutes, gesundes, zufriedenes, erfülltes neues Lebensjahr für dich, liebe Sylvia!]

    AntwortenLöschen
  7. liebe Carola, tausend Dank, ja ich bin ein Krebslein

    AntwortenLöschen