Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Mittwoch, 12. November 2014

Blech beim Klausner Ludwig in Wiesing - Vorbesprechung vor Ort

Elke Weber zeigt Klausner Ludwig mein Bild und ein Schaf. An diesem Baum am Dorfplatz sollen die Figuren aufgestellt werden.

Heute hatte ich ein Treffen in Wiesing mit Klausner Ludwig, der seit kurzem dort wohnt. Er hält unter anderem in der Wieseinger Kirche die alte Form der Lateinischen Liturgie und lebt ein zurückgezogenes Leben. Sowohl das schöne Wiesing als auch die interessante und ansprechende Biografie von Klausner Ludwig gaben mir die Motivation, hier die Geschichte

"Advent im Hochgebirge"  zu installieren.

Nochmal kurz zur Erinnerung:

Der Einsiedker Bededikt macht sich alljährich im Advent auf den Weg ins Hochgebirge Islands, um dort die vergessenen und verlorenen Schafe anderer Hirten einzusammeln, und so vor dem sicheren Hungertod im Winter zu bewahren. Benedikts Begleiter sind der Hund Leo und der Schafbock Knorx. Diese "Dreieinigkeit", wie sie bewundernd-spötteld im Dorf genannt werden, ist das ideale Team für solch eine Unternehmung. Unterwegs werden die drei jedoch öfters aufgehalten und kommen in den eisigen Nordwinter mit fast durchgehender Nacht und heftigen Schneestürmen. Doch Bededikt ist erfahren und hat gute Tiere. Mehr tot als lebendig kommen sie schließlich wieder zurück ins Dorf. Und etliche Schafe haben sie auch gefunden und mitgebracht. Benedikt, Leo und Knorx werden bald wieder neue Kraft fürs Einsiedlerleben bekommen.

Einsiedler Benedikt, Schafbock Knorx und Hund Leo

Diese Geschichte von Gunnar Gunnarson ist wunderbar tiefsinnig und auch humorvoll erzählt. Caro La ist gerade dabei, sie für eine öffentliche Präsentation zu kürzen.

Klausner Ludwig erzählt:

"Hier in Wiesing fühle ich mich wie im Paradies. Besonders in den letzten Tagen war es ein einmaliges Schauspiel, wie unnten im Tal die Nebelbänke lagen - und hier oben war strahlener Sonnenschein."

Auf meine Frage, wie seine Bestimmung zum Klausner passiert ist, sagt Klausner Ludwig:

"Die Berufung entstand allmählich aber immer klarer. Früher war ich Mechaniker, entdeckte aber immer deutlicher für mich, dass das Beten sehr wichtig ist. Ich widmete mich mehr und mehr der Hinabe an das Gebet. Schließlich merkte ich, dass ich ein Leben aus der Vorsehung Gottes nicht mehr mit meinem Beruf am Mechaniker vereinbaren konnte. Ich zog mich als Klausner zurück. Viele lachten mich aus oder sagten, ich sei verrückt. Ich lebe nur von Spenden. Ich habe immer alles, was ich zum Leben brauche. Immer wieder kommt, was ich brauche, zur rechten Zeit.

Die Menschen haben vielfach verlernt, aus der Vorsehung Gottes zu leben. Ein nur auf Gewinn hin strukturiertes Leben macht krank und führt zum Tot. Man kann auch lebendig tot sein, wenn man nur noch als Rädchen für Gewinn-Maximierung lebt..."

Was mich sehr freut: 

Klausner Ludwig gefällt das Bild sehr gut. Er ist schon meinen Blechobjekten am Wolfgangsweg begegnet und weiß nun, welches Gesicht hinter den Blechobjekten steht. Klausner Ludwig: "Ich habe die Wolfgangs-Reiterfigur und die Schafe in Schönau gesehn."

Plan:

Aufstellung der Blechgeschichte "Advent im Hochgebirge" am Donnerstag, den 20. November. Ende der letzten Novemberwoche sollen alle 7 Geschichten in den 7 ausgewählten Dörfern stehen.

Ich zeige dem Klausner meine Blecharbeiten, die ich für Wiesing vorgesehen habe.

Ein Gespann fährt still durchs Dorf...

Kommentare:

  1. Everything is coming together. What a beautiful church in the background! I hope you're feeling better. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Eremit Lisa!!! I have to be a little bit slowly now and go into the silence - this is good and right - Eremit Dori :))))

      Löschen
  2. Fehlt jetzt bloß noch der 1.Advents-Schnee für in drei Wochen! Ich habe den Eindruck, dass die Blech-Installation besonders gut nach Wiesing und zu seinem Klausner passt. Wer dich da wohl schon wieder hingeführt hat ... und damit uns! Benedikt, Knorx und Leo passen gut dahin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du - Ihr - seid mit mental und durch die innerliche und äußerliche Unterstützung dieses "Auftrages von oben" sehr nahe, liebe Caro La!

      Löschen
  3. Caro La hat Recht, die Blechfigur und Geschichte passen besonders gut nach Wiesing und zu seinem Klausner. Mei und du hast dir mit diesem Blogeintrag wieder so viel Arbeit gemacht

    AntwortenLöschen
  4. So ein Leben tät ich nicht schaffen: bin zu ängstlich, zu beflissen, dazu eine Portion Genuss-Sucht.
    Respekt!

    AntwortenLöschen
  5. Dear Dorie, very special with you team with horse and wagon.
    and then leave you behind artwork ... so that everyone can see.
    A beautiful thought !!
    a sweet greeting Christiene .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Greetings sent by horses and wagon to beautiful Netherlands with artist Christiene!

      Löschen