Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 28. November 2014

Franziskus und der Wolf von Gubbio ziehen in Hilb ein


Franziskus hat den Wolf von Gubbio mit freundlichen Worten mit sanften Worten und einem Tatzenschlag gezähmt und hat die Bürger von Gubbio überzeugt, dass es sinnvoll und hilfreich ist, dem Wolf besser freiwillig etwas abzugeben als ihn zu bekämpfen. So schafft der Heilige Frieden zwischen dem Wolf und dem Dorf.

Es war mir eine besondere Freude, das Dorf Hilb mit dieser Geschichte zu bestücken. Danke allen Helfern! Ihr wart bestialisch klasse!! Lassen wir Bilder erzählen...

Friedel, Bernhard und Xaver leisten beste Arbeit beim Aufstellen der Figuren
Pilger Rudi kommt ganz überraschend. Er will einen Weg zwischen den 7 Dörfern erstellen und begehen! Hier bringt er eine erste Weg-Karte mit, Details folgen!
An diesem Foto fasziniert mich die Ähnlichkeit zwischen dem Blech-Wolf und dem Hund Rambo. Rambo hat einen ganz schlechten Ruf, er sei schwierig und bissig und böse. Seit einer Woche lebt Rambo bei Moni und geht täglich mit zur Ranch. Er jagt weder Hühner noch Katzen und ist echt ein lieber Kerl. Heißt er statt Rambo etwa Gubbio? Wir suchen für ihn einen guten Platz....
Josefa Schmid macht Fotos

Franz Wittmann, 1. Bürgermeister von Viechtach, Caro La, Dori, Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Pilger Rudi, Josefa Schmid, Bürgermeisterin von Kollnburg, Xaver Hagengruber, Friedel Dreischmeier, Bernhard Forraither aus Polen, Elke Weber, Monika Bergbauer, Hildegard Weiler vom Wolfgangsweg (Foto: Edith Wühr von der Presse mit der Kamera von Josefa Schmid) vor dem Anwesen Schwarzhof in Hilb






Kommentare:

  1. Liebe Dori,

    große Leistung! Gratuliere Dir zu Deiner Mammut-Aufgabe, die Du mit Deinen Helfern und Unterstützern da gelöst hast. Ich habe gestern auch noch mit Hilde darüber gesprochen, damit haben viele Menschen auch eine sinnvolle Aufgabe gefunden, die wieder Wertigkeit in ihr Leben gebracht hat. Du nimmst die Leute einfach mit ohne zu urteilen, woher sie kommen, welchen Stand sie haben, was sie leisten können, wer sie sind. Du stellst Dich nicht über sie, Du beziehst sie mit ein und bist damit eine von IHNEN! Ich glaube, dieses Gefühl haben diese Menschen lange nicht gekannt, es gibt Ihnen Bedeutung und sie können über sich hinauswachsen. Das ist eigentlich DEINE größte LEISTUNG dabei!

    Es freut mich auch, dass der neue Bürgermeister Wittmann Dich dabei so wohlwollend unterstützt und das endlich auch in Viechtach anerkannt wird. Du bist einzigartig, nicht kopierbar, unkonventionell, schräg und originell. Dori Kult eben! Lass Dich nicht verbiegen, wir glauben an Dich!

    Ach ja, ich danke Dir für die Erwähnung im Artikel, bin fast ein wenig beschämt, weil ich eigentlich viel zu wenig beitrage. Das faszinierende an den Projekten ist für mich aber immer, dass jeder ein anderes Talent einbringt. Für keinen ist es zu schwer, jeder tut das, was er am besten kann (die Fotos vom Xaver, wie er mit Innbrunst die Pflöcke in den Boden haut, ist Sinnbild dafür!), und doch hat man am Ende gemeinsam was GROSSES geschaffen. Das ist es doch, wie ein gesellschaftliches Leben funktionieren kann. Weg mit dem Egoismus, hin zum Miteinander! Vorbild Dori!

    Mariele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Mariele, Pilgerschwester und spirituelle Weg-Begleiterin, das hast Du so wunderbar geschrieben!

      Übrigens Dein Wolfgangs-Facebook ist immer soooo erbaulich! Einfach ein wichtiger Beitrag zum Gotteslob in der Welt!

      Löschen
  2. Hallo Frau Stuffer,
    Immer wieder haben wir uns die schönen Bilder von ihren Verblechungen angesehen.
    Sie verbreiten ja wirklich schon im November eine vorweihnaachtlich Stimmung.
    Auch der Xaver ist tüchtig dabei,wie er Stempen einschlägt.
    viele Grüße, Schweighofer

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Vielen Dank, ich freue mich sehr über diese Rückmeldung! Xaver ist handwerklich so wertvoll, ich schätze seine stets zuverlässige Arbeit SEHR!

      Einen schönen Advent wünscht Ihnen und Ihrer Familie
      Dorothea Stuffer

      Löschen
  3. Antworten
    1. Sie waren so einfach und schnell zu positionieren, sodass wir gerade rechtzeitig zum Pressetermin fertig waren. Schafe sind halt ein Teil von mir :))

      Löschen
  4. Dori, this is Wonderful! Congratulations in bringing so many people together to do such a beautiful work. It's really great you all were given recognition and hope the villages are able to join together. Very well done, Dori, congratulations!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very very much, great soul Sandra!

      Löschen
  5. ein Lob auf Mariele!
    Sie hat wunderschön geschrieben, und die Wahrheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht, ein wunderschöner Beitrag von Mariele, sie ist ein sehr spiritueller Mensch!

      Morgen möchte ich endlich das Album von Tante Ingrid zur Ansicht/Kommentierung nach Köz schicken. War bisserl viel gleichzeitig los, und wie beim James Bond gings immer grade noch gut bevor die Räuber peng machen konnten!!!! :)

      Danke an Dich!!

      Löschen
  6. Ha Dorie, again a meadow full of sheep, wonderful Dorie ...
    And with a picture in the paper, all sheep Dorie, s art .... so beautiful!
    a good weekend!
    Greetings Christiene .................

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The sheep are Dorilife and Doriart - they will be my special friends for ever :)))

      Thank you, Christiene and Bavarian greetings to Netherlands!

      Löschen
  7. Antworten
    1. Thank you, Ramona, its an honor for me to receive congratulations from you, sister in art, animals and - Christ!

      Löschen
  8. fleissig, fleissig....
    da hast du ja echt ein cooles weihnahtsprojekt!!!
    die fotos in den zeitungen strömen gaaanz viel liebe und frieden aus...heile welt...
    welt heile, heile, heile!!!
    looooooooooooooooooooooooove, insha

    meimeimei wuunderschöööne geschichten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Insha, vielen Dank für Deinen lieben Gruß und das mit dem FRIEDEN! Es geht beim weihnachtlichen Frieden ja nicht um jenen von allen so ersehnten globalen Frieden, sondern einzig und allein um den Frieden in unseren Herzen, den wir leben dürfen, seit das Heilige Kind geboren wurde.

      Löschen
  9. oh yes, such a wonderful time! So lovely how you all share in this! Such a special and sacred sharing.

    AntwortenLöschen