Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 30. Januar 2015

In Dörfl

Dorfbewohner und Gäste treffen sich in Dörfl
So kann es aussehen, wenn Träume oder Imaginationen Wirklichkeit werden! Ihr erinnert euch an meine Zeichnung vom "weiten Schneefeld". Hier steht diese Zeichnung lebendig vor euch.
So sage ich: Wenn Träume und Imaginationen Zeichnungen werden und alsbald die Zeichnungen Wirklichkeit werden....

Am Mittwoch, den 28. Januar fand in Dörfl die letzte Andacht des interaktiven Kunstprojekts "7 Geschichten in 7 Dörfern" statt. Seit Sommer hatte ich an den Blechbildern und an der Organisation dieses umfassenden Kunstwerks gearbeitet und nur Positives dabei erlebt.
Über 40 Teilnehmer vor Ort - Foto: Josefa Schmid

+ Nicht denkbar ohne die Unterstützung von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, der die Idee mit den Andachten zu den Geschichten aus Blech hatte, und der 5 der 7 Geschichten ausgewählt hat -
Mädchen, Pferd und Engel - Foto: Josefa Schmid

 + Nicht denkbar ohne die wunderbare Josefa Schmid, 1.Bürgermeisterin von Kollnburg, die nun beim dritten meiner Blech-Projekte von Anfang an an mich geglaubt hat und mich super unterstützte -
u.a. Erich Muhr, Josefa Schmid, Xaver, Hilde, Pilger Rudi
 + Nicht denkbar ohne das Aufbau-Helferteam Xaver-Freidel-Elke und Freunde, die in 3 Dörfern die Figurengruppen aufstellten -

+ Nicht denkbar ohne meine Pilgerfreundin Hildegard Weiler, die immer voll unterstützend dabei war, die Fürbitt-Gebete erstellte und Punsch und Brezen mitbrachte -

Pfarrer Dr.Werner Konrad leitet die Andacht - Hildegard Weiler liest die Fürbitten
 + Nicht vollständig ohne ihn und so sehr bereichert durch Pilger Rudi Simeth's Gstanzl - Pilger Rudi kam zu jeder Andacht aus Weiding angereist und verband sein Kommen fast immer mit einer Wanderung und einem persönlichen Erlebnis.  Diesmal ist er mit Schneeschuhen am nahegelegenen Tausender, dem Hirschenstein gewandert, um anschließend das Gstanzl "Und eatz is´ hold Winter wordn" vorzutragen - VIDEO HIER

Pilger Rudi singt ein Gstanzl - Im hintergrund besucher und Presse-Autorin Marion Wittenzellner. Karla Singer fotografiert.
 + Unendlich bereichert durch die lebendigen Lesevorträge der Geschichten durch Franz Würzner - Hier im Link: die Geschichte vom Ikonenmaler Alimpij

Video vom Vortrag vor Ort: HIER

+ Dank an Franz Wittmann, 1.Bürgermeister von Viechtach, an Erich Muhr, stellvertretender Landrat, an den Bauhof Viechtach, an Karla Singer vom Verein Pilgerweg St.Wolfgang, an Carola Pätzold für die Textkürzung der Geschichte "Advent im Hochgebirge", Dank an die Feuerwehr Pirka, Dank an Pater Josef aus Indien und nicht zuletzt Dank an Pfarrer Dr.Werner Konrad, der die letzten beiden Andacht so stark und spirituell leitete -

Gespräche bei Tee und Brezen am Schwedenfeuer

 + Ein besonderer Dank geht an Karin und Max, die drei stimmungsvolle Lagerfeuer/Schwedenfeuer gemacht haben. Excellent,Max!!! Und an Kathrin und Annabell, die mit den wunderschönen Pferd nach Dörfl gekommen sind!

Max

Annabell und ihr Pferd

+ Extradank an Marion Wittenzellner, Autorin der nicht zu toppenden Presseberichte im Viechtacher Bayerwald Boten!

 + Extradank an Thomas Richwien für 2 Berichte mit echtem Künstlerherz in der Kötztinger Zeitung!

Am Fuße des Hirschenstein liegt Dörfl. Feuer anzünden...

Kommentare:

  1. Liebe Dori, das allergrößte Vergelt´s Gott gebührt dir. Nur mit deinem unermüdlichen Einsatz Tag und Nacht wurde dieses besondere Projekt erst möglich. Unzählige Stunden der Vorbereitung und Durchführung - nächtelange "Nachbereitungen" für´s Internet stecken dahinter. Du hast die unterschiedlichsten Menschen diese 7 x zu einer spirituellen Gemeinschaft auf Zeit zusammengebracht. Dafür nochmals ein herzliches. Vergelt´s Gott. Ich hab´s vor meiner Schneeschuhwoche noch geschafft, die Bilder der Schneeschuhwanderung zum Hirschenstein in´s Internet zu bringen. Viel Spaß beim Anschauen: http://www.waldaugen.de/alle-alben/!/oa/7204750/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rudi, Pilgerbruder und spiritueller Bruder mit Rucksack und Schneeschuhen und immer ein Gstanzl im Herzen, vielen Dank für Deine Worte und Taten! Bei Dir kommen Erde und Himmel im richtigen Verhältnis zusammen! Mit dem Schnee habt ihr ja tolles Glück! Alles Gute für die bevorstehende große Schneewanderung!
      Deine Pilgerschwester

      Löschen
    2. Mir gefällt in Deiner neuen Diashow diese Steigerung von rein Schwarz-Weiß auf dem Weg zum und vom Hirschenstein zu den farbigen Engeln der Andacht! Hier ist wiedermal eine echte Pilger-Rudi-Fotogeschichte entstanden!

      Löschen
  2. ich habs neulich schon zu Sylvi gesagt, dass Du so eine tolle Netzarbeiterin bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gelia! Ja, an diesem Kunstprojekt sind viele Beteiligte vernetzt im Sinne von Jede(r) mit Jedem in Verbindung, um Fische zu fangen!

      Löschen
  3. so viele Leute haben mitgewirkt bei dem tollen Projekt, Geli hat echt Recht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Enrgy-Überträgerin im Sinne einer leuchtenden Fackel der Schwesterlichkeit!

      Löschen
  4. A great many people come together to make this a wonderful prayerful winter happening. maybe next year again?

    I love the log fire!! how is this made?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, art-and-animal-and-soul-friend Ramona! Sometimes I know, it's not me, who do this - I'm just the medium.

      The fire is made by a tree-part - but I must ask Max, if he filled it with oil or so.

      Löschen
  5. such a wonderful support family
    so lovely to have your angel art gracing the land and village

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Tammie, thank you for these angel-words from snowland in nature in the North!

      Löschen
  6. Liebe Dori,

    der Dank ist ja wirklich rundum gelungen. Dies und die vielen Besucher in Dörfl war der krönende Abschluss der "7 Geschichten in 7 Dörfern"

    Ja - und das Dörfl und seine Dorfleute haben wirklich was. Die Leute in ihrer Abgeschiedenheit von der großen weiten Welt haben noch eine natürliche Freundlichkeit.
    So sprach mich eine junge Dörflerin freundlich vor der Andacht an. Sie erinnerte sich, dass sie mich bei meiner Wanderung Stallwang - Dörfl - Hilb am
    Wassergrand am alten Waldlerhaus gegenüber beim Brotzeitmachen sitzen sehen habe. Ich sagte ihr, dass es schön sei, dass so viele Leute zur Andacht kämen.
    Ihre bescheidene, aber doch mit Freude auf die Dorfgemeinschaft gesprochene Antwort: "Ja mei, mir Dörfler halt"

    Lieber Siegi,

    danke für die Begleitung bei dieser Wanderung.
    So sind mal die Engelskünstler zusammengekommen.
    Schaun wir mal, was sich daraus noch für Kunstwerke im Einklang mit der Natur entwickeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Pilger Rudi, Deine Erzählung von den Dörfl-Leuten bedeutet mir viel!

      Löschen
  7. Liebe Dorothea Stuffer,

    vielen Dank für die E-Mails mit den Links zu unserer letzten Andacht in Dörfl, die wirklich der Höhepunkt war.
    Ich möchte nochmals Vergelts Gott sagen für all die Vorbereitungen und Mühen, die Sie wieder mit dem Projekt hatten und würde mich sehr, sehr freuen,
    wenn wir das für 2015/16 mit den Pferden in Kirchaitnach im Kopf behalten würden. Ich bin mir sicher, dass Sie im Sommer dazu brillante Ideen für die Umsetzung entwickeln werden.
    Mit den nächsten E-Mails schicke ich Ihnen noch die versprochenen Bilder von der Dörfl-Andacht.

    Viele Grüße aus Kollnburg von Ihrer Josefa Schmid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Josefa Schmid, es ist mir eine Ehre, von so vielen und speziell von Ihnen zu einer weiteren, inzwischen 4. Kunstaktion inspiriert zu werden. Ich träume schon seit 2013 von den "Glücksboten", den "bunten Pferden". Es gibt da einen Entwurf als Tuschezeichnung mit Text, ich schicke ihn gelegentlich per Mail.

      Löschen
  8. Liebe Dori, liebe meine Ikone,

    ganz herzlichen Dank für die schönen Bilder - in jedweder Weise:-)
    Es war eine wunderbare Andachtszeit und ich hatte wieder Gelegenheit an unsere gemeinsam erlebten "Hundstage" in Viechtach zu denken, wenn ich Dich erblicke!!
    Der Xaverl hätte mir ja gleich angeboten den "Sepperl" zu unseren "Nici-Hafi zu stellen - hab ihm aber gleich erklärt, dass zwei Hufrehegefährdete Pony meinen Körpereinsatz überfordern würden und der Guiseppe von den Kapplhofschafen sich nur schwerlich trennen würde..Ja der Nici ist mittlerweile ein richtiges Ikonenpony, zumal er ja in Kirchaitnach bei der Kirche auch als Hl. Martinsross fungiert.....
    Sche wars und überhaupt ist der Rambo eine ganz tolle Persönlichkeit - und wirklich, der Binoschi war anfänglich so erschreckend (und zwar ausschließlich an der Leine, weil er, der da ja auch ehemaliger Kettenhund ist, sich an der Leine einfach = Kette hilflos fühlt(e).

    Alles alles Liebe und ein ganz inniges Busserl -

    alle Deine Dörfler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Katharina, die Wunderbare,Deine und Eure Anwesenheit hat mir so viel gegeben. es war mehr, es waren Unsichtbare auch dabei...

      I love people with four legs!!!

      Wie macht man ein Schwedenfeuer? Bitte Geheimrezept rausrücken für Fan in USA!!

      Löschen
  9. Dorie so beautiful, so big feast
    all as a big famlie together
    You art and the story brings many
    dear people together.
    nice weekend
    greetings Christiene .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Now my evening is perfect, and I say: loving greetings to wonderful sister in art in Netherlands!

      Löschen
  10. liebste dori,

    seit gut 2 tagen steht deine wunderschöne blechblume bei mir am schreibtisch und ich habe mich noch nicht einmal so richtig bei dir dafür bedankt!

    glaub mir, ich hätte nie gedacht, dass auch ich einer blume wert bin.
    all die vielen hände, die bei wind und wetter die zahllosen figuren aufstellten und diese wunderbaren andachtsplätze schufen!

    es ist so gut, dass du an monika und elke denkst, an friedel und bernhard, an xaver sowieso.
    und wer sich im laufe des projekts alles wie selbstverständlich in die helferreihen einfügte!
    die tatkräftige unterstützung von hildegard, mariele und karla, von f. würzner, all der pfarrer rundum, egal ob protestantisch oder katholisch ...

    und dann die vielen, vielen bewohner und gäste! so viele waren ja noch nie da!
    und max und karin sind ein geschenk, kathrin und annabel fügen sich incl. pferd nahtlos ein.

    eine soo stimmige andacht war noch nie da, meine liebe! so richtig der letzten würdig!

    und jetzt danke ich dir, dass ich an all dem teilnehmen durfte, auch wenn ich so manchen termin nicht wahrnahm.

    meine liebste, eine gute nacht dir!
    ich weiß, dass euer stufferhaus grad voll und es für dich schwer ist, an den pc zu kommen.



    ich grüße dich von herzen und umarme dich in schwesterlicher liebe.

    deine cme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstes Blumenkind, glaube mir, dass ich nicht ohne immerwährend-freundschaftliche Gedanken Dir nahe bin. Es war extrem viel los - Besuch aus italia, demnächst im Blog - Pilgerweg St. Wolfgang nun in Richtung Rom konkret anvisiert, Hilde hat Karten und alte Wege bereit zum Verlinken - 43 ungelesene e-mails- das gibt Aufarbeitungs-Stoff :) Morgen erstmal alle Betten raus, Hausputz Stufferhaus und dann nur noch 20 Personen versorgen, nachdem 4-Beinige auch versorgendbedürftige Personen sind :)

      Schlaf gut und erwache fröhlich, liebste Tulpenschwester mit dem schönen Duft und den stets dichterischen Worten in Seelenqualität!

      Deine Allroundflowerpowerschwester

      Löschen