Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Montag, 23. März 2015

Wer mit wilden Wölfen trappert, muss all das zu erleben wagen...




Ich habe einen Traum

Die letzten Sätze der berühmten Rede von Martin Luther King:

"Ich träume davon, dass eines Tages der Krieg ein Ende nehmen wird, dass die Männer ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen, dass kein Volk wider das andere ein Schwert aufheben und nicht mehr Kriegmachen lernen wird.
Ich träume auch heute noch davon, dass eines Tages das Lamm und der Löwe sich miteinander niederlegen werden, und ein jeglicher unter seinem Weinstock und Feigenbaum wohnen wird ohne Scheu.
Ich träume auch heute noch davon, dass eines Tages alle Täler erhöht und alle Berge und Hügel erniedrigt werden, und was ungleich ist, eben, und was höckerig ist, schlicht, und dass die Herrlichkeit des Herrn offenbar werden und alles Fleisch miteinander es sehen wird.
Ich träume noch immer davon, dass wir mit diesem Glauben imstande sein werden, den Rat der Hoffnungslosigkeit zu vertagen und neues Licht in die Dunkelkammern des Pessimismus zu bringen. Mit diesem Glauben wird es uns gelingen, den Tag schneller herbeizuführen, an dem Frieden auf Erden ist. Es wird ein ruhmvoller Tag sein, die Morgensterne werden miteinander singen, und alle Kinder Gottes vor Freude jauchzen"

Kommentare:

  1. so anrührende Fotos vom kleinen Wolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser schöner intelligenter kleiner Wolf schläft so tief

      Löschen
  2. You laid him to rest in a beautiful spot. I believe we'll see these animals in heaven. Hugs to you, Dori!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, dear Lisa! Yes, his place is very quiet, you only hear a lot of birds singing in the forest, and a happy water telling about heaven and earth.

      Löschen
  3. stimmt, man muss zu erleben wagen. Ich glaube, ich hätte gleich den ersten Schritt nicht gewagt aus Angst vor Wolf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebste Gelia, mit diesem Zuspruch gibst Du mir das tröstliche Gefühl, doch eigentlich viel für den kleinen Wolf getan zu haben. Immer zu wenig, ist eh klar, aber doch auch so viel, wie in meinen Möglichkeiten stand.

      Löschen
  4. Liebe Dori,

    schon sehr traurig!
    Aber ich bewundere Deine Aufgeschlossenheit, Deinen Mut und Deine unkonvetionell umsichtige Art, zu dem Dein Satz mit den wilden Wölfen ausgesprochen gut passt.

    Viele Grüße,
    Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar, lieber So-stark-wie-ein-Bär - danke! Deine Worte machen mich froh mitten im Kummer der einzig möglichen Entscheidung. ich habe alles aus Liebe zu diesem ganz besonderen Tier getan. Er war so unschuldig..

      Deine Dori ausm ziemlich stillen Vogelsangwald

      Löschen
  5. So friedlich sieht er auf dem ersten Foto mit dir aus, richtig 'erlöst' von all dem Bösen und Schlimmen, das ihm in seinem Leben widerfuhr, und das er nicht anders konnte, als an jene Wesen zurück zu geben, die es ihm einst einpflanzten. Dennoch: Auch Tiergesichter können von Frieden und Ruhe überstrahlt sein, die er vor allem durch die letzten Lebenszeiten bei dir und im Xaverhof erfahren durfte.
    Und dann: Xaver bettet ihn so liebevoll in seine letzte Ruhestätte, die sicher ganz in Timmis Nähe liegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Deine Worte sind so wahr und innig und zeigen mitr den Frieden. Danke, Caro La, die weiß, was es heißt, trauernde Abschiednehmende an die Hand zu nehmen und ihnen den Weg zu zeigen, der zum Frieden führt.

      Löschen
  6. Dear Dorie, the last trip of Rambo
    a loving farewell to his place ......
    and then it's quiet !!
    Dorie and Xaver much strength
    A hug and a groetje ............
    Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, angel Christiene. Let's fly with our thoughts and love!
      Groetje and loving tears to flower-Netherlands,

      Dori from the bird-singing forest

      Löschen
  7. Liebe Dori, sehr ergriffen habe ich die letzten Bilder vom kleinen Wolf betrachtet. Berührt von der Geste, mit der du ihn liebevoll verabschiedest und mit der Hochachtung - dass du es geschafft hast, diesen letzten Weg mit ihm zu gehen. Aber welch großes Glück hatte der kleine Kerl, wenigstens die letzte Zeit so liebevoll umsorgt zu werden und das Zutrauen der Menschen zu spüren, die ihm nur gutes wollten. Leider kann man aber die vielen Jahre negative Prägung nicht mehr ändern, wenn ein Tier schon so alt ist. Auch wenn dann Mitleid der erste Weg zum Tier ist, so hast du echte Tierliebe bewiesen und für Mensch und Tier entschieden. Mach dir keine Vorwürfe, du hast alles versucht, aber der kleine Wolf konnte nicht mehr in eine Familie eingegliedert werden, er war durch seine schlechte Sozialisierung zu einem unberechenbaren Wegbegleiter geworden. Ich wünsche dir gute Besserung für deine Verletzung und sei liebevoll umarmt! Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Evi, ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Begleitung! Du sagst mir alles, was nun meine Seele braucht. Welch wundebare Worte Du findest, wie Hochachtung, großes Glück, Zutrauen, liebevoll umsorgt, echte Tierliebe - - aber auch Worte der klaren Beschreibung wie letzter Weg, negative Prägung, schlechte Sozialisierung, unberechenbarer Wegbegleiter.

      Ich möchte Dir ein herzliches Vergelt's Gott für die aktuellen Gespräche sagen, die nicht zufällig passierten, und in denen Du mir unendlich viel geholfen hast, diese Schicksals-Situation objektiv, herzvoll und richtig zu sehen.

      Danke, Evi.

      Dir und Deine Lieben alles alles Gute!

      Deine Dori

      Löschen
  8. meine liebe dori, herzlichen dank für den post! es sind bilder, die berühren auch ohne worte!!! kleiner wolf sieht wirklich zufrieden aus, darüber bin ich sehr froh, ich möchte dir danke sagen, ich hatte eine schöne zeit mit rambo, die bleibt im herzen genau wie er war, und ich hab ihn genauso geliebt wie du
    carola hätte es nicht besser ausdrücken könen, tollt find ich den kommentar von bernhard, das zeigt größe!!!! er hat kleinen wolf auch lieb gehabt!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, wir hatte so intensive, lebendige, spannende Erlebnisse mit Rambo, und sind wieder ein Stück Hunde-Weg voller Glück und innigem Austausch miteinander gegangen. Danke für die Freundschaft, danke dem Herrn für all die Fügungen, sie sind ein einziges Wunder.

      Ich stellte fest, dass der kleine Wolf etliche Fans und Freunde hat, die ihn lieben, ohne ihn persönlich zu kennen. Seine Geschichte und sein süßes Wesen und Aussehen konnte Herzen tief anrühren und bewegen. ich vermisse Wolfkinds Zug-Kraft und seine Freude in meiner ihn-an-der-Leine-haltenden Hand so sehr!

      Löschen
  9. Zwei Frauen mit Hund abgelegen am Waldrand kein Problem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Segler und Arzt! Du hast gesehen, wie gut Sylvia und ich mit dem kleinen Wolf klargekommen sind - solange wir allein waren und er uns nicht wölfischst verteidigen musste. Du hast als Erster die drohende Gefahr erkannt....4 Monate waren wir im Wolfstraum, die Inuit und ich, Inka.

      Löschen
  10. Antworten
    1. Thank you so much, dear Tammie! He sends dreams and inspirations to me night and day. He was an innocent child.

      Löschen