Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Sonntag, 3. Mai 2015

Im Lande des Friedens

"Im Lande des Friedens", Tusche auf feines Japanpapier
Diese Tuschezeichnung entstand am 29.April, also vor wenigen Tagen. Ich habe dabei teilweise Elemente der sich auf der Rückseite befindenden Zeichnung übernommen, da sie durchgeschienen hatte - das Japanpapier ist leicht durchlässig für Tusche. Dennoch hat diese neue Zeichnung einen anderen und eigenen Charakter bekommen - allerdings der Frieden und die Hoffnung darin sind ähnlich.

Eine Reiterin sitzt ruhig auf ihrem Tier. Sie ist in ein fließendes Gewand gehüllt. Ich dachte, als die Figur entstand, spontan an Katharina von Siena, deren Tag am 29. April ist. Am Morgen hatte ich einen Spruch von ihr gelesen: "Dem Tapferen sind Glück und Unglück wie seine rechte und linke Hand. Er bedient sich beider."
Katharina ist herabgekommen von einer Burg (Bildmitte). Sie hat eine große Ruhe in sich und sie lässt auch dem Pferd Ruhe, um zu grasen. Der zum Boden geneigte Kopf des Pferdes hat eine Wirkung von Demut und Frieden.

Überall am Boden blühen Tulpen. Ein Reh, ein Schaf und eine Ziege nähern sich Katharina still und vertrauensvoll. Links unten im Bild weist eine Gestalt mit einer Taube auf der Schulter durch ihre Blickrichtung aus dem Rahmen des Bildes hinaus.

Von rechts oben kommt der Heiland auf einem Esel reitend ins Bild. Ein Hase ist unter dem Esel vor dessen Hinterhufen und hat keinerlei Angst, getreten zu werden. Der Nymbus des Heilands sieht wie die Sonne am Horizont aus, ist eins mit der Sonne. Am Himmel fliegen Tauben, der gesamte Himmel ist voller Friedenstauben, die fröhlich in alle Richtungen fliegen.

Katharina ist von der Burg (Umschanzung) herab geritten - in einem weiten Raum.
Über der Zeichnung habe ich Spruch-Fahnen angebracht, Schriftrollen mit Sätzen, die mir in letzter Zeit begegnet sind. Dabei fällt mir ein wunderbarer Traum von Sylvia ein. Sie träumte kürzlich, sie sei am Grab (?) von Rambo und habe ganz herrliche Sprüche gereicht bekommen - ein Spruch erquickender als der andere - und Sylvia las und empfing jeden Spruch mit großer Herzensfreude und Seelen-Ruhe.

Über der Zeichnung sind Schriftrollen mit Sprüchen.

Die Sätze auf den Schriftrollen:

"Freude und Fülle und selige Stille wird mich erwarten im himmlischen Garten." (Paul Gerhard)

"Sorget nicht (Matth.6), denn ER sorgt für euch (1.Petr.5,7). Bleibt am Weinstock und bittet." (D. 2015)

"Dem Tapferen sind Glück und Unglück wie seine rechte und linke Hand. Er bedient sich beider." (Katharina von Siena)

"Gott hat bessere Ideen, als du dir vorstellen kannst." (D. 29.4.2015)

"Ich glaube aber doch, dass ich sehen werde die Güte des Herrn im Lande der Lebendigen." (Psalm 27,13)

Die Zeichnung und deren Rückseite:



Sich still halten heißt nicht, sich nicht zu bewegen, sondern sich im Frieden zu bewegen. (April 2015, gefunden bei Thistle)

Kommentare:

  1. You are so prolific with your pen! I hope you will do more of these videos. I love to look at your sketches!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Lisa, this makes me happy and fills my heart and hands with joy!

      Löschen
  2. freut mich sehr dass mein Traum mit im Bild ist. Die vielen Friedenstauben sind toll und das Bild ist sowas von voll Frieden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Traum ist einfach wunder-wunderbar, - ich kann ihn mir so gut vorstellen, und dass die Sprüche total groß und weit sind, und einen wie ein großer Vogel übers Land schwerelos tragen!

      P.S.: Carola will bis Mittwoch kommentieren - bin wie Du freudig auf ihre verbale Visionen gespannt.-

      Löschen
  3. oh ja, der Frieden und die Leichtigkeit sind deutlich zu fühlen. Und der Spruch von Katharina von Siena ist toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist für mich ein richtig gutes Erlebnis, dass es mir in der Tat spontan und irgendwie gelungen ist, den Frieden per Federstrich rüberzubringen - besonders in einer momentan so "kriegerischen" Situation mit dem eskalierend-blöden Hühnermann - nur mit Herzensfrieden und Weite kann ich nun sinnvoll agieren (oder stillhalten!)

      Ja, der Spruch von Katharina ist großartig und gibt Weite.

      Löschen
    2. ja, liebe Friedensstifterin und Herzensbrecherin.

      Löschen
    3. zwei sehr interessante Namen, über die ich mich absolut geehrt fühle, meditieren zu dürfen. Grandioso, Comtessa!

      Löschen
    4. Hallo Dori, Herzensbrecherin ist Quatsch. Das war einmal wieder eine automatische Verschlimmbesserung.
      Und mir fällt gar nimmer ein, was ich wirklich geschrieben habe, jedenfalls etwas Schöneres.
      Mein Herz hast Du noch nie gebrochen, sondern gestreichelt.

      Löschen
    5. Liebe Comtessa-Gelia-Herzensschwester,
      ein Herzensbrecherin, wenn sie "Dori" heißt, ist ein Schiff, welches in der Fachsprache EISBRECHER heißt! Also: ein Durchaus-Kompliment!

      Adelheid liest gerade ein Buch über Eisbrecher: Ein schön geschriebenr Roman, wo es darum geht, dass (um 1848) Seeleute mit Eisbrecher-Schiffen NEUE SCHIFFAHRTSWEGE erkunden!! Das bin ich doch: Dori Herzeisbrecherin!!

      Löschen
    6. ja, das bist Du! Oder geniale Eintopfköchin: Xaver-Mali-Rambo-See-Katharina von Siena

      Löschen
  4. Eine faszinierende Tuschezeichnung! Bei längerem Betrachten wandert mein Blick immer wieder hinunter zu der 'Gestalt' mit der Taube, zu ihrem versunkenen und doch so konzentrierten Gesicht. Sie stützt die Szenerie und bildet in der Dunkelheit ihrer linken Gesichtshälfte einen wunderschönen Kontrast zum Nymbus um das Haupt des Heilands oben rechts.
    Gehört diese Gestalt wirklich IN die Szenerie oder hat sie nur eine Vision von dem Geschehen vor, neben und hinter ihr? Alles dunkel Gehaltene gehört zu deinen typischen Wimmelbildern mit Haustieren aller Art. Unübersehbar die vielen Blumen, nicht wegzudenken die sanften Höhenzüge des fernen Gebirges. Die Reiterin hat einen sehr weiten Weg zurückgelegt; die Burg, von der sie hinunter ritt, ist eines der kleinsten Elemente, aber deutlich mittig ins Bild gebaut. Dominierend dagegen die vielen Tauben am Himmel; auch sie in Leuchten eingebettet.
    Wie so oft, nehme ich dein Bild zweigeteilt wahr, in einer dunkleren und einer helleren Hälfte. Vermissen tue ich den Hund (Timmi / Rambo) und deine Katzen. Dennoch passt der Titel 'Im Lande des Friedens'; je länger ich die Zeichnung auf mich wirken lasse, um so mehr spüre ich den Frieden in dieser heilen Schöpfung. Danke, liebe Dori!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe geschätzte Caro La, in Worte edel gekleidete Beobachtungskünstlerin,

      ein faszinierender Kommentar! Bei öfterem Lesen wandere ich angetan und mitgenommen mit Deinen Blicken durch die Zeichnung:

      Unglaublich, wie Du die Gestalt mit der Taube in ihrer "Funktion" vollkommen richtig erfasst! Beim Zeichnen war es genau das!! Diese Gestalt gehört eigentlich nicht in das "happening" der Zeichnung mit hinein, sondern erlebt tatsächlich die Vision dieser Zeichnung. Sie ist - wie ein bestimmtes Genre in der Kunst es vorweist - sozusagen der "Zeuge" des Geschehens. Da gibt es interessante Beispiele in der Renaissancemalerei. Das wird mir erst bewusst, indem Du es beobachtet hast, erkannt hast. Beim Zeichnen war mir das allerdings unbewusst bereits klar. WWHOWW Caro LA!!

      "Wimmelbilder mit Haustieren" ist eine lustige und zutreffende Diagnose :)
      Ich muss mich jedesmal ziemlich beherrschen, nicht ALLEE Tiere in eine Zeichnung reinzuplazieren! Immer wieder gerne: die Schnecke, die Erdkröte, Katze, JA: UND TIMMI/RAMBO (DANKE, dass du sie vermisst!!!!!), die Taube(n) , das brütende Huhn (=die gestohlene Glucke, die mir der blöde Hühnermann niemals ganz nehmen kann, denn sie gehört meinem BESTEN FREUND) - der Hase=Osterhase , das Pony=Esel, das Reit-Pferd, die Kuh, das Schaf, die Schafe - alles wichtige Tiere aus meiner Biographie, die immer präsent sind und in meinem Herzen fröhlich und/oder tränenreich "wimmeln".

      Die dominierenden Tauben am Himmel:
      Dominierend in der Tat, weil sie meine Abend-Zeit dominieren, wenn ich zwischen Mücken-Myriaden und Amsel-Gesang zeitaufwendig abends warte, dass sie endlich vom Wimmel-Himmel heimkommen in den sicheren Schlag für die Nacht...

      Zweiteilung des Bildes:
      Stimmt, stelle ich auch bei sehr vielen, besonders bei den aktuellen Kompossitionen fest: aus 2 Rchtungen in eine Mitte stebend (meistens).

      Du spürst Frieden:
      dann hast Du die Zeichnung wirklich erlebt! Dafür danke ich Dir, Du ganz besondere Freundin!

      Ich freue mich, dass dieser unser Kunst-Dialog nun vielen zugänglich ist!

      Löschen
  5. liebe dori, die zeichnung im frieden-land find ich toll und sie kommt auch so gelungen bei mir an. ich glaube du wirst viel positives zu lesen bekommen!!!
    morgen mittag schau ich mal bei dir vorbei, da kann ich lady auch mal wieder sehen, wenns dir recht ist.
    ich wünsch euch allen eine gute nacht
    lg elke-adelheid

    das bild zu anfang mit schoseppe ist gold wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du wunderschön gesagt: "kommt so gelungen bei mir an" Adelheid, wir sind uns begegnet, und es war schnell klar, dass da Tieferes ist, dass da eine Bestimmung ist.

      Ja, morgen bekomme ich Ladywauwau, ich werde sie den ganzen Tag haben. Ich freue mich auf einen Waldspazergang mit Dir und Inuit Sylvia!

      Löschen
  6. Dorie, beautiful art! with a story in your head
    you think to work in this beautiful drawing
    nice with tekts and movie, it looked like!
    Pipe Dream and reality come together
    Also, your last text ....... so true ......Thistle )
    dear greetings Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, so right, dear Christiene: "With a story in my head... Dream and reality come together"....

      Thank you!!!!

      Löschen
  7. such a lovely and peaceful scene
    i imagine that it is a meditation for you to draw and ink this
    enjoyed that you mention the kind of paper
    sweet evening to you

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sweet: "...ink is enjoyed that i mention the kind of paper..." LOVELY!

      Löschen