Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Sonntag, 30. August 2015

Heute im Wald

Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Erlebnispädagoge Hajo Bach, Bürgermeisterin Josefa Schmid und Pilgerführerin Hildegard Weiler am Naturcamp Mieslhäusl
Heute fand die dritte und für diesen Sommer letzte Pilgerwanderung am Wolfgangsweg mit Gottesdienst und Erlebnis-Teil statt. Mein persönliches Sommer-Highlight war, dass ich die bekannte Bürgermeisterin Josefa Schmid aus Kollnburg gewinnen konnte, nicht nur der von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann geleiteten Andacht - diesmal am Bach-Naturcamp beim Mieslhäusl (Bereich Kollnburg)- beizuwohnen, nein, sie hielt auch eine sehr zugewandte Ansprache und erfüllte mir den Wunsch, das alte Volkslied "Kein schöner Land in dieser Zeit" zu singen.

Klick:

 KEIN SCHÖNER LAND IN DIESER ZEIT

Zum Lied-Text (Wikipedia):

 Das in Wir-Form gehaltene Lied schildert das „Idealbild freundschaftlicher Zusammenkünfte an Sommerabenden in freier Natur“ mit gemeinsamem Gesang. Die Sänger sprechen ihre Hoffnung auf weitere gleichartige Treffen aus und stellen dies der Gnade Gottes anheim, bevor sie sich in der letzten Strophe gegenseitig eine „gute Nacht“ unter Gottes Schutz wünschen.


Pilger unterm Fallschirmzelt beim Naturcamp Mieslhäusl


Nach der Pilgerwanderung und der beschaulichen Andacht gab es nach dem gemeinsamen Essen und Singen noch einen tollen Erlebnis-Teil mit Hajo Bach und Götz Esser. Angebote: Knoten knüpfen und Bogenschießen im Felsenwald.

Hinweis: Die beiden Erlebnispädagogen Hajo Bach und Götz Esser bieten für Gruppen Abenteuer-Tage/-Nachmittage/-Wochen nach Vereinbarung an.

Im Wald daheim - Pilgern am St.Wolfgangsweg und Dori in der Kunst des Bogenschießens



Donnerstag, 27. August 2015

Per aspera ad astra - über Hindernisse zu den Sternen

...so bezeichntete der Erlebnispädagoge und Bestseller-Autor Hajo Bach diese Pilgerwanderung, bei welcher die Pilger kurz vor dem Ziel mit einem selbstgebauten Floß über den Fluß Regen setzten, um schließlich am ersehnten Pilgercamp anzukommen.

In der folgenden Bildergeschichte erzähle ich euch den Verlauf dieses besonderenereignisreichen Pilgertag:

 Wir erwarten die Pilger. Sie sind seit einigen Stunden unterwegs von der Frath zur Schnitzmühle. Dieses selbstgebaute Floß soll sie zum Camp bringen, wenn sie am Regenfluss angelangt sind:

Trockentraining mit Xaver, Bernhard und Lady

Erwartung der Pilger im Camp 

Caro La 

Friedel kocht Kesselsuppe

Mit dem Floß den Pilgern entgegen (Einstieg)

Mit dem Floß den Pilgern entgegen (mit dem Seil am Fluß entlang)

Die Pilger steigen ein

Ankommen am Ufer

 Lachen 

Wolfgangspilgerin

Zur Andacht kommen

Andacht

Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Lektorin Caro La

Unterm Fallschirmzelt

Singen

Kein schöner Land in dieser Zeit....

Dori träumt, Hund bellt, Pilger Rudi singt.  Foto: Weldu, Erithrea




Montag, 24. August 2015

Vorgespräche - Vorbereitungen

Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Erlebnispädagoge Götz Esser vor Ort
Am kommenden Dienstag wird die nächste geführte Pilgerwanderung mit Erlebnisteil sein! Obwohl zwischen uns Organisator(inn)en das Internett nicht funktioniert, treffen wir zufällig und auf passende Weise an passenden Orten und besprechen den Ablauf der Geschehnisse.

Die Wanderung beginnt um 9.00 Uhr auf der Frath. Ziel: Schnitzmühle am schönen Fluss Regen. .

Die Pilger erwartet am Ufer des Regenflusses gegenüber der Naturcamp-Anlage ein von Götz Esser gebautes Floss. Mit diesem Floss werden je nach Gewicht immer drei bis vier Pilger übergesetzt.

An dieser Stelle wird das Floss stranden.
 Zusammen mit den Gottesdienstbesuchern begeben sich anschließend die Pilger zur Halbinselspitze. Dort wird ein etwa 20-minütiger Gottesdienst abgehalten. Carola Pätzold den Psalm lesen Außerdem wird sie Teile der Andacht ins Englische und Französische übersetzen, da einige Freunde aus Afrika erwartet werden beziehungsweise bei der Pilgerwanderung teilnehmen werden. Pilgerführerin Hildegard Weiler spricht die Fürbitten. Die Ansprache hält Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, der auch als Pilger die gesamte Strecke mitwandern wird und auch an der Floss-Überfahrt teilnehmen wird. Wir hoffen wieder auf ein Gstanzl vom Feinsten von Pilger Rudi Simeth, der sich als Pilgerbegleiter angemeldet hat.
 Nach der Andacht gibt es ein Kesselsuppenessen unterm Fallschirmzelt mit Hajo Bach und ein gemütliches Zusammensein mit Gesprächen und Musikbeiträgen. Wie man ein Floß baut, kann Götz Esser Interessierten zeigen.

 Intermezzo:
Götz Esser hat heute eine Wunderbare Medaillie gefunden. Er kannte bisher deren Legende und Bedeutung noch nicht, aber er dachte schon, das ist vielleicht was Besonderes....

Die große Blech-Wolfgangsfigur habe ich zusammen mit Xaver heute vor einer Outdoor-"Himmels"-Leiter installiert

 Nachmittags kommt Hajo Bach zum Xaverhof. Dort findet er einen schmalen Birkenstamm und zimmert mit einem Freund aus Afrika ein Pilgerkreuz für den Gottesdienst bei der Schnitzmühle.




Samstag, 22. August 2015

Eine Wolfgangsfigur für zwei weitere spannende Pilgerwanderungen

Der Heilige Wolfgang mit Wolfgangskapelle und Pilgerschaf Donna Johanna
Diese überlebensgroße Wolfgangsfigur habe ich in dern letzten Tagen angefertigt. Ich hatte schon seit Wochen den Wunsch, diese Figur zu schaffen. Es ist meine erste Figur, die größer ist als lebensgroß. Sie soll bei zwei Pilgerwanderungen an den jeweiligen Ziel-Orten auf den Heiligen Wolfgang hinweisen, dessen Spuren die Pilger bei diesen Wanderungen gefolgt sind. Das heißt, diese Figur wird von einem zum nächsten Standort wandern.

Am kommenden Dienstag, den 25.August laden Pilgerführerin Hildegard Weiler, Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Pilger Rudi zu einer Pilgerwanderung am Wolfgangsweg-Herzstück von der Frath zur Schnitzmühle ein.

Start wird um 9.00 Uhr auf der Frath sein. Die Gehzeit beträgt etwa 5 Stunden. Einstieg auch in Schönau möglich. Der Weg führt durch den Wald und an manchen Stellen mit herrlichen Ausblicken. Drei Freunde aus Afrika möchten neben anderen angemeldeten Personen bei dieser Pilgerwanderung gerne mitgehen. Der Weg endet bei Gstadt am Ufer des Regenflusses. Dort wartet ein selbstgebautes Floß auf die Pilger.

Zu je 4 Personen werden die Pilger sodann von Götz Esser mit dem Floß über den Fluss gesetzt, wo sie am gegenüberliegenden Ufer das Fallschirmzelt des Naturcamp Schnitzmühle und der Heilige Wolfgang (Blechfigur) begrüßt.

Dann folgt eine Andacht mit Pfarrer Kittelmann, der übrigens mitwandert. Für Andachtbesucher gibt es gerne die Möglichkeit, auch direkt zur Schnitzmühle zu kommen (13.30 Uhr). Es gibt ein Kesselsuppenessen mit gemeinsamem Singen und Musizieren, vorbereitet von Hajo Bach und - ich hoffe - mit jenen wunderbaren Gitarre- und Akkordeonliedern der Xaver-Geburtsagsfeier von Monika Hilsenbeck...

Donnerstag, 20. August 2015

Geburtstagsfeier am Pilger- und Gnadenhof Xaverhof

Dreifache Geburtagsfeier unterm Fallschirmzelt am Xaverhof
Beim Pilgerfest (11.August) hatte Xaver sich gewünscht, seinen 55.Gebutstag unterm Zelt-Dach zu feiern. So manche stümische Winternacht hatten Xaver und ich laut geträumt, dass irgendwann mal die "Pilger" am Xaverhof zusammen feiern und essen würden. Der Wunsch wurde wahr! Heute traf sich ein interner Kreis aus unserer Pilger-und Gnadenhof-Gemeinschaft zum gemeinsamen Essen, Feiern und Musizieren.

Wir hatten insgesamt DREI Geburtstagskinder! Erstzens den Xaver - wie eben erwähnt - dann den wunderbaren Erlebnispädagogen und Visionär Hajo Bach (Geburstag am 15.August) und dann auch noch - Geburtstag am 8.August - unseren wahrhaft glückbringenden Friedel!
Der "harte Kern" hatte gestern das Fallschirmzekt nochmal in Form gebracht, denn einige Sturmböen hatten es diese Tage außer Form gebracht.

Ich sagte "Hajo Bach = Visionär"? Hajo hat seit vielen Jahren immer wieder in Abständen aber kontinuierlich die Vision eines Pilger-Camps in den leeren Raum gestellt. Immer wieder schien es, als ob "Die Hütte Gottes unter den Menschen" auf allzu heftigen Gegenwind gestoßen und verweht sei. Doch, wie Xaver sagt: "Gott ist ein langer Warter aber ein sicherer Bringer" - da sitzen wir hier und heute in der Tat "alle unter einem Dach!" - am "Pilger- und Gnadenhof Xaverhof".

Und nun lasst euch ein wenig mit hinein nehmen in das Wunder der Gemeinschaft am Xaverhof:
Monika Hilsenbeck an der Gitarre - Monika Hilsenbeck am Akkordeon:



Alter Gesang aus Erithrea - vorgetragen von Weldu:

Alles Gute, lieber Xaver!!!!

Mittwoch, 19. August 2015

Pilgerkreuz und Christus-Figur

Hajo Bach, Lady und Weldu beim Aufbau des konfessionsübergreifenden Pilgerkreuz
Gesicht der Figur nach Sr.Faustyna "Jesus, ich vertraue auf dich."
Diese Figur nach Sr.Faustyna habe ich speziell für die Pilgerandacht angefertigt.
Die heilige Schwester Faustyna Kowalska aus Polen hat ein bewegendes Tagebuch geschrieben.

Bericht (1.Teil) von Marion Wittenzellner, Viechtacher Bayerwald Bote, über die Pilgerwanderung zum Xaverhof: HIER

Samstag, 15. August 2015

Die Pilger-Andacht am Xaverhof (2) - "Alle unter einem Dach"

Xaverhof-Feststimmung unterm Fallschirm (Foto: Johanna Joubert)

Nach dem Gottesdienst - dem sogenannten "Geistlichen Teil"- er wirkt im Herzen immer noch nach...

- treffen sich die Pilger und Gäste unterm Fallschirmzelt. Die Leute haben tolle verschiedene Sachen zum Essen mitgebracht wie Salate (Gudrun), Gemüsebratlinge (Hilde), Chilli con Carne (Chintha), Kuchen (Gangerl), Quiche (Carola), Zaziki (Dori), für jeden ist etwas dabei. Dann geht's auf mit einem Begrüßungs-Gstanzl von Pilger Rudi, mit Mundharmonika- und Gitarreliedern von Hajo und mit Trommelmusik aus Afrika. Die Feststimmung reicht bis in den Abend.

Leistet euch diese Impression und freut euch über Gemeinschaft unter einem Dach mit folgenden musikalischen Beiträgen:

KURZ-VIDEOS:

"Kumbaja my Lord" mit Trommeln

Hajo zur Gitarre: "I don't have troubles"


Altes deutsches Volkslied mit Hajo-Bach und seiner Mundharmonika:

Xaver und Chintha Angelea
 
Kommt unters Fallschirmzelt!



Donnerstag, 13. August 2015

Die Pilgerandacht am Xaverhof (1) - Geistlicher Teil

Pfarrer Dr.Werner Konrad aus Viechtach hielt den Gottesdienst beim Pilger-Treffen am Xaverhof in Fernsdorf
"Wie im alten Jerusalem" so kommentiert ein Andachtsbesucher aus Allersdorf die Stimmung am 11.August in Fernsdorf. Farbig gestaltete Heiligenfiguren aus Blech, Kornähren, Heupakete als Sitzgelegenheiten laden an diesem heißen Sommernachmittag an der schattenspendenden Nordseite des Xaverhof zur Andacht ein. Im hinteren Bereich des Anwesens ist ein großes Fallschirm-Zelt aufgebaut. Eine stattliche Anzahl von minsestens 50 Gläubigen, Pilgern und Flüchtlingen (Friedel hat 70 geschätzt!) haben sich vor Ort versammelt, um dem Gottesdienst von Pfarrer Dr.Werner Konrad bei dieser interkulturellen Begegnung beizuwohnen.

 Ich (Dori) begrüßte die Andacht-Teilnehmer und die Pilger, die in Begleitung von Hildegard Weiler, 1.Vorsitzende des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang, von Böbrach (Wolfgangsbrunnen) über Holzhaus am Zubringer des Wolfgangsweges zum Anwesen Xaverhof gepilgert sind. Dann erläuterte ich kurz die Geschichte und gegenwärtige Rolle des Pilger- und Gnadenhof Xaverhof. "Diese Andacht möge auch Xavers Eltern Franz Xaver und Maria gewidmet sein." 

In seiner Ansprache beschrieb - teils 3-sprachig - Pfarrer Konrad unter anderem die existenzielle Not von Flüchtlingen und Menschen, die keine Heimat haben. Der Schatten eines Ginsterbuschs mitten in der todbringenden Wüste, unter welchem der Prophet Elia Aufschub für sein Sterben gesucht hatte (1. Könige,19) ist auch Sinnbild für rettende Oasen in Wüsten-Situationen des Lebens. Gerade in diesen kärglichen Schatten des Ginsterbuschs kommt der Engel zu Elia und reicht ihm etwas zu essen und zu trinken. Elia fasst neuen Mut. Nun spürt er wieder ein klares Ziel: er bekommt einen Auftrag von Gott, dem er folgen wird, und der ihm wieder Sinn und ein Ziel für sein Leben gibt
Vergleichbar mit dieser Szene ist es auch für Flüchtlinge und Heimatlose - auch innerlich Heimatlose - notwendig, Orientierung und eine Zielrichtung durch Gott und zu Gott hin zu bekommen. Der Xaverhof ist bildlich gesprochen solch ein Schatten eines Ginsterbuschs, wo Menschen und Tiere Hilfe erfahren.

Der Name Fernsdorf passt wunderbar zu dieser Andacht, wo sich an diesem Tag Menschen aus nah und fern begegnen...


Die evangelische Religionspädagogin Michaela Lynes singt zur Gitarre geistliche Lieder und übersetzt die von Pfarrer Konrad angesprochenen Fürbitten ins Englische.  Lektorin Carola liest die Lesung aus 1.Könige 19 und übersetzt die Fürbitten ins Französische.


 
Viele Andachtbesucher sind vor Ort


Hajo Bach erläutert die Pilger-Camp-Idee und lädt ein zum interkulturellen Erlebnis-Teil Alle unter einem Dach. Er hat mit Helfern ein Fallschirm-Zelt hinterm Stadel errichtet.

Michaela hat wunderbare Lieder in ihrem Liederkasten!


Insgesamt sind 12 Blechfiguren mit Titeln  am Xaverhof.

Dienstag, 11. August 2015

Montag, 10. August 2015

Das Pilger-Kreuz steht!

Dorfbewohnerin beobachtet das Aufstellen des Pilgerkreuzes

Ich liebe Gipfelkreuze!

Mit diesem Pilger-Kreuz sollen am kommenden Dienstag die Pilger begrüßt werden, wenn sie am "Pilger- und Gnadenhof" Xaverhof ankommen. Idee: Hajo Bach. Realisierung: Monika Bergbauer.

Samstag, 8. August 2015

Figuren aufbauen und interkulturelles Pilger-Fest planen am Xaverhof

Ein Schutzwall von Heiligenfigueren steht mittlerweile an der Nordseite vom Xaverhof.
Am kommenden Dienstag bietet der Verein Pilgerweg St.Wolfgang eine Pilger-Andacht mit Pfarrer Dr.Werner Konrad am Xaverhof an. Der bekannte Erlebnispädagoge Hajo Bach wird im Anschluss an die Andacht ein Erlebnisprogramm, geeignet auch für Kinder und Jugendliche, anbieten. Außerdem finden verschiedene informative und interkulturelle Darbietungen statt. Für Verpflegung ist gesorgt.

für die musikalische Gestaltung konnten wir die wunderbare Michaela Lynes gewinnen. Es soll außerdem auch  interkulturelle musikalische Beiträge geben (trommeln)!

In Zusammenhang mit dieser Veranstaltung findet eine geführte Pilgerwanderung mit Pilgerführerin Hildegard Weiler von Böbrach nach Fernsdorf statt. Start: um 9.00 Uhr am Wolfgangsbrunnen bei der Kirche in Böbrach.


Hildegard Weiler und stiller Helfer...
Xaver befestigt eine Pilger-Blech-Wolfgangsfigur
Monika, hilde und Hajo planen verschiedene Details des geplanten Pilger-Ereignisses am Dienstag
Hajo Bach erläutert Orientierung in der Wildnis mittels eines Schattensund erklärt im folgenden Video das Wort: "Resilienz" (="Stehaufmännchen")

Hajo Bach möchte vor Ort unter anderem  veranschaulichen, was es heißt, immer wieder aus Niederlagen aufzustehen und weiterzugehen. Diese sogenannten "Resilienzen" schlummern in jedem Menschen und sollten bei Kindern nachhaltig gefördert werden.

Ein Großes Fallschirm-Zelt und ein Birken-Pilger-Kreuz müssen noch aufgebaut werden.
Der "harte Kern" arbeitet fieberhaft und widersteht der großen Hitze, die auch den Xaverhof zur Zeit überstrahlt.
Vorteil: Auch am Dienstag haben wir mit Sicherheit Sonnenschein!


Freitag, 7. August 2015

Blecharbeit: Seele, aus der Barmherzigkeit lebend, sie weitergebend

Diese Figur habe ich heute fertig gestellt für die interkulturelle Pilger-Andacht (11.August) am Xaverhof


Mittwoch, 5. August 2015

Hanna spielt Bach



Liebe Hanna, es ist immer wieder wunderbar, wenn die Klänge Deiner Gitarre durchs Stufferhaus strömen - - -

Alles Gute weiterhin auf Deinem ganz besonderen künstlerischen Weg der Musik und viele Grüße an Deine Familie in Tokyo! Gute Reise und bis bald!

Deine Freunde und Fans aus dem Stufferhaus und drumherum

Montag, 3. August 2015

Elisabeth von Thüringen - Blecharbeit


Diese etwas unter lebensgroße Figur habe ich als Rohform mit grober Bemalung vor etlichen Jahren angefertigt. Sie stellte die mit Johannes dem Täufer schwangere Elisabeth dar. 2003 war sie Teil einer Figuren-Installation im alten Kreuzbergstadel Viechtach. Die Figur stand nun schon länger im Keller bereit, umgemalt zu werden. Heute war dann plötzlich der entscheidende Moment gekommen. In einem Gespräch mit Michaela tauchte der Name Elisabeth von Thüringen auf. Sofort wusste ich, dass ich die andere Elisabeth in sie umarbeiten würde. Der schwangere Bauch wurde ein Rosenkorb. Gesicht und Gewand übermalte ich komplett. Mein Vorhaben ist, diese Figur zusammen mit einer Reihe von weiteren Heiligenfiguren beim Projekt "Interkulturelle Begegnung am Gnadenhof Xaverhof" im freien Gelände aufzustellen. Die geplante Pilgerwanderung mit Andacht findet am 11.August statt. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange...

Samstag, 1. August 2015

Hundeglück

 Inuit und Adelheid unterwegs im Wäldchen mit Trost-Hündin Lady und 2 Begegnungs-Wölfinnen.