Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Sonntag, 15. November 2015

Hackl, Säge, Pinsel - letzte Vorbereitungen für die Glücksboten

Außer der Trinkflasche hat der Heilige Wolfgang für unterwegs noch sein berühmtes Wolfgangs-Hackl als Attribut mit auf den Weg bekommen. Laut der Legende hat Wolfgang damals vor etwa 1000 Jahren das Hackl von Falkenstein (in Österreich) Richtung Wolfgangssee geworfen, woraufhin dort die Wolfgangskirche erbaut wurde.

Damals in den Urwäldern des Bayerischen Waldes und des Böhmerwaldes, in den Alpen und auf den Wegen nach Ungarn gab es jede Menge ziemlich undurchdringliche Urwälder, da war das Hackl auf jeden Fall so wichtig wie die Trinkflasche!

Heute brauchte Pilgerhelfer Xaver ein Hackl, um Fichtenstämme zu entasten für Glücksreiter-Pflöcke.
Fleißig gearbeitet: Xaver und Monika.

Am Montag wollen wir aufbauen. Glück zu!

Pflöcke für Glücksreiter bearbeiten: Pilgerhalfer Xaver heute

Mindestens 70 Pföcke in verschiedenen Stärken und Längen haben Monika und Xaver heute zur Aufstellung der Glückspferde vorbereitet.
Letzter Schliff in meiner spannenden Blech-Werkstatt

Kommentare:

  1. Liebe Dori, ausgerechnet der Knoten an dem Hackl gefällt mir so gut an der Figur!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist auch sooo wichtig, echt, und ist mir echt glücklich aus dem groben Eilpinsel geflossen, von Engelshand geknotet! Danke, Gelia!!

      Löschen
  2. ich find die Flasche immernoch zu auffällig, aber mit Hackl sieht es besser aus. So viele Stempen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia, Glücksbegleiterin im Geiste, ich dachte mir auch, dass das Hackl die Sache in der Tat nochmal wichtigerweise abrundet. Ist mir beim Frühstück eingefallen, ist eines der prägnantesten historischen Attribute des Heiligen Wolfgang, und ich hatte nicht dran gedacht, Mann! Mit Hackl und Trinkflasche - warum nicht aus altem Zwieseler Kobaldglas, handgeblasen - macht sich nun Wolfgang auf seinen Ritt ins zweite Jahrtausend.

      Gell die Stemoen!!

      Löschen
  3. Du hast Recht, Gelia, es ist wohl das Strahlende Weiß der Schnur, die in einem lockeren Schlenkerer ganz sanft nach unten ausläuft. Sie erinnert mich an harmonische Hindu-Schriftzeichen.
    So wird - nicht zum ersten Mal - ein kleines 'Detail' zum Hingucker. Ich liiebe deine Kunst! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich liiebe (u.a.) Deine Kommentare, liebe Caro La - nicht nur ich übrigens, was ich so höre.

      Löschen
  4. you all look so busy preparing in good spirit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Preparing in good spirit - thank you for this feeling words, dear Tammie.

      Monika said: "each one can do as he is."

      Löschen
  5. it's going to be wonderful, Dori. I think the blue bottle adds a note of brilliance.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Thistle Sandra, thank you for your energy helping to tell the good message into this world.

      I love your "Sabbath Keeping"- Blogs very much!

      Löschen