Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Sonntag, 29. November 2015

Impuls zum 1.Advent von Dekan Dr.Werner Konrad - GNADE

Die Glücksboten mit ihren Pferden haben das Dorf Kirchaitnach erreicht.      Foto: Sophie Cousin

Pferde tragen Boten, die sich für Gnade, Friede, Glück und Wohlstand auf den Weg gemacht haben. Die Pferde selbst sind Botschafter der Sanftmut und Menschenfreundlichkeit. 

 Gnade ist alles, was ich nur geschenkt bekommen kann. Plagt mich das Gefühl, dass mir das Leben vieles vorenthält? Bin ich unzufrieden? Weiß ich zu schätzen, was mich und mein Leben so besonders und unverwechselbar macht?


Zum 1.Advent im Viechtacher Bayerwald Boten


Kommentare:

  1. and Christ will return on a white stallion...horses are magnificent creatures!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Sandra, thistle of following Christ's way, thank you for your feeling words. You have beautiful horses at your Thistle Cove Farm!

      Löschen
  2. Ein wunderbarer Beginn der Adventszeit!

    Doch ist uns nicht ALLES geschenkt?
    Auch gerade das schmerzhafte 'Alles', das wir so gern vermeiden würden, an dem allein wir jedoch nur wachsen können ?

    IST ALSO NICHT ALLES GNADE?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe unverwechselbare Sr.i.Chr. Carola, ALLES ist Gnade. - und in der Gnade ist uns alles, was wir zum Heil brauchen, geschenkt, und vieles können wir erst dann wirklich glückreich er-leben, wenn die Glücksbotschaft, die hinieden nur anklingen kann, in der neuen Schöpfung erfüllt ist. Dann werden auch die Tränen nicht mehr sein, denn Er wird abwischen alle Tränen.

      Löschen
  3. Gnade ist für mich nicht nur meine Unverwechselbarkeit= Individualität, sondern auch und noch mehr meine Universalität.... dann "fehlt" einem nichts mehr, weil man das Alles hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es wunderwahr auf den essentiellen Punkt- leuchtender Morgenstern, gebracht, einzigartige Schwester Gelia vom Gnadenhof in Kötzting!

      Löschen
  4. Das Foto mit den vielen Pferden ist schön geworden, aber ich kann nur jedem raten es selbst anzusehen, so wie ich gestern, das ist noch viel beeindruckender

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal ist ja ein Foto fast schöner, als die Wirklichkeit :)
      und deshalb freut es mich so sehr, dass bei dieser Installation offenbar bisher keine(r) enttäuscht wird, der die Glücksboten vor Ort besucht.

      Löschen
  5. hallo dori, hab deinen blogpost gelesen. da hat der pfarrer konrad aber was gut gemacht!!!!!!
    die kommentare von carola und gelia find ich auch gut: gelis kann ich besser nachvollziehen, weil ich weiß ich werde gebraucht und fehle wenn ich nicht anwesend bin. zu carola kann ich sagen; es ist auch eine gnade mit schmerzhaften gut umzugehen, das gehört zum leben! es freut mich, daß sylvi die wiese in natur gesehen hat und geb ihr recht: original sieht immer besser aus als auf bildern!!!!!!!!!!!!!!!!
    lg elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Adelheid, danke für diesen Deinen Beitrag in diesem wertvollen Kommentar-Austausch!

      Das hast Du extrem wunderbar gesagt:

      "...es ist auch eine Gnade mit Schmerzhaften gut umzugehen..."

      Ein wahres und letzttlich SEHR beglückendes Wort von Dir in den Advent hinein. DANKE!

      Löschen
    2. Das gibt mir Mut, jetzt bei diesem schlimmen Wetter in die Wildnis zu gehen, mich um Hündin Lady wegen Monikas Krankheit zu kümmern und die Stalltiere und Katzen zu versorgen.

      Theodosia in Kooperation mit Adelheid zur Krönung Ottos!! :)

      Löschen
    3. Eine Umarmung, liebe Elke, schöner Kommentar

      Löschen
  6. Liebe Dori,

    Die adventlichen Impulse von Pfarrer Werner Konrad sind sehr tiefgründig und besonders gut für diesen Advent – mit all dem was um uns herum ist – passend.

    Herzliche Pilgergrüße von

    Pilgerbruder Rudi



    PS: da hast du dir aber viel spirituell wertvolle Arbeit in dieser Nacht gemacht

    Hut ab vor deiner Energie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Pilger Rudi,

      ich freue mich, dass Dich die Impulse ansprechen. Vielen ganz herzlichen Dank für Deine Fotos, von denen zwei am 3. bzw. 4.Advent in Zusammenhang mit dem 3. und 4.Impuls in der VBB erscheinen werden.

      Wie war der Pilgertreff mit den Vorträgen am Harlchberg heute?

      Sind die Blech-Wolfgangschäfchen rechtzeitig unter Deine Obhut gekommen?

      Pilgerschwesterliche Grüße und herzliche Grüße auch von Karl-Heinz,

      Deine Schäferin Dori

      Löschen
  7. Danke Dori! Es ist einfach unglaublich was für eine tolle Aktion!

    Umarmung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anastasija!

      Der Wolfgangsweg und wir als Wolfgangsverein sind wiedermal gut im Fokus der Region. Es gab tolle, wie Wolfgang friedlich-grenzüberschreitende Beiträge vor Ort! Hilde hat so interessant über den Heiligen Wolfgang berichtet, und voraussichtlich gibt es am 2.Februar in Kirchaitnach in der Kirche eine Andacht mit dem Titel: Der Heilige Wolfgang - Leuchte Gottes in dunkler Zeit.

      Wolfgang hat eine sehr wichtige Botschaft, besonders heute, ziemlich genau 1000 Jahre später. Der Wolfgangsweg wird bestimmt weiter realisiert, mit Gottes Hilfe.

      Dir, liebe Anastasija, alles Gute für Deine Masterarbeit und ganz liebe grüße an Olga und Alexander und an Robert!

      Deine Dori

      Löschen