Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 19. August 2016

Im Gnadenlicht der Inspiration - ein Bild auf Blech


Dieses Bild - auf Blech gemalt, hier ein Detail -  gehört zu der von mir zur Zeit erarbeiteten Reihe: Blechgeschichten "Im Gnadenlicht". Das morgenliche Sonnenlicht unterstreicht beim Fotografieren die Aussage, wird mir gewissemaßen zugespielt.
Eine Schreibende sitzt an einem großen Holztisch. Hinter ihr die dunkle Zimmerwand, geschmückt von einer Ikone, ein offene Tür, durch die ein Pony hereinschaut, als wolle es den Text vorgelesen bekommen oder lausche den Gedanken der Schreibenden. Über der Tür die Worte SOLI DEO GLORIA. Auf der Tischplatte hat sich eine Taube niedergelassen. Gegenüber der Taube steht ein kleines Tuscheglas - mehr ist nicht am Tisch. Die Schreibende konzetriert sich in stiller Ruhe auf ihre Inspiration. Sie ist in einen orangen, warmen Lichtstrahl gehüllt, der von oben auf sie hernieder kommt.

 Unten am Boden befinden sich zu Füßen der Schreibenden eine Katze, eine Glucke mit zwei Küken und ein friedlich ruhender Hund. Bei Form, Farbe und Stellage des Hundes wurde ich von Hund Snoopy inspiriert, der während meiner Malarbeit gerade einen Besuch abstattete und sich gemütlich in meinem geöffneten Auto nierdegelassen hatte.

-Das Blechbild ist übrigens oben leicht abgerundet. Titel: "Inspiration", oder "Im Gnadenlicht der Inspiration".

Trapperhund Snoopy hat sich während meiner Malarbeit in meiner Nähe niergelassen und stellt sich mir spontan als Modell zur Verfügung.
Neben dem soeben beschriebenen Bild steht draußen unter freiem Himmel noch ein anderes, großformatiges Bild, auch auf Blech gemalt, welches ebenfalls zu meiner neuen Serie "Im Gnadenlicht" gehört, und von dem ich ein andermal berichten werde.


Kommentare:

  1. Ein echter 'Stuffer'!
    Ausnahmsweise in nur wenigen Farbtönen gehalten, ausnahmsweise sehr! große Farbflächen, ausnahmsweise viele lange, gerade Linien, kaum etwas Rundes, nur in Mensch und Tier.
    Unerwartet auch die Perspektive, ich muss nicht nur zweimal hingucken, um deinen - sonst nicht so leeren - Kreativarbeits- und Sozialtisch auszumachen.
    Aber das ist wohl auch der Sinn: das Gnadenlicht ergießt sich voll und ganz, ungeschmälert, unverschnörkelt über die Schreibende.
    Aber warum tragen deine Menschen so gut wie nie - Schuhe???
    Vielleicht bringst du damit einfach nur die Erdung besonders gut zum Ausdruck (nix für ungut!)
    Dennoch:
    Im Vergleicht zu den typisch Dori'schen Wimmelbildern fehlt mir hier etwas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein echter premium Carola-Kommentar, DANK voraus!

      "Erdung wegen barfuß": endlich eine Erklärung, da ich selber keine habe. Ist wirklich immer so bei mir: BARFUSS :)

      Die Sache, dass hier nur "WENIG" los ist liegt daran, dass es kein Gemälde im herkömmlichen Sinne ist, sondern ein Blech-Bild, welches ich für einen Event im Münchshöfen geplant habe ("Im Gnadenlicht") Die geplanten Bildtafeln werden outdoor angebracht und sollen lediglich eine effektive Fernwirkung haben, keine so Nahwirkung wie meine Bilder in den Rahmen, die dem Betrachter jahrelang Neues sehen lassen.

      Außerdem ist die LEERE hier schon auch - ausprobierend - gewollt, für mich selber überraschend.

      Lustig: Dori, was ist denn da los: Außer einer Ikone, Hund, Katze, Huhn, Küken, Pony und Fressnäpfen und Tuscheglas und Mittelperson nix los! Sowas! :))))

      Hast ja so Recht: in meinem Alltag wimmelts tausendmal mehr! Ich komme kaum ringsrum!

      Löschen
  2. Antworten
    1. JA!! Und zu uns! Snoopy ist immer willkommen, der Liebe!

      Löschen
  3. heute hab ich es gesehen und ich find es gelungen.
    carolas kommentar kann ich nachvollziehen. eine andere arbeit und dori, trotzdem deine!!!!!

    wenn man alles aus deinem blickwinkel sieht, kommt es anders rüber.
    ich sehe die frau im licht, die ihre gedanken schreibt und obwohl sie meint allein zu sein ist sie es nicht. das licht , die tiere;
    das ist die künstlerin dori!
    einmal eine andere darstellung und schön gefällt mir sehr gut! bitte so lassen!

    lg adelheid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Adelheid, hier beschreibst Du eine Sache, die ich wirklich schon oft erlebt habe, zum Beispiel auch gestern wieder im Stall, ich fühle mich dann allein, aber im Licht, und bei mir und um mich die Tiere. Du hast in Worte gebracht, was ich unbewußt aber dennoch irgendwie kraftvoll im Bild dargestellt habe. EXTRANO, Adelheid!

      Löschen
  4. nicht nur der gemalte lichtschein ist gut, glück hattest du mit dem licht von der sonne , saugut gelungen !!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe - Du weißt das - die Kommunikation mit den mir zugespielten Zu-Fällen. Das macht uns Künstler manchmal ganz schön unbequem und unkalkulierbar, doch wir wissen, dass das Unwägbare bisweilen die einzige Chance ist, die wir haben!!!!!!!!!

      Löschen
  5. Ha Dorie,een schildering vol inspiratie,een lieve hond als Snoopy
    een prachtig schilder model.

    Lieve groet
    Christiene

    Ha Dorie, a painting full of inspiration, a sweet dog like Snoopy
    a magnificent painter model
    with kind regards
    Christiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha Dorie, ein Gemälde voller Inspiration, ein süßer Hund Snoopy als ein wunderbarer Maler-Modell.Lieve Gruß Christus Alpine

      Danke, liebe Christiene. Snoopy ist ein brauner Bären-Engel, der manchmal hergeflogen kommt, voll Ruhe und Frieden :)

      Thank you, dear Christiene! Snoopy is a brown angel-bear, who comes flying here sometimes, full of peace and calmness!

      Lieve grotjes Dori Alpine

      Löschen
  6. Monika Hilsenbeck23. August 2016 um 09:57

    Liebe Dori,

    "Das Gnadenlicht der Inspiration"

    Ein Bild, bei dem die Schreibende in vollem Ein-Klang, Harmonie mit sich Selbst,
    im geborgen vertrauten Beisein der Tiere, mit tiefem inneren u sichtbaren Frieden scheint.
    Ich kann die wohltuende Stille sichtlich hören.
    Die Sonnenlichtpunkte verleihen dem Ganzen etwas Magisches u es sieht nach "göttlicher Eingebung von Oben" aus.
    Eine besonders intensive Verbindung auf nonverbaler Ebene ist für mich mit dem weisen Pferd sichtbar, eine Art Seelenverwandte mit der Schreibenden.
    Alles in Allem eine gelungene Komposition, bei der das Wesentliche, die Essenz des Daseins, nämlich der innere Friede in asketischen Umfeld sehr treffend dargestellt ist.
    Da ich innerlich selbst eher ein unruhig getriebener Mensch bin, ist dieses Bild wie eine Art Heimkehr zu den eigentlichen Wurzeln.
    Danke für dieses beruhigende Bild.

    Liebe Grüsse von Vogel an Elch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Vogel, Du hilfst mir, nun weiter zu fliegen auf dem Weg "Elch und Vogel". Wir wissen um diese überirdische Ruhe, wir spüren sie in unserem Innersten, dort ist sie auch präsent, auch wenn die Probleme und Herausforderungen des Alltags uns zu drangsalieren versuchen, - oft schaffen sie es auch, uns aus der Ruhe zu bringen, aber sie können uns den Urgrund nicht rauben, er ist da, meistens unsichtbar, aber immer DA!

      Elch an Vogel!



      Heute möchte ich - dem sommerlichen Wetter folgend - ein weiteres Blechbild zum Thema "Im Gnadenlicht" beginnen - hoffentlich sogar fertigstellen ...? - Ich habe zwei Visionen, von denen ich heute nur eine angehen kann:

      1. In einer hellen Wolke (von heiligen Freunden)
      2. Im Gnadenlicht der Tränen

      Löschen