Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Samstag, 19. November 2016

Entchen-Gänschen: eine Bildergeschichte mit Xaver

Der Habicht hat "Entchen" erwischt. Der Habicht hat viel Hunger, denn die Zugvögel sind fort. Eine Gefahr für unsere zahmen Hühner und Tauben! Nun findet sich Gänschen ganz allein ohne wärmende Schwester auf ihrem Patz im Schafstall- okay- die Schafe und Pony Scho Seppe sind da - - und es wird kalt in den Nächten. Zeit, Gänschen abends sorgsam zu den anderen Hühnern in den Hühnerstall zu tragen. Vorsichtig nimmt Xaver Gänschen unter seine Fittiche. Ihr Name ist jetzt "Entchen-Gänschen", denn wir vermissen Entchen!




Im Hühnerstall angekommen: Xaver überlegt konzentriert, welchen Platz er für Entchen-Gänschen auswählen soll. Am besten neben Tante Franz mit Pixi und Pünktchen!

Xaver sagt jeden Abend "Guade Nacht" zu seinen Hühnern!

Gut aufgehoben: Entchen-Gänschen, daneben Pünktchen, Tante Franz und Pixi

Kommentare:

  1. Ha Dorie,
    Mooi onze grote dierenvriend, Xaver in het zonnetje gezet
    de liefde voor de dieren straalt er van af
    de juiste man op de juiste plaats
    Xaver en Dorie een mooi koppel ,in het dierenparadijs!!!
    lieve groet
    ook Xaver
    Christiene.

    Ha Dorie,
    Pretty our big animal lover, Xaver, put in the spotlight
    the love for the animals radiating from it
    the right man in the right place
    Xaver and Dorie a lovely couple in the animal paradise !!!
    with kind regards
    also Xaver
    Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ziemlich unser großer Tierliebhaber, Xaver, stellte in den Scheinwerfer die Liebe zu den Tieren, die von ihm den richtigen Mann an der richtigen Stelle ausstrahlen. Xaver und Dorie ein schönes Paar im Tierparadies !!! Mit freundlichen Grüßen auch an Xaver Christiene.

      Liebe Christiene, das Licht strahlt in der Dunkelheit von Angst ums Überleben, und die liebe erwärmt die Herzen und gibt Freude und Frieden!

      Dear Christiene, the light shines in the darkness of anxiousness and fight of surviving, and LOVE makes the hearts warm and gives joy and peace.

      Gute Nacht good night

      DORI TO CHRISTIENE

      Löschen
  2. Schön groß ist Entchen-Gänschen geworden, schön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Gut gesehen, Adelheid mit Herz!

      Löschen
  3. Liebe Dori, lieber Xaver,
    sehr zugewandt und herzlich tierlieb ist diese Darstellung. Wenn der Raubvogel oder der Fuchs auch an das Überleben denken müssen, ein glückliches Hühnchen ist es folglich dann immer so zwischendurch mal wieder weniger.
    Die Federtierchen wissen aber genau, eins von zehn der Artgenossen muss in Abständen immer dran glauben – und damit können sie leben!
    Jetzt aber sollten sie alle eingesperrt werden, Xaver als Hofherr und Dori als Tiermutter dürften dann nur noch in Stiefeln, Schutzanzügen und Handschuhen die Ställe betreten, um die Hühner zu füttern – und damit können sie nicht leben!
    Ein Glück, dass jetzt der Winter vor der Türe steht und die Tiere doch lieber von sich aus öfters drinnen als draußen sind – und wir Menschen haben etwas mehr Zeit zwischen Massen- und Liebeshaltung unterscheiden zu müssen!
    Herzlichst, Hajo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hajo, vielen herzlichen Dank für Deinen Blogbesuch und wunderbare Stellungnahme zum "Entchen-Gänschen-Post"! Genau das haben wir auch gefühlt, verinnerlicht - und DU, lieber und werter Hajo, sagst es mit klaren und naturpädagogisch-richtigen Worten: Unterschied zwischen Massen- und Liebeshaltung! Im Moment haben wir die Tauben drin, aber die Hühner mit ihren sechs - ja: sechs Gockeln dürfen sich noch Freiraum gönnen. Unsere Begründung: Wir sind kein "Betrieb", sondern Gnadenhof, und geschlachtet wird bei uns sowieso nicht. Wir verstehen die "Stallpflicht" momentan noch nicht auf Pilgercamp Xaverhof bezogen! :) Ganz ganz besonders schön und tröstlich finde ich Deine Worte zum Thema "Habicht"! Ich bewundere die Demut speziell auch von Hühnern, die des Menschen Freund sind, obwohl der Mensch Massentierhaltung erfunden hat. Wie unschuldig sind doch Habicht und Fuchs, die nie an Profit denken, sondern einfach nur ihrem Auftrag folgen. So warten wir, wie es am heutigen Ewigkeits-Sonntag heißt: Wir aber warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt. (1.Petrus3,13)

      Löschen
    2. Liebe Dori,

      ja, wir zwei Nachtmenschen mit ab Mitternacht schier ungebrochenem Arbeitsfieber -

      Danke für die netten Worte, ehrlich, ich sitze schon auch ein paar lange Minuten bis ich dann was von tieferem Herzen Kommendes zu Blog zu bringen versuche.

      Gestern steht auch was tolles in den Losungen: Wer dem Herren anhängt der ist ein Geist mit ihm!

      Freue mich, Dich bald wieder anzutreffen,

      mit Grüßen auch an Deine Familie,

      herzlichst, Hajo

      Löschen
    3. Lieber Hajo, Xaver hat mir nachmittags freudig berichtet, dass Du ihn heute(=gestern) besucht hast! Er sagte, dass Du den Blog-Eintrag von Gänschen-Entchen gesehen hast und sagte, dass er Dich gern hat! Auch ich freue mich und habe Dich gern, lieber Hajo mit denm großen Naturseelenherz!

      Löschen
    4. Liebe Dori, sehr schön und angenehm, diese Worte aufzunehmen.
      Xaver ist in seiner einfachen ehrlichen Zuwendung ein Mensch, den ich sofort als einen engsten Freund bezeichnen kann.
      Ich müsste jetzt einmal 50 oder 100 mir nahestehenden Menschen zählen, um sie zu beurteilen und dann Xaver einzuordnen.
      Mach ich aber nicht, ist zu unwürdig. Mein schelles und richtiges Ergebnis ist, dass Xaver ganz ganz vorne steht.
      Deshalb sage ich auch, dass ich ihn gerne habe, genau so wie er gestrickt ist. (Im Anzug wäre er ein fremder Mensch für mich)
      Jetzt biete ich Dir noch eine weitere Feststellung an: Wir beide haben die gleichen Antennen - unsere Empfindungen zu Xaver haben genau dieselbe Frequenz.
      Und das ist unter hundert möglichen genau die gleiche, die wir beide haben. Nennen wir sie die Frequenz 23 und sind stolz darauf. Deshalb habe ich auch ich Dich sehr gern.
      Herzlichst. Hajo


      --
      Hajo Bach, Leitung der Naturcamp-Arbeit bundesweit

      Löschen
    5. Lieber Hajo, hier hast Du innig, exakt, logisch und künstlerisch die für uns beide so tief empfundene Freundschaft zu Xaver beschrieben! Mir ging es auch so, vom ersten Augenblick an! Schön dass wir uns so einig sind!


      Xaver sagte auch, er mag Dich lieber als den .., Du seist für ihn herzlicher!


      Ganz herzliche Grüße von Dori

      Löschen
  4. That is sad, but these things happen. Looks like you are figuring it out as to how to care for them all. Still it is sad.

    AntwortenLöschen