Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Montag, 7. November 2016

Skizze zu Psalm 71

Ein Klausner sitzt in einer Art von Höhle am Tisch und schreibt etwas in sein Tagebuch. Hinter ihm ein Hund oder Wolf, über der Höhle Sterne.

Immer den schwarzen Kugelschreiber parat, zeichne ich gerne spontan kleine Skizzen in meine Bibel, ohne bestimmte Vorgaben. Dies hier ist eine Illustration zu Psalm 71; sie ist heute Abend so ganz nebenbei entstanden.

In Vers 21b steht geschrieben: "...und machst mich wieder lebendig und holst mich wieder herauf aus aus den tiefen der Erde."

Ab Vers 14 lesen wir: "Ich aber will immer harren und mehren deinen Ruhm. Mein Mund soll verkündigen deine Gerechtigkeit, täglich deine Wohltaten, die ich nicht zählen kann. Ich gehe einher in der Kraft Gottes, des HERRN, ich preise deine Gerechtigkeit allein. Gott, du hast mich von Jugend an gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder." (Ps.71, 14 - 17)

  Vers 7: "Ich bin vor vielen wie ein Zeichen (bzw. Wunder); aber du bist meine starke Zuversicht. Laß meinen Mund deines Ruhmes und deines Preises voll sein täglich."

Vers 9: "Verwirf mich nicht in meinem Alter; verlaß mich nicht, wenn ich schwach werde."

 

Psalm - Kapitel 71

Bitte um Gottes Hilfe im Alter

1 HERR, ich traue auf dich; laß mich nimmermehr zu Schanden werden. 2 Errette mich durch deine Gerechtigkeit und hilf mir aus; neige deine Ohren zu mir und hilf mir! 3 Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen möge, der du zugesagt hast mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg. 
   4 Mein Gott, hilf mir aus der Hand der Gottlosen, aus der Hand des Ungerechten und Tyrannen. 5 Denn du bist meine Zuversicht, Herr, HERR, meine Hoffnung von meiner Jugend an. 6 Auf dich habe ich mich verlassen von Mutterleibe an; du hast mich aus meiner Mutter Leib gezogen. Mein Ruhm ist immer von dir. 7 Ich bin vor vielen wie ein Wunder; aber du bist meine starke Zuversicht. 8 Laß meinen Mund deines Ruhmes und deines Preises voll sein täglich.
   9 Verwirf mich nicht in meinem Alter; verlaß mich nicht, wenn ich schwach werde.  10 Denn meine Feinde reden wider mich, und die auf meine Seele lauern, beraten sich miteinander 11 und sprechen: "Gott hat ihn verlassen; jaget nach und ergreifet ihn, denn da ist kein Erretter."
   12 Gott, sei nicht ferne von mir; mein Gott, eile, mir zu helfen! 13 Schämen müssen sich und umkommen, die meiner Seele zuwider sind; mit Schande und Hohn müssen sie überschüttet werden, die mein Unglück suchen.
   14 Ich aber will immer harren und will immer deines Ruhmes mehr machen. 15 Mein Mund soll verkündigen deine Gerechtigkeit, täglich deine Wohltaten, die ich nicht alle zählen kann. 16 Ich gehe einher in der Kraft des Herrn HERRN; ich preise deine Gerechtigkeit allein.
   17 Gott, du hast mich von Jugend auf gelehrt, und bis hierher verkündige ich deine Wunder.  18 Auch verlaß mich nicht, Gott, im Alter, wenn ich grau werde, bis ich deinen Arm verkündige Kindeskindern und deine Kraft allen, die noch kommen sollen. 19 Gott, deine Gerechtigkeit ist hoch, der du große Dinge tust. Gott, wer ist dir gleich?  20 Denn du lässest mich erfahren viele und große Angst und machst mich wieder lebendig und holst mich wieder aus der Tiefe der Erde herauf.  21 Du machst mich sehr groß und tröstest mich wieder.
   22 So danke ich auch dir mit Psalterspiel für deine Treue, mein Gott; ich lobsinge dir auf der Harfe, du Heiliger in Israel. 23 Meine Lippen und meine Seele, die du erlöst hast, sind fröhlich und lobsingen dir. 24 Auch dichtet meine Zunge täglich von deiner Gerechtigkeit; denn schämen müssen sich und zu Schanden werden, die mein Unglück suchen.

Kommentare:

  1. der Klausner und sein Hund haben es gemütlich

    AntwortenLöschen
  2. liebste dori, schwester in christo -

    schmerzlich gehst du mir ab in den letzten tagen!
    wir sahen uns nicht in den letzten drei Gottesdiensten.
    am 23. war ich zu krank - am 30. hielt ich selber in ruhmannsfelden und teisnach - gestern warst DU nicht da.

    ist alles in ordnung bei dir/euch?
    hoffentlich bist du fit und leidest nicht an den 'schwindenden kräften' (psalm 71,9)!

    doch von elke weiß ich, wie stark dich die vorbereitungen für das nächste projekt in münchshöfen beanspruchen.
    das wetter spielt zwar momentan nicht unbedingt mit, aber es sind ja noch zweieinhalb wochen hin.

    lass dich lieb umarmen, hab einen schönen montag!
    deine schwester in christo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebste Caro La, vielen Dank für Dein "Lebenszeichen". Dem Klausner geht es gut, und er erfährt immer aufs Neue die Hilfe des HERRN und seiner Freunde. Erstaunt ist er über das Wunder, dass er sein Indoor- und Outdoor-Pensum täglich schafft, und das auch noch ganz gut! Er weiß: Das ist ein tägliches wunder-bares Geschenk!

      Er denkt an seine Lieben und schreibt die Wunder des HERRN in sein Tagebuch.

      Grüße von Schäferin-Schaf zu Schäferin-Asyl

      Die Augen und Ohren und Herzen offen halten für Gutes und Not-Wendiges...

      Löschen
  3. Dori, one of your Very Best Posts! Yes, Lord, please do not forsake me in my old age. When my bones ache, my walking slows, my hearing fades, my eyesight dims...please, Lord, do not forsake me in my old age. He and His promises are ours.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dori, einer Ihrer besten Beiträge! Ja, Herr, bitte verlasse mich nicht in meinem Alter. Wenn meine Knochen schmerzen, geht mein Gehen langsam, mein Gehör schwindet, mein Sehvermögen schwindet ... Bitte, Herr, verlasse mich nicht in meinem Alter. Er und seine Verheißungen sind unsere.

      Thank you, Thistle! Love and blessings to you and your country!

      Löschen
  4. Alle gebete aus dem psalm schick ich aus vollstm herzen zum herrn, danke theodosia! !!
    Meine gebete gelten xaver! !!
    Schöne Kommentare

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Elke-Adelheid! Ja, es gibt einige und mehr geliebte Seelen, die uns und denen wir im Gebet ganz nahe sind, dass ihre Kraft erhalten bleiben möge, dass Gott selber ihre Kraft sei: "Denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig." (2.Kor.12,9)

      Löschen
  5. wie schön, den eigenen Alterungsprozess durch Dich in der Bibel zu finden!
    Ganz gewiß wird ER uns durchtragen.
    Nur würde ich gern auf die bösen Wünsche für die Übelgesiinten verzichten….

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar, Gelia! Freilich ist der eigene Alterungsprozess da drin, in der Höhle des Klausners, wo er schreibt und weiß, dass seine Kräfte Grenzen haben, doch nicht Gottes Kraft.

      Die Übelgesinnten wir ER dann schon in einer Art und Weise ins Göttliche Herz schließen, dass sie sich in für uns zunächst undenkbaren Segen verwandeln. Besser, sie IHM anheim zu stellen, als selber zuschlagen, und womöglich den Falschen treffen.

      Löschen
    2. gemeinsame Ausrichtung!!! Wen wundert das? Aber es ist wunderbar.

      Löschen
    3. Grüße aus dem Haus "Kreuzberg" zum Haus am Kaitersberg, dem gemeinsam Verehrten, erhaben strebend zum Himmel mit Füßen auf der Erde!

      Löschen
  6. Ha Dorie,zo mooi de juiste tekeningen,bij de bijbelse tekst
    dat kan alleen.......... een Dorie zijn.
    lieve groet Christiene.

    Dorie ha, so beautiful proper drawings in the biblical text
    which can only be a .......... Dorie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dorie ha, so schöne richtige Zeichnungen in den biblischen Texten, die nur ein .......... Dorie sein können.

      Liebe Christiene, so schön kommentiert die einzigartige Christiene, Künstlerin aus den Niederlanden, eine große Freude für mich! Grüße mit Herz!

      Dear Christiene, such fine comment comes from unique Christiene, artist from the Netherlands, a great joy for me! Greetings with heart!

      Löschen