Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Montag, 31. Juli 2017

Der Wunder-Pilgergottesdienst unter der Großen alten Linde



Etwa gefühlt 50 Personen haben sich am Samstag Morgen unter der Großen St.Wolfgangshof-Linde auf den Pilgerbänken niedergelassen, um an dem feierlichen Pilgergottesdienst teilzunehmen. Hildegard Weiler begrüßt die Anwesenden. Links der katholische Ortspfarrer Alexander Kohl aus Bodenmais, Mitte der evangelische Regionalbichof Dr. Hans-Martin Weiss aus Regensburg, rechts der evangelische Pfarrer von Viechtach, Roland Kelber.

Bezirkskantor Aurel von Bismarck dirigiert "S'Chörlein"
Gemeindelied:


Gottesdienst-Teilnemerr unter der Linde - rechts: Pilger Rudi ist angereist! Rechts von Pilger Rudi sind Friedel Dreischmeier und Adelheid (abgeschnitten).


Carola spricht die Lesung.

Der Bischof predigt...

Sologesang und "O happy day": ENERGY PUR!

Gebet: Pfarrer Roland Kelber - Im Hintergrund Weldu aus Erithrea als Pilgerkreuz-Träger, links Hilde und Karla, die die Dekoration gemacht hat: Komliment an Karla!


berührendes Grußwort von Pfarrer Kohl

Im selben Haus wie der Bischof geboren und mehr!

Segen durch den Bischof
Den genauen Inhalt des Gottesdienstes detailliert in Worten wiederzugeben, würde hier den Blogger-Rahmen sprengen. So viel sei gesagt: Emotionen stiegen gen Himmel gleich weißen Tauben! Die größten Wunder geschehen in den Herzen... Lassen wir Bilder sprechen! Nach dem Segen flogen 7 weiße Brieftauben als Boten für Frieden, Freiheit und Verständigung in die Lande
hinaus zu tragen. Eine Taube von ihnen fliegt symbolisch als himmlicher Gruß in Richtung zu einem ganz lieben, gestern verstorbenen Hund.....

Sieben Tauben tragen die Botschaft von Frieden, Freiheit und Verständigung ins Land. Foto: Autorin Marion Wittenzellner, VBB

Sonntag, 30. Juli 2017

Samstag, 29. Juli 2017

Letzte Vorbereitungen für den Pilger-Gottesdienst mit Bischof Dr. Hans-Martin Weiss

Friedel und Xaver befestigen das große Wolfgangs-Segens-Gemälde unter der Großen Linde.

Dori-Installation spontan: Engel und Welten-Jesuskind - ein interessantes Duo!

Friedel, Hilde, Xaver und Chintha fertigen noch einige kleine Birkenkreuze an.


Freitag, 28. Juli 2017

Birkenkreuze - Xaver und Moni aktiv

Diese "mittelalterlichen " Birkenkreuze haben heute die Stallmoni und der Xaver - beide sind "Pilgerhelfer" und gehören zum bewährten Aufbau-Team - angefertigt.

Am kommenden Samstag, also übermorgen, um 10 Uhr,  findet nämlich bei der Wolfgangskapelle ein besonderer Gottesdienst mit zwei Pfarrern und dem evangelischen Regionalbischof Dr.Hans-Martin Weiss aus Regensburg statt.

Bischof Dr. Hans-Martin Weiss ist Historiker und weiß alles über den heiligen Wolfgang. Er wird den Gottesdienst leiten und die Predigt halten. "S Chörlein" wird unter Bezirkskantor Aurel von Bismarck die musikalische Umrahmung gestalten. Ein weiteres besonderes Ereignis: Die Gottesdienst-Teilnehmer sind aufgerufen - so jemand möchte -  verbunden mit einem Anliegen, einer Bitte oder einem Dank - diese Birkenenkreuze am steilen Felshang hinauf zur Kapelle zu tragen.

ausmessen...

sägen...  hey, Moni ist STARK!!

...oder mit der Kettensäge...

mit dem Meißel den Kreuzungspunkt bearbeiten

mit Nägeln zusammenhämmern...
Und dieses urig- stämmige Kreuz will Xaver hinauf tragen als Dank für sieben wunderbare Bewahrungen.

Donnerstag, 27. Juli 2017

In Zwiesel

Der heilige Wolfgang, Blechfigur an der Zwieseler Bergkirche

Die Zwieseler Agenda trat vor einigen Jahren an mich heran mit der Bitte, zwei Heiligenfiguren für den Eingangsbereich der Bergkirche anzufertigen, den heiligen Wolfgang und den heiligen Gunther. Zu beiden Heiligen Einsiedlern des Bayerwaldes hat Zwiesel eine enge Verbindung (u.a. der Gunthersteig). Einmal im Jahr komme ich wegen Anlieferung von  2 Dori-Bildern zur Ausstellung "Zwieseler Buntspecht " vor Ort, besuche dann auch die Figuren  und frische sie - wenn erforderlich - auf. Diesmal war Xaver als Künstlerhelfer mit dabei. Als man dem Xaver im "Buntspecht" ein Kompliment machte, dass er sehr schöne Bilder gemalt habe, wies Xaver auf mich als die Malerin hin. Ich erklärte sogleich den Leuten, dass Xaver auch ein Künstler sei, allerdings ein Schrottkünstler. Dies entspricht durchaus den Tatsachen, da Xavers kaputte Gnaden-Autos meiner Meinung nach große Chancen haben, in der Kasseler Dokumenta als "Gefüllte Schrott-Autos" einen Ehrenplatz zu bekommen. Xaver gefällt die Bezeichnung "Schrottkünstler", weil als man Künstler nicht so korrekt daherkommen muss und auch mal unrasiert sein darf und auch gerne  in Arbeitskleidung auftreten darf.


Dienstag, 25. Juli 2017

"Der Vortrag vom Frieden" macht sich auf den Weg

Sylvia, ihr Traum im Bild, Annerl und Lumpi vor Annerls Haus
 Sylvia hat - wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, oft ganz schöne Träume, an die sie sich auch immer sehr gut und detailliert erinnern kann. Da gab es einen Traum von einem Frieden-Vortrag, der spielt in Russland. Dieser Traum hat mich zu einem farbenfrohen Gemälde inspiriert. Nun geht der Taum auf die Reise in die Viechtacher Kunstausstellung. Annerl wird das Bild anliefern. Annerl ist eine tolle Künstlerin. Sie malt Ölbilder - ihr ganzes Haus hängt schon voller Bilder, und gleichzeitig reißen ihr die Leute die Bilder aus der Hand, und Annerl kommt mit Malen der alt-historischen Bauernszenen nicht mehr nach!
Annerl stellt uns ein Ölbild von einer alten Bauernstube vor.

Annerl malt in zwei zimmern ihres Hauses, hier  at sie ihre Farben und ein zu bearbeitendes Bild am Tisch im Esszimmer

Sonntag, 23. Juli 2017

"Europäischer Bund fürs Leben" ein Bericht von Marion Wittenzellner

Johannes, Leonhard, Dori, Carola, Karl-Heinz, Hilde, Tobias, Monika, Sophie, Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Manuel, Anastasija, Philipp, Antoine, Christin,Camille, Celin, Jerome

Dieses Foto mit den beiden "Hochzeitsfamilien" Stuffer/Cousin, Frankreich und der aktiv am Gottesdienst Mitwirkenden hat die Autorin des Viechtacher Bayerwald Boten Marion Wittenzellner aufgenommen und mit einem sehr schönen Bericht versehen. Ständig kommen mir nun daraufhin Glückwünsche entgegen von Leuten, die ich irgendwo unterwegs treffe, es ist herrlich! Auch die Kinder werden auf Grund des Artikels freundlich angesprochen. Danke, Marion! Danke allen Dran-Denkenden!


 Aus dem Bericht:  

Europäischer Bund fürs Leben
Viele Besonderheiten prägten die ökumenische Trauung von Manuel und Sophie Stuffer in der Christuskirche

...."Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir" war der Palmvers, den sich die Brautleute für ihren großen Tag ausgesucht hatten. Und eben daran knüpfte Pfarrer i.R. Kittelmann eine sehr persönliche, berührende Predigt über das miteinander Gehen, aber auch über die Weiträumigkeit des Lebens und über das Beibehalten ihrer eigenständigen Persönlichkeiten. Andere Länder, andere Völker, andere Menschen kennen zu lernen und andere Sprachen zu sprechen helfe dabei, den jeweils anderen besser zu verstehen, während uns andererseits die Liebe dabei helfe, uns zu erden und im Hier und Jetzt zu leben, betonte der Geistliche. Von der Bräutigam-Mutter Dori hätten Manuel und Sophie Stuffer zudem lernen können, was es heißt, ein Haus zu haben, das allzeit offen ist. Nicht zuletzt solle sie ihr Psalmwort daran erinnern, dass sie täglich umgeben sind von Gott."...
Übergabe der Hochzeitskerze -  achtet auf die freundlichen Gesichter der französischen Gottesdienst-Teilnehmer im Hintergrund!

Carola hat den Predigtext ins Französische übersetzt und auf vornehmes beiges Papier gedruckt und allen fanzösischen Gottesdienstbesuchern als Beiblatt zum Gottesdienstprogramm ausgeteilt. Danke, Carola!


Freitag, 21. Juli 2017

Schöne Menschen in Buchet

Alex hat mit seiner Drohne einige Szenen vor Ort fotografiert. Danke, Alex!

Im Wild-und Berghof Buchet, eine Bayerwald-Lokation mit Hocheits-Aspekt - sehr empfehlenswert übrigens! -  treffen sich die Freunde, Geschwister und Eltern des jungen Brautpaares ab dem Hochzeits-Nachmittag und scharen fröhlich sich um das "Junge Glück". Bis in die Nacht hinein wird edel gefeiert, edel gegessen, edel getanzt - und trotz "edel" fröhlich und herzlich und wild. Lassen wir Bilder sprechen....

Sophie und Manuel hatten eine Lokation mit Original Bayerwald-Stil gesucht und gefunden.
Gerne fotografieren alle das Braupaar.

Trauzeugin Anastasija und Sophie sind beste Freundinnen. Sie haben sich in München in der Sprachenschule kennen und schätzen gelernt.
Versammlung zum Drohne-Foto

Der Altbrüder Stuffer-  und Altfreunde-Tisch in guter Stimmung bei gutem Essen

Das Buffet. Rects:: Sophies Mama!
 Es darf getanzt werden! Achtet auf Stufferbua Johannes (im blauen Anzug):



"Stufferbua" Leonhard und Sonja
Sophies jüngster Bruder Gerome und seine Freundin aus Moskau

Mittwoch, 19. Juli 2017

Alle unter einem Dach!

Wonderful - und die Braut ist glücklich!
 Es ist eine völlig neue Erfahrung: 90 Gäste im Stuffergarten! Alle unter einem Planen-Dach: Frankreich, Italien, Russland, Ukraine, Algerien, Deutschland!!

Planen-Dach - Blätterdach - angenehmes Wetter - weiß gedeckte Tische und edle Gäste aus aller Herren Länder. Das ist Sophies und Manuels wahr gewordener Traum, an dem die beiden seit 1 Jahr organisiert haben, und den Sylvia als "geglückter Tag und wunderschöne Hochzeit" mutmachend vor 3 Wochen geträumt hat.

Buffet und Getränke aus dem umfunktionierten Stuffergarten-Schupppen

Ganz junge Gäste sind auch da!


Ausschank an Pfarrer Kittelmann
Mystische Stimmung von einer freundlich-edlen Welt - Paradiesgarten
2 Brüder und Freunde