Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Dienstag, 22. August 2017

Frohe Stunden mit zwei Hunden oder: BÄRIG


Inuit ist dabei, als aus zwei Fremden Freunde werden...Es handelt sich um Waldbär-Labradoren, Rasse LIEB
Ein großer Moment!

Durchs weite Gras- und Wald-Land mit zwei Braunbären, da fühlt Dori sich echt bärig!
Hallo, Hunde, kommt ins Bild!

Frohe lachende Hundegesichter: Snoopy endlich mal wieder von zuhause ausgebüchst, Arco wegen Hochzeit paar Tage vom Herrchen abgegeben, und Inuit lacht mit.
Genügend Platz bei der Fahrt zur nächsten Waldstation

Unterwegs gefunden: Sonnenblumen für den Kirchenschmuck der Original "Dori-Altäre"

Sonntag, 20. August 2017

Kleine Skizze zu Psalm 62 und 63

Ein großer Vogel voller Licht fliegt zu einem Menschen mit offenen Händen.
Der Mensch steht in einem felsigen Ort.
Unterwegs steht - dem Menschen zugewandt - in seiner Nähe auf einer Felsenstufe ein Walliser Schwarznasenschaf. Diese vom aussterben bedrohte Schafs-Rasse kann steilste Berge hinauf- und hintntergehen, im Gegensatz zu anderen Schafen, die flaches Gelände bevorzugen und Steilhänge kaum bewältigen können.. Das habe ich auch schon bei Franzhörnchen und meinen anderen Schafen beobachtet, als diese eine Abkürzung ging, während die anderen Schafe einen Umweg gehen mussten (als sie mal "ausgebüchst waren). Ganz unten sehe ich eine Schnecke, die langsam aber beharrlich ihren Weg geht.

Diese kleine Randskizze in meiner Bibel entstand heute Morgen beim Lesen von Psalm 62.

 Aus dem Psalm 62:
6 Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung. 7 Er ist mein Hort, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde. 8 Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre, der Fels meiner Stärke; meine Zuversicht ist auf Gott. 9 Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht.

 Und aus Psalm 63:
 6 Das wäre meines Herzens Freude und Wonne, wenn ich dich mit fröhlichem Munde loben sollte. 7 Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich; wenn ich erwache, so rede ich von dir. 8 Denn du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich. 9 Meine Seele hanget dir an; deine rechte Hand erhält mich.

Beim Gipfelkreuz im Felsen

Samstag, 19. August 2017

Erzengel Michael restauriert - Engelweg geplant

Da ist ja einiges los in meiner Blech-Werkstatt Stufferhaus: Der Erzengel Michael in einer Darstellung auf blauem Pferd mit Lanze im Kampf gegen die feindlichen Mächte - umgeben von Pferden, fliegenden  Schafen, einem prophetischen Hirten, Feuer und Löwe! Reiner Zufall und zugleich eine aufregende Blechgeschichte, wie es hier der Zufall einer Serie von Aufräum- und Restaurierungsarbeiten gefügt hat, und wie es sich für den Erzengel Michael gebührt. 
Im Zuge eines neuen Projektes, welches ich in Zusammenarbeit mit der Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid und dem Verein Pilgerweg St. Wolfgang anvisiere, habe ich vor wenigen Tagen den Erzengel Michael renoviert. Diese Figur ist eigentlich Eigentum von Hildegard Weiler, 1.Vorsitzende vom Verein Pilgerweg St.Wolfgang, sie stellt sie aber gern für den Engelweg zwischen Fernsdorf (Xaverhof) und dem Dorf Ayrhof (Herz-Jesu-Kirche) zur Verfügung. Ab Ende September, dem Schutzengel-Monat, bis über die Weihnachtszeit soll ein Engelweg eingerichtet werden mit etlichen Engelfiguren und auf laminierten Papier-Tafeln geschriebenen Impulsen von Altpfarrer Ernst-Martin Kittelmann. Am Michaelistag, das ist der 29.September, ist eine Pilgerwanderung vom Xaverhof in Fernsdorf zur Herz-Jesu-Kirche in Ayrhof vorgesehen. Den Erzengel Michael habe ich als lebensgroße Blechfigur mit blauem Pferd dreimal, er soll auch dreimal unterwegs aufgestellt werden - laut Hildegard den Nöten der Zeit entsprechend.  
Er sieht nicht aus wie ein Kämpfer, sondern er sieht aus wie ein Sieger.

Donnerstag, 17. August 2017

Hallo, Xaverhof-Tiere!

Sonja und Leonhard besuchen die Xaverhof-Tiere. Scho Seppe begrüßt Sonja wie eine bekannte Freundin. Sonja kennt sich gut mit Pferden und Ponies aus, denn sie hat als Kind gerne ihre Freizeit auf einem Ponyhof verbracht, sich mit den Tieren beschäftigt, ausgemistet und Regeln studiert.  -   Fotos: Leonhard
Soja hat keine Angst vor dem manchmal etwas frechen Pauli Coburger Fuchs, braun, direkt vor Sonjaa) - Pauli ist sehr gelassen, Sonja strahlt Ruhe aus.
Bildunterschrift hinzufügen

Dienstag, 15. August 2017

Im blauen Gewand



 Stufferhaus-Eingangsbereich: Marienfigur im blauen Gewand
Zum heutigen großen Feiertag in Bayern "Mariens Aufnahme in den Himmel" zeige ich euch drei Damen im blauen Gewand.


Maria: Hilfe in besonders schweren Fällen... Probiers bei Krisen mal mit Maria....

 Die Aufnahme Mariens in den Himmel wurde bereits seit dem 8. 
Jahrhundert in der Ostkirche als Feiertag eingeführt.

Das untere Bild zeigt eine Figur aus dem Gemälde "Die Glücksboten", Mischtechnik mit Wachs, fertig gestellt im Mai 2006.


Glücksbotin im blauen Gewand auf Schimmel mit Pferden und Wolf, Detail des Gemäldes "Die Glücksboten"

 Zur Geschichte des Bildes: Beim Malen des Bildes "Die Glücksboten" habe ich verschiedene Farben des Gewandes dieser Reiterin ausprobiert. Da in dem Bild viele Reiter sind, und das Bild einer besonderen Achtung auf Harmonie trotz "wilder Aktion" benötigte, war die Farbfindung nicht ganz einfach. Als ich gerade mit Sylvia einen Spaziergang machte, ging mir ein "blaues Licht" auf: Sylvia war in ihrer "Sommer-Tracht" oben Hellblau, unten Dunkelblau gekleidet. "Jetzt weiß ich, welche Farben die Glücksbotin für ihr Gewand bekommt!"

Marianisch: Sylvia in ihrer blauen Sommertracht - mit Hund und Tomaten
Im blauen Licht des reinen Himmels vom 15.August2017



Sonntag, 13. August 2017

Mitten unter wilden Pferden - Abbau der "Glücksboten" im Glasdorf Arnbruck

Der heilge Wolfgang ist hier als Pilger auf einem Pferd untewegs
Hier reitet der heilige Wolfgang als Pilger am Wolfgangsweg nach Böhmen. Mit dabei: eine moderne Feldflasche  und  ein Wolfgangshackl, wichtiges Tribut des Heiligen. Damit ausgerüstet kommt  er ganz gut durch die wilden Wälder des Bayerischen - und Bömerwaldes, heute und vor etwa 1000 Jahren!

Doch seht: Auch das Pferd hat eine Wegzehrung! Ein Pferdefreund hat ihm einen Apfel ins Maul gegeben. Das ist aber nett! Und nicht nur diesem Pferd hat jemand einen Apfel mitgegeben, wie ihr gleich sehen werdet.

Wir befinden uns hier im Glasdorf Arnbruck, wo die "Glückspferde" nun schon seit über einem Jahr ihre Botschaft von Wolhlszand und Frieden ins Land getragen haben. Letzte Woche haben wir sie wieder in den heimischen "Stall" geholt. Friedel, Chintha und Xaver waren meine treuen Helfer beim Heimholen von über 30 Blech-Reitern und Pferden. Und irgendwann - so Gott will - gehen sie wieder hinaus - frisch gestärkt...


Auch der Wolf, steter Begleiter des heilgen Wolfgang, hat einen Apfel in der Schnauze! Im Hintergrund seht ihr verschiedene Glücksboten.

Das Team - Foto: Friedel
Hier mit Friedel - Foto Xaver

Mmmmm Apfel!!
Chintha und Friedel aktiv beim Abbau
Klasse: XAVER
Nach getaner Arbeit Brotzeot und was zu trinken bei 30 Grad im sonnigen Glasdorf

Samstag, 12. August 2017

Irgendwo in Peru

Foto: Xaver kam um die Ecke....

Donnerstag, 10. August 2017

Puma und Schrottkunst

Hier hat sich unser großer Kater Puma ein gemütliches Plätzchen in einem von Xavers documenta-trächtigen Schrott-Autos niedergelassen. Gelassen bleiben wie Puma!

Dienstag, 8. August 2017

Traum Lächeln Hunde-Ferien

Von solch Lächeln kann man
träumen!

Samstag, 5. August 2017

Arco Gast im Stufferhaus

1. Nacht: Arco schläft -  die Tür zum Garten ist weit offen
Arco ist wieder mal Stuffergast! Arco ist der liebste und bravste Hund Niederbayerns. Er ist 8 Jahre alt.
Sein Herrchen (78) hat mal Wind bekommen, dass ich Tiere liebe. Er fragte mich, ob ich in speziellen Situationen Arco beherbergen würde.
 Gerne!
"Ich weiß, dass er bei Ihnen in guten Händen ist. Arco, kommst du mit mir? Nein? Auf Wiedersehen, Frau Stuffer, bis Sonntag..."

Donnerstag, 3. August 2017

Vom Feldkreuz hinauf zur Wolfgangskapelle


Nach dem Gottesdienst machen sich einige Pilger auf zum geschmückten Feld-Kreuz am Einstieg zum steilen Kreuzweg hinauf zur Wolfgangskapelle. Friedel und Xaver geben bewegende Zeugnisse ab, warum sie in ihrem Leben eine große Dankbarkeit haben. Die beiden Erithreaner, Christen, Weldu und Sakai danken für ihre erfolgreiche Flucht und willkommeme Ankunft in Deutschland und bitten um eine gute Zukunft.
Karla und Chintha haben das Felkreuz geschmückt. Vor einigen Jahren habe ich die Chistusfigur auf Wunsch von Hildegard restauriert.

Mit Birkenkreuzen hinauf zur Wolfgangskapelle: Zunächst geht es relativ flach durch den Wald.

Hildegard und Sakai mit ihren Bitt- / Dank-Kreuzen

Steiler Aufsteig über uralte Treppen zur Wolfgangskapelle

Frohen, dankbaren Herzens

Unterhalb der Kapelle

Ein Blick zum Ziel: Weldu, Pfarrer Roland Kelber, Michaela und Xaver sind schon angekommen.

Die Pilgergruppe vor der Wolfgangskapelle

Pfarer Roland Kelber gibt einen anrührenden und ermutigenden Impuls zum Thema: "Das Kreuz auf sich nehmen".

Pilger Rudi berichtet von seiner großen Pilgerei (750 km) nach St. Wolfgang...
Unten angekommen folgt ein köstliches Mittagessen im Biergarten vom Gasthof Eck.