Am Gnadenhof Xaverhof

Am Gnadenhof Xaverhof
Meine Tier-Freunde und ich mit Osterkranz

Sonntag, 7. Januar 2018

Epiphanias - eine Zeichnung, in der auch Ziegen vorkommen


"Epiphanias" heißt diese Tuschezeichnung. Ich freue mich, sie am heutigen Dreikönigstag angefertigt zu haben. Der heutige 6.Januar was in der gesamten alten Christenheit das Fest der Geburt des Herrn. Heute ist dieser Tag noch bei den Orthodoxen Christen das Weihnachten. Hierzulande ist er zwar ein großer Feiertag, doch viele Menschen kennen seine Bedeutung nicht mehr wirklich.

Zum Bild:  Wir befinden uns hier mitten in den russischen Wäldern. Einer der Waldbäume ist ein großer leuchtender Christbaum. Ein russisches Kloster mitten im Wald. Davor spielt sich die Krippenszene im Freien unter dem Schein eines hell leuchtenden Sterns ab. Während Maria still betend vor der Krippe sitzt, kommt Josef auf die Besucher mit offenen Händen zu. Die Besucher sind die heiligen drei Könige, die sich von links her ins Bild nähern. Sie bringen Geschenke. Ein Ponyschimmel, ein Igel, ein Hase - im Russischen ist der Hase Symbol der Auferstehung - und eine Mutterziege mit ihren zwei Zicklein nähern sich zusammen mit den drei Königen der Krippe. Ein gefleckter Ziegenbock ist ganz nah bei Josef. Eine Katze hat sich unter der Krippe im Stroh niedergelassen.

Von oben rechts kommt eine gekrönte Reiterin in die Szene. Sie ist die gekrönte Seele, denn sie hat Weihnachten gesehen, bzw. sieht Weihnachten. Deshalb hat sie eine Krone und ist schön und erhaben geworden.
Das Kind in der Krippe trägt eine Krone. Die Tiere stehen unter dem Schutz des neugeborenen Königs: Ein Hase, eine Mutterziege mit ihren beiden Zicklein, ein gescheckter Ziegenbock und eine Katze, die jemand verloren zu haben meinte....
Die Ziegen sind ein Gebet und eine gute hoffnungsreiche Vision auch für die armen Ziegen die kürzlich in Frankenried untergebracht und verwahrlost waren und an Silvester von ihrer Besitzerin in einer Nacht- und Nebel-Aktion entfernt wurden.  Die genannte Frau leidet wahrscheinlich  unter der Tiermessiekrankheit. Sie ist bei Polizei und Veterinäramt bekannt. Im letzten August wurde ihr Haus voller toter und lebendiger Hasen und Katzen geräumt. Sie wohnt jetzt woanders und verteilt nach wie vor in der ganzen Region ihre armen Tiere. Dabei erregt sie ständig Anstöße. Dennoch konnte man bisher nicht wirklich dagegen einschreiten. Soviel zum Thema "arme Ziegen"... Wo sind sie jetzt?  Ich führe sie in Gedanken zeichnenderweise zur Krippe, wo die Ärmsten der Armen Schutz finden. Auch Katze und Hase sind stellvertretend für die eben genannten Katzen und Hasen dabei.

Kommentare:

  1. I don't know much about many of the Orthodox traditions, but I still love your drawings and paintings. So full of life. I do have several Orthodox friends online, so I do try to learn more. :) So sad about the lady who didn't care for her animals. I'm glad for kind people who stepped in to take some of them.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. What an empathic comment from an art- and family- and animal-friend over the ocean! Thank you, Lisa!

      Löschen
  2. ich bin entsetzt über dieses Messieverhalten sie ist doch krank warum wird sie nicht in die geschlossene gebracht und therapiert, die FRau braucht doch von aussen Hilfe gezwungene um vor sich und sie vor die armen Tiere zu schützen.. ich verstehe das immer nicht unser Gesetz. Tiere sind ja nur ein Gegenstand! Aber sie sind doch lebendige Wesen die sich nicht wehren können.. traurig ist das! Und ich finde dein Bild so schön gerade für diesen besonderen Feiertag und auch dieses Bitten an den Herrgott für all die Tiere und Menschen wie es sein sollte Geboren das Zieglein behütet so wie es sein sollte.... und all die kleinen Tiere sind dabei..
    hast du wunderbar gezeichnet liebe Dori!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Mitgefühl, danke für Deinen Zorn, liebe Elke! Ich hoffe so sehr, dass diesmal was für die Tiere geschieht. Dieser Person wurde ja polizeilich kürzlich das Haus geräumt, alle noch lebenden Tiere an gute Plätze vermittelt. Bei dieser Krankheit ist es so: Wenn man denen montags alle Tiere nimmt, haben sie am Dienstag wieder genauso viele. Und die Behörden haben Auflagen, die es ihnen ziemlich schwer machen, einzuschreiten: Wie Du sagst: Tier=Gegenstand. Sie sind an dem Fall, aber bis was passiert, das kann noch lange dauern, und die Frau ist ziemlich raffiniert. Sie hat übrigens auch 4 ziemlich verwahrloste Kinder.

      Ich habe echt das gefühl, mich hat ein Engel zu diesen Infos geführt, und ich konnte mit Polizei und Amt persönlich sprechen, und sie zeigen sich engagiert und betroffen.
      Mein Herz und doe herzen der Mitbeteiligten an der Ziegen-Aktion ist immer noch voll bei den Tieren. Ich hoffe von Herzen, mit dieser Zeichnung den vielen armen Geschöpfen - die es weltweit gibt, ein en Strahl vom hellen Stern in ihr Gefängnis übermittelt zu haben.

      Löschen
  3. die Ziegen sind so niedlich und das ganz Bild so schön voll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia, beim Zeichnen hatte ich das Gefühl, dass ich diese Welt kenne, dass es sie gibt, und dass die Ziegen und Tiere sich dort erholen können und auf ewig aufgehoben sind - - - seit Anbeginn der Welt!

      Löschen
  4. Alle deine Tiere auf den schönen Bildern von dir schauen immer so zufrieden aus, das gefällt mir.
    Hoffen wir für die armen Ziegen, dass sie nun gut untergebracht sind.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe festsestellt, wie dankbar und zufrieden Haustiere sind, wenn sie einfach nur gut versorgt werden. Deine Hoffnung für die Ziegen gibt mir eine positive Energie - da ich momentan nichts unternehemen kann, ist eine hoffende Einstellung, die sich auch in der Zeichnung widerspiegelt, das Beste. Und eins ist gewiss: Kein Geschöpf geht verloren. Danke, Jutta!

      Löschen
  5. Dori, this is breathtakingly beautiful! If you ever decide to sell your artwork, I'm first in line, please. There's SO much to see in your drawing, I could look for hours. It's been cold here with snow and my Christmas decorations are still outside. They'll stay outside until it gets warmer, later this week. I am so grateful for warmer weather! Have a safe and blessed 2018, dear Sister.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Sandra, what a joy for me your great view of this drawing! You see. what I was feeling: This scene is for me glimpse the real world, the world, Christ did open. It exists and all tears will change in everlasting joy. Hugs and greetings to your cold-winter-land of holy Christmas-time. Christmas-time still lasts till February,2nd.

      Löschen
  6. but I wasn't finished...LOL...dear Sister in Christ. Many years ago, Dave and I were in Yaroslavl, Russia during the feast of St. Elijah...it remains a warm memory.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! So you are a sister of Russia, too, dear sister in Christ! I'm a Russia-fan, though I wasn't there, but I love the Russian spirit of the wide wide fields and woods and meadows and music.....

      Löschen
  7. Hallo Dorothea,

    vielen Dank - ein sehr stimmungsvolles BIld!
    Die Russich-Orthodoxe Kirche mag ich auch sehr. Überhaupt die Gesänge und die Ernsthaftigkeit.der Orthodoxen Kirche.

    Der 6. ist der Heiligabend und der 7. ist der Weihnachtstag.
    Der 6. ist ein Fasttag und gefeierrt wird am 7.

    Ganz liebe Grüsse
    Kornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kornelia, danke fürs Betrachten (meine Zeichnung gewinnt dadurch an Wert und Aussage) und für die Infos! Ich meine zu wissen,dass im Grunde auch im hiesigen Christentum sowohl der Advent als auch der 24. Dezember Fastenzeit ist - 40 Tage. "Sankt Kathrein stellt den Tanz ein"...

      Löschen
    2. Youtube :

      Roschdestwo Christom - Weihnachten Christus

      Molitwa Bogorodiza (Gebete Gottesmutter )- ein wunderbarer Gesang

      Marie dewo Tschistaja

      Du kannst ruhig in deutsch schreiben- es kommen dann die russischen Youtube

      Löschen