Am Gnadenhof Xaverhof

Am Gnadenhof Xaverhof
Meine Tier-Freunde und ich mit Osterkranz

Freitag, 13. April 2018

Jungtauben im Nest: bei Taube "See" zufüttern

See ist deutlich kleiner als Sand. Beide sind noch ziemlich unselbständig und werden noch von den Eltern gefüttert. Selten, dass sie sich mal enige Zentimeter aus dem Ńest wagen. Ich habe beobachtet, dass es vorkommt, dass Sand deutlich mehr gefüttert wird. Gestern war der Kropf von See sogar vollkommen leer. Von daher füttere ich bei See abends etwas zu. Heute war allerdings der Kropf wieder gut gefüllt, sodass ich nicht nachhelfen musste.

Tauben haben immer zwei Junge im Nest.
Jungtauben werden so gefüttert, dass man seitlich den Schnabel etwas aufdrückt und dann die Körner mit der anderen Hand in den Schnabel steckt - die Jungtaube schluckt dann die Körner einfach runter.

Nach oder zwischen der Körnerfütterung hält man den Schnabel oder sogar den ganzen Kopf ins Wasser und die Taube trinkt. Der Kropf darf richtig voll werden. Man spürt die Körner in Kropf durch vorsichtiges Tasten.

Kommentare:

  1. dori, Du bist eine Große Mutter: für alle da!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Schwester, die so vielen schon ins Leben geholfen hat!

      Löschen
  2. ich bin froh dass sie schon versorgt gewesen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Heute konnte ich beobachten, dass ein Eltern zuerst dreimal die "Sand" gefüttert hat, dann gelang es doch der "See" auf sich aufmerksam zu machen, und sie bekam etwas, aber dann drängelte sich "Sand " wieder voll hungrig dazwischen. Ich nahm die "See" wie am gezeigten Foto, es war schon was im Kropf, aber sie hatte noch mächtig Hunger und pickte sogar selber auch schon mit. Zum Glück wird sie nicht von anderen Tauben angegriffen, das hab ich auch schon erleben müssen. Sie hat eine kleine Fehlstellung am Flügel, ich hoffe, es verwächst sich.

      Löschen
  3. Alles Liebe euch Beiden !
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Können wir sehr brauchen,liebe Jutta!

      Löschen
  4. Du bist ein guter Mensch Dori!
    "Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen hat gleiches Recht auf Schutz" Worte von Franziskus von Assisi.
    Hab einen schönen Tag Crissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke für das Franziskus-Zitat! Ich werde es dem vorherigen Franziskus-Post zufügen, da habe ich ein Franziskus-Zitat, von Jutta gefunden, gebloggt.

      Du tust so viel Gutes für arme Menschen und auch für arme Katzen und mehr!

      Löschen
    2. Ein wahres Wort! !!
      Gerade hilflose brauchen Hilfe!
      LG Adelheid

      Löschen
  5. du hast gut aufgepasst liebe Dori!
    Sei herzlichst gegrüsst von der Nordseeküste dem regnerischen trüben doch nicht so windig mehr mit 10 Grad Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank und auch sehr herzliche Grüße in den Nordsee-Norden zu den Nordsee-Möwen und mehr!

      P.S.: Wir (men Mann und ich) kucken gerne BR- und NDR-Fernsehen!

      Löschen
  6. Patient nursing work! Lake is blessed. :)

    AntwortenLöschen
  7. Mir so vertraute Bilder!
    Es wiederholt sich viel im Leben! !!
    LG Adelheid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat etwa damals der "Taubenvadder" auch zugefüttert mit der Hand?

      Übrigens gibt es ein wunderbares Sprichwort aus Asien, was ungefähr so lautet: "Und immer wieder werden neue Schafe grasen, und immer wieder werden neue Tauben gefüttert, und immer wieder werden neue ..."

      Löschen
  8. Guten Morgen Dori,

    wie beruhigend am Morgen zu sehen, wie du dich um Deine Tauben kümmerst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke, Elisabeth! Ich denke oft mit Herz an Eure Wildtaube von damals und an das Hirsch-Kitz. Diese Taube scheint einen kleinen Defekt am Flügel zu haben.

      Löschen
  9. Liebe Starzendori,

    wie wunderbar! Das Bild und dann der Franziskus - ich finde auch das Wort "Werke" aus dem Zitat so unglaublich schön für unsere allgegenwärtigen Mitgeschöpfe. Weil Wunderwerke der Natur.....

    Deine K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nordhangkarin, das hast Du sehr zeigend erkannt mit den Wort "Werke"!

      Und hier ein weiteres sehr schönes und wichtiges Zitat von Franz von Assisi, gefunden von Crissi:

      "Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen hat gleiches Recht auf Schutz" Worte von Franziskus von Assisi.


      Löschen
  10. Gute Kommentare! Hut ab! Jeder sieht wie gut du dich um deine Tiere kümmerst! !! :)
    Lg Adelheid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig herzlichen Dank, liebe Adelheid, und gute Nacht wünscht Deine Theodosia vom gemeinsamen Projekt "Ottos Krönung"!

      Löschen
    2. Das Sprichwort gefällt mir! !!
      Mit den vertrauten Bildern meinte ich dich, liebe Taubenmutti!
      Ganz wie letztes Jahr! :)
      LG Adelheid


      Löschen
  11. Liebe Dori,

    das mit Nannerl tut mir sehr leid. Aber manchmal ist die Natur doch stärker,
    als die allerbeste Pflege und Fürsorge. Dann muß man das halt so akzeptieren.
    Du hast Dein Bestes gegeben und die Nannerl hat das bestimmt gespürt und
    war darüber in ihrem kurzen Leben bestimmt sehr glücklich.
    Nicht jedes Schaf hat das Glück, so von Dir so beachtet zu werden!

    Wir denken auch noch oft an unsre Taube. Wir haben Sie nahe am Bach nähe
    dem Hund von Stevan s Eltern begraben.

    LG
    Deine Nachbarin


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine lieben und trostreichen Worte und Gedanken, liebe Elisabeth! Alle unsere Verlorenen sind nicht wirklich verloren, aber es fühlt sich so an.

      Herzlich, Deine Nachbarin und Tier-Freundin und mehr Dori

      Löschen