Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Sonntag, 23. November 2014

Rechertsried wird "verblecht"

Die letzten Nebelschwaden steigen aus dem Wald auf, als einige Rehe auf der Dorfwiese vor dem alten, verfallenem Stall in Rechertsried eintreffen. An der Stall-Wand prangt bescheiden das Jesuskind,welches den Schuster Konrad besuchen wird.
Diese Gruppe von Rehen ist neugierig von droben aus dem Wald heruntergekommen, um die Geschichte von "Schuster Konrad" mitzuerleben. Auf einer Landwiese vor einem verfallenen Stall, an welchem ich ein Christkindl angebracht habe, haben sie sich versamelt: Einige Rehe, ein Hirsch und eine Hirschkuh. Die Hirschkuh passt auch gut zu der Frau Dorf-Wirtin, die lauthals über die Straße rief, weil sie es nun bald nicht mehr ertragen kann: "Jetzt ist eh schon der Mist auf der Wiese - und dann noch das Viechzeug! Was soll das!!??"

Xaver erklärt dem Dorfwirt, um was es bei dieser Kunstaktion geht...
Elke und Xaver haben heute bei strahlendem Sonnenschein mitgeholfen, die Blechgeschichte vom "Schuster Konrad" in Rechertsried aufzubauen. DANKE! Ihr wart wieder wundebar! Am kommenden Dienstag geht es dann weiter nach Dörfl und Hilb, am Samstag nach Schlatzendorf und während der Woche gehts irgendwann noch nach Pirka und zum Kirchplatz der Christuskirche.




Beim Stempen-Einschlagen ist Xaver unentbehrlich
Gezielt - getroffen. Der Boden ist weich, die Arbeit geht gut von der Hand.
Anbringen des Christkinds an der Bretterwand eines verfallenen Stadels


Und hier vorm Dorfeingang Schuster Konrad, die Geschichte, die in Rechertsried erzählt wird.
Zu jeder Geschichte sind kleine Andachten geplant. Pfarrer Kittelmann, Pater Josef und Klausner Ludwig werden die Andachten abwechselnd gestalten. Die Termine werde noch bekanntgegeben. Die Dorfleute sind u.a. über das Gemeindeblatt Kollnburg, über den Pfarrbrief Viechtach und über den Gemeindebrief der Christuskieche informiert.

Erste Passanten beobachten das Outdoor-Happening.
Aus dem Kollnburger Gemeindeblatt - Bürgermeisterin Josefa Schmid

Kommentare:

  1. ui da hast du wieder viel geschafft. Der Besuch der Rehe ist ja wunderbar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Frau Schlittenhund-Adventure-Inuit!

      Löschen
  2. Ha Dorie, a lot of work to remain fresh all down, the deer are beautiful in the pasture.
    The angel in the tree you give a nice place.
    However you enjoy art that is Dorie ........
    Love greeting Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. This comment is great, dear Christiene! Deer-Greetings to wonderful Netherlands!

      Löschen
  3. liebe dori, du bist sowas von klasse....bin totaaal begeistert von deiner engelsarbeit...
    mit reh und christ und dem hl. xaver...und und und
    wie wunder wunder wunderschöööööööööööööööööööööööööööön
    glg insha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mei, Insha, Engelsarbeitskollegin, die den Bayerwald erleuchtet! DANKE!

      Löschen