Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Dienstag, 20. Januar 2015

Info "Rambo"

Auf der Ranch gibt es viel zu lernen und zu sehen.

An alle, die mehr über das Leben und die Person von Wölfchen Rambo wissen wollen oder sollten:

Hätte er nicht als Welpe eine glückliche Zeit mit Hundemama Lady in einer kinderreichen Familie gehabt, wäre die Seele dieses süßen kleinen Schlittenhundes ganz zerbrochen. Denn ab dem Zeitpunkt nach seiner Kindheit hat Rambo - so nannten sie ihn - 9 Jahre lang viel Böses erlebt. Er wurde nicht nur selbst schonungslos geprügelt, sondern er musste auch mit ansehen, wie sein Besitzer auf Frau, Kinder und Pferd wie verrückt einschlug. Das passierte oft, und zwar unter Alkohol. Die Folge: Hat jemand Alkohol getrunken, sollte er sich Rambo besser nicht nähern. Und schon gar nicht, ihn provozieren. Dann garantiere ich für nichts!
Wölfchen kann auch Wolf sein!

Im Allgemeinen gilt: Beachtet ihn nicht, behandelt ihn wie Luft, dann hat auch Wolferl seinen Frieden.

Wölfchen wurde aus schlimmen Verhältnissen, wo er stets seinem mittlerweile gehbehinderten Besitzer ausgeliefert war, vor etwa 8 Wochen herausgeholt. Der Besitzer musste für einige Tage ins Krankenhaus, und niemand wagte ihn zu füttern. Da Monika Rambo und den Besitzer gut kennt, erbarmte sie sich, das Tier zu sich zu nehmen - allerdings mit der Auflage, dass er nie mehr dahin zurück gebracht wird. Besser so! Seitdem üben wir mit Rambo und versuchen ihn eine glückliche Zeit zu ermöglichen.

Täglich hole ich mit Inuit Sylvia um die Mittagszeit den fröhlichen Hund ab, und dann geht's erst mal in den Wald! Rambo wiegt höchstens 30 Kilo, ich kann ihn gut halten, er will Hundeführerin Dori nicht umwerfen und lernt gerne. Zur Zeit üben wir an der ganz langen Leine - mal änger, mal kürzer: Hundeschule Inka und Inuit :)
Wir arbeiten mit freundlichem Zuspruch und Sanftheit, das mag er, und darauf reagiert er wunderbar. Dan geht's in den Stuffergarten, wo er frei herumlaufen darf. Oder er legt sich heimlich auf den Gartenstuhl!

Nach dem Waldlauf ist es auch mal weich bequem.
 Nachmittags geht's dann zur Ranch, wo es auch viel zu sehen und zu lernen gibt. Hühner und Katzen sind kein Problem. Puma "schmaudert" schon mit ihm! Der krönende Abschluss auf der Ranch: freies Herumrennen und -Tollen auf der Weide, wenn die Schafe und das Pony im Stallbereich in Sicherheit sind. In früheren Zeiten wurde Ramo zum Heimtreiben von Hengsten missbraucht, wobei er auch seine Zähne einsetzten sollte. Auch wurde er oft als "Wachund" für Ziegnböcke mit denen eingekerkert.

Auf der Ranch: Immer bei Dori
...auf der Weide die Weitläufigkeit genießen...

Als sogenannter Problemhund wird er z.B. vom gut geführten Tierheim in Regen nicht genommen, mit der Begründung, dass er dort nie mehr raus kommen würde. Rambo hat Probleme mit Männern, Joggern, Männern mit Stock, Skatern, anderen Hunden. Er ist - positiv formuliert - ein sehr individueller Hund. Er mag lieber Frauen, Kinder und hundefreie Zone. Er ist ein guter Waldläufer und Wachund. Sein idealer Ort wäre Alaska oder Sibirien.

Herumtollen mit Lady
Da er die letzten Jahre kaum mehr Bewegung hatte, hat er großes Nachholbedürfnis. Dafür bieten sich nun meine Stallhilfe Monika, Sylvia und ich und ein sich im Entstehungsprozess befindender Fanclub an.

Rambo mag gerne Andachten - hier in Rechertsried.

Kommentare:

  1. Rambo-Life (fast) live! Eine spannende, informative, durchaus anrührende, vor allem aber auch unterhaltsame Fortsetzungsgeschichte, reich bebildert. Solche Blogs machen Lust auf mehr, liebe Dori!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe wahre Freundin!
      Sehr wichtig ist mir Deine Stellungnahme!

      Der Post ist mir echt wichtig, auch damit einige Dorfbewohner, die meinen Blog besuchen, besser Bescheid wissen. Infoblatt an oberer Scheunenwand wird auch noch angebracht - schon vorab Dir danke fürs Laminieren...


      Gestern hat ein Xaverhof-Besucher trotz meines deutlichen Hinweises, Wolfilein NICHT zu beachten und schon gar nicht zu provozieren dem bellenden Hund mit Wort, Gesicht, Drohgebärden-Hand und wildem Geschrei gedroht mit der Folge, dass Wolf richtig die Zähne fletschte (auch um mich zu beschützen!) - und ich sagen musste: "Wenn Du so weitermachst, sind weder ich noch Rambo daran schuld, wenn er beißt!"

      Mehr evtl. schon heute Nacht: Teil 2

      Löschen
  2. Das ist doch ein Fanclub der Hunde-Heiligen.
    Schön hast Du das beschrieben, man muss Rambo mögen. Er kann so niedlich dastehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gelia! Es war schon so spät in der Nacht, hatte vorher einiges noch zu tun und war mir nicht sicher, ob das Wesentliche und Sympathische empathisch rüberkommt. Doch wenn Du das sagst, dann passt der Text, schließlich hast Du Wolfilein noch nicht persönlich gesehen, und hast von daher eine wichtige Stellungnahme abzugeben...(einst 3-Schwestern-Hundelatsch im activity-style?)

      Löschen
    2. Jetzt seh ichs auch bewusst:
      "Er kann so niedlich dastehen."

      Löschen
  3. Mei sind die Fotos niedlich, das wo er steht und das im Stuhl. Ich freu mich schon auf euch heute mittag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Auch ich freu mich auf heute Mittag und freute mich schon nachts auf Deinen morgenlichen Blogbesuch, Schwesterherz!

      Löschen
    2. Ich WUSSTE, dass dir die "Momentaufnahme" vom Stuhl mit Ramboleinchen gefällt :)

      Löschen
  4. Rambo a problem dog?
    Dorie, it looks like Rambo has found his place ......
    the most beautiful place on earth with lovely people around him
    A beautiful life story and pictures .......
    Rambo on the chair itself felt at home ...... so beautiful !!!!
    Kind regards Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, dear Christiene!
      Rambo is now since 8 weeks in our "dog-sharing". He calms down and begins to eat more. But he always will be a little wolf! Did you remember my iron-wolves? it did not last long, and this poor wolf came to me :)

      Timmi from heaven has sent him!

      Löschen
  5. Rambo has found a wonderful home. I hope he will someday forget the bad times. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Lisa! Your hope is a wonderful prayer!

      Löschen
  6. Thank you for the story of Rambo's former days. He has like humans very bad memories of mistreatment. Now he will see that life can be wonderful, slowly with patience he will be appreciated and will show his beautiful spirit.
    God bless you Sylvia and Dori.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Ramona, thank you for this very good support from your heart and mind! You are a good and experienced dog-whisperer and dog-helper, and your opinion has a big weight for me, for us!

      I always remember, when you said in former times: when Timmi is no more here, you should give another suffering dog a good home....

      You are with us in our heart and mind!

      Löschen