Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 2. März 2017

Ein schöner Rancher-Tag am Xaverhof: Koppel richten in spontaner Gemeinschaft

Scho Seppe küsst Moni
Es ist ein richtig warmer Vorfrühlingstag. Der Schnee ist geschmolzen - und nun kommen verschiedene Winterschäden zum Vorschein: Die Koppel muss ausgebessert werden. Profi im Koppelrichten: Moni. Nach längerer Rancher-Pause heute in alter neuer Frische eine frohe Spontangemeinschaft mit Moni, Xaver, Hisbola aus Nordafghanistan und den bunten Tieren.
Hisbola begrüßt die Schafe. Zur Zeit arbeitet er im Elisabetheheim Viechtach unter Leitung von Edwin Schedlbauer, der viel zur Förderung von Flüchtlingen tut. Hisbola hat einen Abschiebe-Bescheid bekommen. "Ich habe Angst, nach Afghanistan zurück zu gehen. Auch im Norden gibt es viele Probleme mit der Taliban." Auf dem Weg zum Xaverhof haben wir Hisbola getroffen, Er fuhr sofort mit, um zu helfen.

Lady und Puma halten in stiller Eintracht ein Sonnenschläfchen.

Xaver macht Fotos mit Hisbolas Tablet.

Xaver erklärt Hisbola die Umgebung. Unten an der Koppel dichtet Moni verschiedene Löcher im Zaun ab.

Moni Koppel richten: Ganz in ihrem Element.

Zu dritt am Werk.

Kommentare:

  1. Mir war auch einen Tag so glücklich zumute in meinem Märzensonne-Garten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr sehr liebste Gelia!
      Heute allerdings hatte Lady einen Kollaps und wäre uns beinahe über den Jordan gegangen - timmilike....

      Löschen
  2. du hast so liebe Helfer. Und wie goldig Lady und Puma in der Sonne liegen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frieden auf Erden - ein Schimmer vom Große Frieden.

      Löschen
  3. Schöner Bericht von Xavers Gnadenhof, die Fotos sind Super! !!!!!
    Lg Adelheid

    AntwortenLöschen