Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Mittwoch, 5. Januar 2011

Poet der Waldlandschaft


Seit kurz vor Weihnachten bis Ende Februar stellt in der Reihe "Kunst im Krankenhaus" (Organisatorin ich selber) der Pädagoge und Künstler Walter Grössl aus, dessen Todestag sich am 22.Februar zum 5.Male jährt. Sein künstlerisches Werk konzentriert sich auf die klassischen Drucktechniken Holzschnitt (Holzplatte wird mit Hohleisen und Schnitzmesser bearbeitet), Holtstich (hier bearbeitete er Birnbaumholzbretter mit einem Stichel) und Kupferstich (Bearbeitung von Kupferplatten mit einem Stichel). Er war ein Meister seines Fachs und liebte die Darstellung von Motiven aus dem Bayerischen Wald. Walter Grössl wurde 1923 in Chudiva im Böhmerwald geboren. Die Ausstellung wird präsentiert von seiner Tochter, Frau Künzel aus Viechtach.
Foto: Gehöft im Winter, Holzschnitt

Über Walter Grössl
Stadtansicht von Viechtach, Kupferstich
Anbetung der Hirten, Holzstich
Herbst am Waldsee, Farbholzschnitt
Vergänglichkeit, Holzstich, vermutlich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen