Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Samstag, 27. April 2013

Dori-Kalligraphie


Hier seht Ihr ein Detail mit Schafen aus dem Gemälde "vor der Almhütte". Seit jeher gehört es zu meinen grundlegenden Mal-Techniken, mit Pinsel und Tusche spontan Formen aus der Vorstellung hin zu .... hin zu werfen, hin zu zaubern. Dabei ist das Faszinierende, dass sofort der typische Charakter einer Form entsteht.

Diese Technik, die  - auch von der inneren Grundhaltung her - durchaus an japanische Kalligraphie erinert, lernte ich bereits als junge Schülerin im Gymnasium bei einem einmalig guten Kunsterzieher, der mich tief geprägt hat. Ich erinnere mich an 2 Themen, die wir in dieser Technik gestellt bekamen: einmal die drei Jünglinge im Feuerofen aus dem Buch Daniel und zum anderen Christi Geburt in einem verfallenem Steintempel. So wie ich einige von Euch kenne, wollt ihr jetzt diese Dori-Jugendwerke sehen....ich glaube, ich habe sie noch, aber da müsste ich suchen, und das ist zeitaufwendig, weil ich dann sehr viel finde!

Vor der Almhütte, 2011, Vollansicht

Kommentare:

  1. Dori, having a good art teacher makes all the difference in the world. I'm so glad you had a good one; your art work is beautiful!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much, Thistle! I love your post from april 14th about teachers VERY much. For example the sentence:


      "A teacher affects eternity; he can never tell where his influence stops."
      ~ Henry Adams ~

      or:

      "The greatest sign of success for a teacher...is to be able to say, "The children are now working as if I did not exist." ~ Maria Montessori ~

      Löschen