Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 6. Juni 2014

"Die Pferdefreunde" - ein Ölbild


Gesamtansicht "Pferdefreunde"
Diese Ölgemälde wird demnächst in der Kötztinger Kunst-Ausstellung zu sehen sein. Heuer gibt es in Zusammenhang mit dieser Ausstellung ein ganz besonderes Event: Der Kunsterzieher, Organisationsleiter und Künstler Leo Schötz wird am Pfingst-Sonntag eine Führung durch die Ausstellung machen.

Zum Bild:

In einer spät-winterlichen Gebirgslandschaft - ich denke hierbei an die Osser-Region - befindet sich ein Anwesen mit verschiedenen Ställen und Holz-Hütten. Überall dazwischen halten sich Pferde in verschiedenen Farben - fast bunte Pferde - auf. Alle machen einen ruhigen Eindruck, friedlich, ebenso die mit in die Szenen einbezogenen Menschen. Ich sagte: Szenen, weil es mehrere Szenen sind, die sich da abspielen, und die sich zu einer einzigen harmonischen Szene zusammenfügen.

Der Pferdefreund mit rotem Pony:

Der Pferdeliebhaber

Der Pferdeliebhaber mit dem roten und dem weißen Pony ist in seiner Liebe inspiriert durch die ihn umgebende blaue Figur, die Franziskus sein könnte.("Bruder Esel"): HIER

Viele Pferde staffeln sich hintereinander. Alle wirken ruhig und friedlich im Schutz der warmen Brauntöne, kombiniert mit dem kalten Schnee-Weiß-Blau

Die Malerin vor ihrer Staffelei mit Hund auf Decke und kindlichem Pony. Die Malerin ist von orangem Licht durchdrungen, ein kleines blaues Pferd schaut zur Tür hinein.



Das orange Licht der Malerin ist auch vor dem Fenster des Stall-Alteliers.

Scheckiges Pony und Ziege im Stall - durchs Fenster dringt das orange Licht.

Einsames Pony im Schnee
Das ist Xaver mit Pony "Pepper", wie ich ihn einst auf der Mooshütte am Kleinen Arber fotografiert habe (man beachte den "Haussegen" über der Tür, Alleinstellungsmerkmal meiner Bilder!): HIER

Szene Xaver in größerem Zusammenhang: HIER


Früheres Stadium und Xaverfoto von damals- Blogpost April 2014

Kommentare:

  1. wieder eine tolle Szene, man möchte sich drin tummeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Inuit! Genau das Gefühl habe ich auch, da drin mich mit zu tummeln! :)

      Löschen
  2. Die Malerin sieht aus, als ob sie reitet.
    Liebe Dori, die Farben sind wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Beobachtungsgabe ist enorm - bin ich aber bei Dir gewohnt!- - ich wollte nämlich aus der ursprünglichen Malerin eine Reiterin machen, ist mir aber insofern "nicht gelungen", als sie sich die Staffelei einfach nicht wegnehmen ließ!

      Löschen
    2. je länger je lieber zum Anschauen!

      Löschen
    3. Das liegt bestimmt an der Arber-Region! Danke fürs Anschauen, wir Künstler leben doch vom Betrachter! Ich bin gespannt, was der Leo Schötz in der öffentlichen Besprechung sagt - Sonntag 14 Uhr - bloß kann ich aus Tiergründen leider wohl nicht dabei sein.

      Löschen
    4. Wir Betrachter leben vom Künstler!

      Löschen
    5. Das hast du wunderbar gesagt - ich kann das voll bestätigen, wenn ich Deine Kunst betrachte, zum Beispiel dein aktuelles Amselfoto. Dieses Foto-Kunstwerk hat mehrere wichtige Entwicklungs-Ebenen für mich:

      Stufe A: Miteinbeziehen, die Amsel zu fotografieren,
      Stufe B: lange Jagdversuche mit minimalen Teilerfolgen,
      Stufe C: aufgeben - aber stets weiter interessiert Amseln beobachten,
      Stufe D: Dein aktuelles Foto - es erstrahlt in voller Amsel- und Umgebung-Schönheit!

      "Kunst macht sichtbar." (Paul Klee)

      Löschen
    6. Doriworte machen fühlbar!!

      Löschen
    7. Das ist was zum Nachdenken für mich und wunderschön

      Löschen
  3. Ha Dorie, een prachtig schilderwerk , mooi dat je het vandaag kan laten zien aan de mensen.
    Mooi dat ik zo mee kan kijken.
    lieve groet Christiene.

    Ha Dorie, a beautiful painting. beautiful that you can show to the people it today.
    Nice that I can watch it. So
    sweet greeting Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, dear Christiene! Greetings to you!

      Löschen