Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Samstag, 4. Oktober 2014

Gnadenhof für Mensch und Tier: Franz-Xaverhof

Unsere kleine Herde besteht aus 12 Schafen und einem Pony.
Pony Scho Seppe und die Schafe sind zum Stall gekommen, nachdem ich ausgemistet habe. Die Wasserschüsseln sind mit frischem Wasser und die Heuplätze sind mit frischem Heu gefüllt. Der Boden ist trocken und lädt zum Sitzen ein.

In der Mitte des Fotos links seht ihr Kyrilla. Neben Pony Scho Seppe befinden sich Kaisa, Nannerl und Stella. Alle vier Jungschafe sind vergangenen Sommer zum Franz-Xaverhof gekommen. Der Schafscherer hat sie uns gebracht - von elenden Plätzen zum Teil halb verhungert (Kaisa, Nannel), verwaist (Kyrilla) oder verloren (Stella).

Nannerl kuckt immer voll dankbar zu mir, weil sie  nach 4 Monaten endlos-Hunger hier plötzlich erlebt hat, was es bedeutet, satt zu werden.

Nannerl wäre damals beinahe verhungert.

Seit einigen Tagen fällt mir auf, dass Flaschen-Findel-Boxer-Kind Pauli (Rasse: Coburger Fuchs, Alter: 5 Jahre) wieder mal auf den Knien frißt.

Pauli hat Probleme mit den Klauen: sie zersplittern fast alle sechs Wochen bis zum Fuß-Ansatz.


Das bedeutet: Er hat - wie schon so oft - wieder mal Probleme mit seinen viel zu weichen Klauen. Die letzte Klauenpflege war erst vor 6 Wochen bei der Herbstschur. Ich informiere unseren Schafscherer und schon am nächsten Tag kommt er und schneidet Paulis Klauen fachgerecht zu. Dennoch: Das Poblem wird bestehen bleiben. Pauli sollte im Grunde "erlöst" werden. Angebot: Morgen. Pauli sollte zum Schlachter gebracht werden.
Ich bekäme gar nichts davon mit, und für Pauli wäre es ganz bestimmt keine Qual. Pauli käme mit einer Gruppe von 10 Schafen in einen Anhänger und würde ohne Wartezeit noch in der selben Stunde die Engel singen hören. Als Trost bekäme ich ein liebes Mutterschaf mit einem süßen Lämmchen, beide rein weiß....

Das Problem aber bin ich. Ich könnte nicht mit einem "Video" glücklich sein, welches mir stets vorspielt, dass ich "Pauli in der letzten Stunde seines Lebens allein gelassen habe" - genau, Gelia!! In meiner Vorstellung würden unkontrolliert Szenen ablaufen, die mir unendlich weh tun. Es geht schließlich auch um mich!

Sind wir nicht der Franz-Xaver-Gnadenhof? Gibt es wirklich keine Lösung oder Chance für Pauli?

Pauli ist zwar ein frecher Boxer, aber kein Foto ohne ihn: zahm wie ein Hündchen!-  Und sein Fanclub! Sie würden mich verdammen!

Pauli hält sich gerne in der Nähe von Scho Seppe auf, während die restliche Herde auf der Weide ist.


"Befiehl dem Herrn deine Werke, so wird dein Vorhaben gelingen." (Sprüche 16,3)

"Ihr sollt sagen: Wenn der Herr will, werden wir leben und dies oder das tun." ((Jakobus 4,15)



Trotz Feiertag kommt der Tierarzt. "Wir könnten Paulis Klauen nochmal zu heilen versuchen. Es sieht nicht ganz so schrecklich schlimm aus. Noch kein Fall für den Tierschutz". Alle 2 Tage Blauspray. Nächstes Wochenende Überarbeitung der Klauen durch den Tierarzt. Gelia: "Schindelers Mineralien könnten die Klauen von innen her stärken. Dazu Spagyrische Mittel."

Telefon Schafscherer: Ab sofort jeden Monat professionell Paulis Klauen durch Schafscherer pflegen. Normalerweise gilt bei Schafen ein- oder zweimal oder am besten 3 mal pro Jahr die Klauen zu pflegen. Wir können es versuchen....

Pauli, wir wollen es versuchen!

Ppauli (links) und Stella (rechts) sind sehr zahm.


Xaver: "Gut gemacht, Dori. Frag mal, was das Mutterschaf mit Lamm kosten tät!" Dori: "NJET!"

Unser mega-origineller Offenstall: vorn Scho Seppe mit bettlelnder Stella (mitte) und Schnäuzchen-Nannerl (links)

Kommentare:

  1. Schöne Szenen. Alles Gute lieber Pauli

    AntwortenLöschen
  2. Ha Dorie, beautiful pictures, s ..........
    Love for humans and animals ..... on the Franz-Xanderhof ...............
    With pleasure it looked.
    Love a weekend greet you
    Christiene .........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you and greetings to you, dear Christiene!

      Löschen
  3. Gnaden-Dori, Offen-Dori!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Gelia für all deine Unterstützung und Einfühlung in die Situation mit Pauli! Heute feierten Sylvi und ich in Englmar, dass Pauli lebt und Timmi wieder gesund ist. Jetzt hat Foxi Husten, mag nix essen und fiebert ein wenig....

      Löschen
  4. Anastasija Marjaskina5. Oktober 2014 um 23:44

    Dori, Ich hoffe mit der Paoli ist jetzt alles in Ordnung.
    Ich umarme dich und danke für alles!

    Deine Anastasija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wird nun gepflegt wie ein edles Reitpferd! Danke, liebe Anastastija!

      Löschen