Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Donnerstag, 13. August 2015

Die Pilgerandacht am Xaverhof (1) - Geistlicher Teil

Pfarrer Dr.Werner Konrad aus Viechtach hielt den Gottesdienst beim Pilger-Treffen am Xaverhof in Fernsdorf
"Wie im alten Jerusalem" so kommentiert ein Andachtsbesucher aus Allersdorf die Stimmung am 11.August in Fernsdorf. Farbig gestaltete Heiligenfiguren aus Blech, Kornähren, Heupakete als Sitzgelegenheiten laden an diesem heißen Sommernachmittag an der schattenspendenden Nordseite des Xaverhof zur Andacht ein. Im hinteren Bereich des Anwesens ist ein großes Fallschirm-Zelt aufgebaut. Eine stattliche Anzahl von minsestens 50 Gläubigen, Pilgern und Flüchtlingen (Friedel hat 70 geschätzt!) haben sich vor Ort versammelt, um dem Gottesdienst von Pfarrer Dr.Werner Konrad bei dieser interkulturellen Begegnung beizuwohnen.

 Ich (Dori) begrüßte die Andacht-Teilnehmer und die Pilger, die in Begleitung von Hildegard Weiler, 1.Vorsitzende des Vereins Pilgerweg St.Wolfgang, von Böbrach (Wolfgangsbrunnen) über Holzhaus am Zubringer des Wolfgangsweges zum Anwesen Xaverhof gepilgert sind. Dann erläuterte ich kurz die Geschichte und gegenwärtige Rolle des Pilger- und Gnadenhof Xaverhof. "Diese Andacht möge auch Xavers Eltern Franz Xaver und Maria gewidmet sein." 

In seiner Ansprache beschrieb - teils 3-sprachig - Pfarrer Konrad unter anderem die existenzielle Not von Flüchtlingen und Menschen, die keine Heimat haben. Der Schatten eines Ginsterbuschs mitten in der todbringenden Wüste, unter welchem der Prophet Elia Aufschub für sein Sterben gesucht hatte (1. Könige,19) ist auch Sinnbild für rettende Oasen in Wüsten-Situationen des Lebens. Gerade in diesen kärglichen Schatten des Ginsterbuschs kommt der Engel zu Elia und reicht ihm etwas zu essen und zu trinken. Elia fasst neuen Mut. Nun spürt er wieder ein klares Ziel: er bekommt einen Auftrag von Gott, dem er folgen wird, und der ihm wieder Sinn und ein Ziel für sein Leben gibt
Vergleichbar mit dieser Szene ist es auch für Flüchtlinge und Heimatlose - auch innerlich Heimatlose - notwendig, Orientierung und eine Zielrichtung durch Gott und zu Gott hin zu bekommen. Der Xaverhof ist bildlich gesprochen solch ein Schatten eines Ginsterbuschs, wo Menschen und Tiere Hilfe erfahren.

Der Name Fernsdorf passt wunderbar zu dieser Andacht, wo sich an diesem Tag Menschen aus nah und fern begegnen...

video

Die evangelische Religionspädagogin Michaela Lynes singt zur Gitarre geistliche Lieder und übersetzt die von Pfarrer Konrad angesprochenen Fürbitten ins Englische.  Lektorin Carola liest die Lesung aus 1.Könige 19 und übersetzt die Fürbitten ins Französische.

video

 
Viele Andachtbesucher sind vor Ort


Hajo Bach erläutert die Pilger-Camp-Idee und lädt ein zum interkulturellen Erlebnis-Teil Alle unter einem Dach. Er hat mit Helfern ein Fallschirm-Zelt hinterm Stadel errichtet.
video

Michaela hat wunderbare Lieder in ihrem Liederkasten!


Insgesamt sind 12 Blechfiguren mit Titeln  am Xaverhof.

Kommentare:

  1. da habt ihr wirklich etwas tolles erschaffen, eine ganz besondere Begegnung, die Bilder geben es gut wieder

    AntwortenLöschen
  2. Hoch-Sommer, inszeniert von Gottesgeschenk Dorothea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott schenkte dem Gottesgeschenk das Gottesgeschenk...

      Danke,liebe Schwester Comtessa Gelia Dorothea

      Löschen
  3. Liebe Grüße an den außergewöhnlichen Xaverhof und alle seine Bewohner und Freunde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüße sind angekommen und werden weitergeleitet! Danke, Gelia, Technikspezialistin alla Nova :)

      Löschen
  4. Auch noch drei Tage nach dem Event erfasst mich ein Schauer ob der Intensität der Stunden am Xaverhof. Diese unkonventionelle und deshalb so dichte Mischung aus Vertrautem und Fremden hatte es in sich; jeder, der da war, konnte dies spüren.
    Darf wiederholt werden, aber erst, wenn sich dieser 11. August so recht gesetzt hat!
    Und ein riesiges Dankeschön und Kompliment ans große Helferteam um DORI, Monika, Elke, Friedel, Hilde, Klara, Mariele, Hajo, Bernhard, Chintia, XAVER :-) (Sorry, falls ich jemanden vergessen haben sollte!)
    Danke, dass du, liebste SriC, so vielen Menschen so vieles schenkst!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Carola und Michaela, die Ihr so wertvollste inter-universale Beiträge von Herzen zu Herzen, von Gemeinschaft zu Gemeinschaft und von Verstehen für Frieden und Verständigung leistet und auch an diesem Nachmittag gespendet habt. DANKE!! DANKE!!!

      Löschen
  5. it is always so lovely to see your heart felt art
    knowing that you breathe the spirit of love into each piece.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Great words, felt and given by a wonderful artist - ....knowing that you breathe the spirit of love into each piece....


      This love is, what your art is making true and deep and light.

      Löschen
  6. liebe dori, die kommentare von deinen schwestern sind wiklich toll!!!!!!!!!!!!!!!
    vor carolas kommentar zieh ich den hut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Adelheid, alles war und ist ein Wunder - von OBEN gelenkt, gesegnet. BIS MORGEN beim Xavergnadenpilgerhof!

      Löschen