Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint

Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint
Mit Schaf Jorinde und Franzhörnchen, dem Schweizer Bergschaf

Samstag, 14. September 2013

Mittsommernachtlichter


Bei diesem Gemälde in Öl-Wachs-Waschtechik geht es um eine innige Beziehung eines Schafhirten bzw. einer Schafhirtin zu einer kleinen Schafherde.

Das weiße Mittsommernacht-Licht liegt nicht nur auf der Landschaft, sondern es schimmert auch wie ein Nimbus um Hirt(in) und Schafe, es liegt sanft auf dem Dach der Hütte und strahlt sogar aus dem Inneren der Hütte aus dem Tor heraus.

Hirt(in und Schafe, von Licht umgeben

Schafhirt(in)

Ich hatte das Bild kurz nach der Sonnenwende begonnen, sogar schon ausgestellt, doch erst heute - zwei Wochen nach Rückkehr des Bildes - fand ich den Fehler: das LICHT fehlte um die Figuren... es ergab sich ganz spielerisch bei der speziellen Dori-Waschtechnik...

Kommentare:

  1. My favourite part here is the colour composition on the roof, and the deep 'rose' colour in the pine forest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Stille Linde! The colours fell theirselves into the picture-ground.

      Löschen
  2. charming
    i feel as though i have a glimpse into your world

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. This makes me happy, Tammie! Thank you!

      Löschen
  3. Diese Schafhirtin und auch das Sommerlicht sind meine Lieblinge…auf jeder Ebene!!

    Dori!!!!
    dürfen wir uns mal schon vormerken für einen Kauf?
    Wir müssen nur noch eine passende Wand suchen.


    Wie groß ist das Bild?
    Falls meine Wände nicht ausreichen, dürfte ich es dann ausdrucken und in klein Rahmen lassen?
    Willi ist total verschossen in das Bild und sein Licht und seine Stimmung. Ich aber auch.


    AntwortenLöschen