Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Freitag, 16. Dezember 2011

Stresstest: Wetter am Kapplhof

Heute: Schneeregen mit Sturmböhen, Schlammschnee, Tropfdach und Naß-Offenstall.

Während Xaver im ganzen Hof nach Nägeln sucht, versuche ich erstmal den Stallboden trockenzulegen, was aber erst dann einigermaßen Sinn hat, wenn wir vorne beim Scho Seppe seinem Vorbau irgendwie einen Schutz hinbekommen, damit es nicht mehr so heftig reinwacheln kann. Aber der Xaver findet immer was! Nobelnägel mit Riesenflachköpfen und eine Plexiglasrolle, damit es hell bleibt. Zur Not noch ein Bettgestell und ein Stück Verpackungsfolie.

Wir werden so naß, daß ich danach jedweden weiteren Austritt aus meiner Raubtierheimhütte strikt verweigere und mich der Weihnachtspost zu widmen beginne. Das am Rand tropfende Stalldachach ist nächstes mal dran.

Schneeregen, Sturmböhen und Naß-Offenstall
geduldig auf Heu warten
Improvisation mit Plexiglas
auf jeden Fall nobler als die armen Ställe in Moldavien, hab ich mir sagen lassen
in der Raubtier-Hüttenhöhle

Impression Kurzvideo:

video

1 Kommentar:

  1. Liebe Dori, dieser Einfachstil ist, wie Vati sagen würde, unwiedernachahmlch.
    Wirklich einfach ist was Gewachsenes.

    AntwortenLöschen