Aus dem Herzen zeichnen

Aus dem Herzen zeichnen
Auf dem Weg zum Stall

Leben mit Tieren

Leben mit Tieren
am Gnadenhof Xaverhof

Nachts vorm Stall

Nachts vorm Stall
Im ersten Schnee

Dienstag, 22. November 2016

Pünktchen wird täglich zu Bett gebracht

Pünktchen braucht Schutz und Hilfe und wendet sich an Dori.
 Ihr erinnert euch: Küken Pünktchen hat wegen eines Habicht-Angriffs ihre Mama verloren und würde wegen Ortsprägung zum Schlafen in ein gefährliches Outdoor-Nest gehen. Deshalb bringe ich das ab 16.15 Uhr laut rufende Pünktchen seit einigen Wochen ins sichere und warme Stall-Betterl. Ein tägliches Ritual mit weichem, vertrauensvollen Ferderflaumgenuss.




Heute: Pünktchen ist schon gut gewachsen, scheint zum Glück ein HÜHNCHEN zu werden und schlägt sich wacker im Hühnerteam. Aber ab Dämmerung ruft sie laut, und ich halte meine Hände wie Flügel auf. Pünktchen hat volles Vertrauen in diese 16.15 Uhr-Bettgeh-Zeremonie. Wir müssen noch Selbständigkeit lernen. Langsam und sanft. Eines Tages (Abends)  wird Pünktchen selber in den Stall finden.



Fotos: Xaver
Fotograf Xaver ist voll mit dem Hühnerherz dabei!!

Wir bringen zur Zeit insgesamt SIEBEN Frei-Übernachtler ins Bett:

Pünktchen, Entchengänschen, 3 brave Braune, einen Zwerggickerl, Überbleibsel vom Ulli mit Namen Ulli, und eine ganz goldige gepunktete Zwerghenne, auch vom Ulli, mit Namen Ulla.

Sie sind alle noch auf Outdor geprägt, lassen sich aber widerspruchslos in den Stall tragen, das finden sie wohl selber letztlich besser als Wind-Regen-Frostnächte. Sie müssen es noch lernen.

Kommentare:

  1. da möchte ich am liebsten Dein Pünktchen sein!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OHHHH! Schwester Federflaumbussi!

      Pünktchen scheint das Karo ihrer Mutter geerbt zu haben, allerdings in Ocker-bunt. Karoglucke war schwarzweiß.

      Löschen
  2. Niedliche Fotos von der liebevollen Zeremonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fotograf Xaver ist voll mit dem Hühnerherz dabei!!

      Wir bringen zur Zeit insgesamt SIEBEN Frei-Übernachtler ins Bett:

      Pünktchen, Entchengänschen, 3 brave Braune, einen Zwerggickerl, Überbleibsel vom Ulli mit Namen Ulli, und eine ganz goldige gepunktete Zwerghenne, auch vom ulli, mit Namen Ulla.

      Sie sind alle noch auf Outdor geprägt, lassen sich aber widerspruchslos in den Stall tragen, das finden sie wohl selber letztlich besser als Windregenfrostnächte. Sie müssen es noch lernen.

      Ich setzte diese Erklärung gleich noch unter meinen Post!

      Löschen
  3. Liebe Dori, lieber Xaver,
    sehr zugewandt und herzlich tierlieb ist diese Darstellung. Wenn der Raubvogel oder der Fuchs auch an das Überleben denken müssen, ein glückliches Hühnchen ist es folglich dann immer so zwischendurch mal wieder weniger.
    Die Federtierchen wissen aber genau, eins von zehn der Artgenossen muss in Abständen immer dran glauben – und damit können sie leben!
    Jetzt aber sollten sie alle eingesperrt werden, Xaver als Hofherr und Dori als Tiermutter dürften dann nur noch in Stiefeln, Schutzanzügen und Handschuhen die Ställe betreten, um die Hühner zu füttern – und damit können sie nicht leben!
    Ein Glück, dass jetzt der Winter vor der Türe steht und die Tiere doch lieber von sich aus öfters drinnen als draußen sind – und wir Menschen haben etwas mehr Zeit zwischen Massen- und Liebeshaltung unterscheiden zu müssen!

    Xaver ist in seiner einfachen ehrlichen Zuwendung ein Mensch, den ich sofort als einen engsten Freund bezeichnen kann.
    Ich müsste jetzt einmal 50 oder 100 mir nahestehenden Menschen zählen, um sie zu beurteilen und dann Xaver einzuordnen.
    Mach ich aber nicht, ist zu unwürdig. Mein schelles und richtiges Ergebnis ist, dass Xaver ganz ganz vorne steht.
    Deshalb sage ich auch, dass ich ihn gerne habe, genau so wie er gestrickt ist. (Im Anzug wäre er ein fremder Mensch für mich)
    Jetzt biete ich Dir noch eine weitere Feststellung an: Wir beide haben die gleichen Antennen - unsere Empfindungen zu Xaver haben genau dieselbe Frequenz.
    Und das ist unter hundert möglichen genau die gleiche, die wir beide haben. Nennen wir sie die Frequenz 23 und sind stolz darauf. Deshalb habe ich auch ich Dich sehr gern.
    Herzlichst. Hajo



    --
    Hajo Bach, Leitung der Naturcamp-Arbeit bundesweit


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hajo, Deine aufbauenden Worte sind eine große Bereichrung und eine Ehre für diesen Blog! Ich habe täglich um die hundert Aufrufe und finde, was Du sagst, ist nicht nur sehr lehrreich, sondern für die Herzensbildung wichtig. Xaver ins rechte Licht rücken durch einen angesehenen, bundeweit anerkannten Pädagogen! Danke, bis demnächst!

      Ach ja, heute ist in den Losungen. "Siehe die Hütte Gottes bei den Menschen" (Offb.). Das hast Du mal mit Hilde bei ner Pilgersitzung im Stufferhaus als Karte gezogen: Wir haben es sofort auf Deine Beziehung zum Pilgercamp-Herzenscamp-Xaverhof bezogen! Du hast im August 2015 dort eine großartige öffentliche Pilgerfeier realisiert, unvergessen!!!

      Deine Pilgerfreundin Dori

      Löschen
  4. Ha Dorie,
    zo lief klein Puntje is al groter gegroeid
    Xavier heeft mooie foto,s gemaakt
    zo lief Dorie met Puntje,goede nacht!
    lieve groet Christiene.

    Ha Dorie,
    so sweet little bald already grown larger
    Xavier has beautiful pictures, s made
    so sweet with Dorie bald, good night!
    dear greeting Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha Dorie, so lieb klein Puntje ist schon größer geworden, xaver hat schöne Fotos gemacht so lieb Dori mit Puntje, gute Nacht! Lieve groet Christiene.

      Lieve groet an Christine, zo lief geschrieven!

      Dear greetings to Christiene, so dear written text!

      Dori from the Forest

      Löschen