Irgendwo in Schweden

Irgendwo in Schweden
Dori und Scho Seppe

Montag, 8. September 2014

Telenovela Xaverhof: 5 neue Folgen! Heute: Nach dem Gewitter


Heute entlud sich  ein heftiges Gewitter über der Arber-Region. Auch beim Xaverhof gingen senkrechte Blitze herunter mit dröhnendem Donnerschlag, blendende Feuerzacken vor Dunkelblau. Ich war schon unterwegs zum Hof, als ich die Front sah. Kurzerhand schlupfte ich unter bei Toni und Annerl, die neben der Straße wohnen. Dort wartete ich, bis sich die Front abschwächte und fuhr dann zum Hof. Dort erwartete mich ein Regenbogen...

Kommentare:

  1. ich hab schon an dich gedacht beim Gewitter. Hat sich Timmi gefürchtet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Timmi hat sich gar nicht gefürchtet, weil er die Donnerschläge und Krachregentropfen nicht so laut hört, wie sie sind! Außerdem fühlte er sich auf seinem Auto-Schlafplatz sicher und aufgehoben: SCHNÄUZCHEN :)

      Ich wusste, dass Du an uns dachtest, Das gibt tolle Energie.

      Löschen
  2. how nice that you had friends to stay with during the storm
    it is amazing how they arrive so swiftly at times
    and then leave with a rainbow to enjoy
    such a lovely photo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Tammie! You know, what thunderstorms are, because this summer in your country had several stronger thunderstorms than this "small" event! But I really was glad to find my friend's door open for me in this hour! Another friend of me told me, that her garden is destroyed because of iceballs falling, you know....

      Greetings!

      Löschen
  3. Ha Dorie, kein schönes Wetter bei euch .......
    aber ein wunderschönes Bild !!
    Hier war Sonnenschein ....
    liebe Grüße Christiene .......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, Christiene, lovely weather in wonderful Netherlands! Lovely greetings! Dori

      Löschen
  4. Wir hatten auch einen- einen doppelten.
    Es ist immer wieder schön und beglückend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sylvi und ich sahen was Dunkelblaues in der Kaitersberger Gegend, als wir gerade in Englmar Sonntag feierten. Dann zog das Dunkelblaue ins Arber-Eck, nicht ohne vorher Viechtach leicht zu streifen. Da muss dann bei euch der Doppelte gewesen sein. Irre: Man staunt immer wieder und versucht ihn zu fotografieren, wenn Foto zur Hand - Gelikult :)

      Ui, Gelibesuch am Xaverhof, welch Ehre!

      Löschen
  5. liebste dori,

    habe seit meiner rückkehr samstag spätabends deine mails/blogs gelesen, angeschaut und war endlich wieder daheim!
    und sofort war der wundervolle abend mit olga und anastasija und euch allen wieder da. ein wirklich entspanntes foto von mir, danke! und dann nochmals 'a shadow of your smile' zu hören, ein genuss!

    ach liebste dori, geliebte schwester in christo, weißt du eigentlich, was du da so alles unter deinem dach vereinst? die unglaublichsten menschen mit den unglaublichsten begabungen und befähigungen, die sich dank dieser grandiosen offenheit vor und in deinem gesamten haus entwickeln können. ich gehe jedesmal unendlich beschenkt nach hause, beschenkt durch deine kunst, die gespräche, timmi, dich ...

    seit urlaubsbeginn ist mein laptop wegen eines defekten akku beim GundZ und ich kann nur am netbook arbeiten, an dem ich offenbar nicht für kommentare frei geschaltet bin.
    so konnte ich dir den einen oder anderen gedanken zu den blogs nicht unmittelbar mitteilen, sorry, habe jedoch die kommentare der anderen genossen!

    und beim bibelstudium in italien las ich, dass der regenborgen das symbol für gottes ersten bund mit seinen menschen ist: nach der sintflut das versprechen an noah, die von ihm geschaffene erde nie mehr so zu strafen.

    eine wunderbare zusage - doch anscheinend tun wir verstockten menschen alles, um dies versprechen von ganz alleine zu brechen, so barbarisch wie wir uns seit jahrhunderten gegenüber unsereinem und der gesamten schöpfung verhalten!



    ...ich wünsche dir und allen deinen dir anvertrauten xaver-hof und stuffer-haus-geschöpfen einen wunderschönen, warmen montag mit sonne, wärme, vielen angenehmen begegnungen.

    ich umarme dich noch aus der bald weichenden morgendlichen dúnkelheit!

    in liebe deine carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Carola, welch ein wunderbarer Gruß von Dir! Ich bin so froh, Dich wieder hier zu wissen. Du hast so Recht: Es gibt eine Wahl-Familie, die wächst aus dem lebendigen Alltag heraus und hat eine Tragkraft wie von Gott geschickt, und so ist es auch. Deine Gedanken sind so großartig und schwesterlich! DANKE! In dieser so gefährdeten Welt können Geschwister nicht genug zusammenhalten, liebe Schwester!

      So wollen wir den Herrn preisen für solche Begegnungen, wie wir sie erleben dürfen.

      Sei innigst gegrüßt - Du süßer Tag- und Nacht-Engel!

      Aus dem Dachstüberl nach Mitternacht,
      Deine Dori

      Löschen
    2. der begriff der von Gott gestifteten 'wahlfamilie' geistert mir schon lange durch herz und sinn.
      diese wundervolle familie sprengt alle dimensionen der uns vertrauten strukturen, die so oft zum scheitern verurteilt sind.

      Löschen
    3. Stimmt: Allzu vertraute Strukturen geraten oft oder eigentlich immer in Erstarrung. Neue Dimensionen machen wieder lebendig und heilen rundherum.

      Löschen
  6. Beautiful rainbow! I'm glad you have someplace to take shelter from the violent storm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Happy to see you here and now and always in my mind, dear Ramona!

      Löschen