Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint

Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint
Mit Schaf Jorinde und Franzhörnchen, dem Schweizer Bergschaf

Sonntag, 4. November 2012

Der Herbst ist nochmal zurück gekommen!

Der herbst ist mit ein paar schönen Föhntagen nochmal zurück gekommen und wir können in ruhe auf der Ranch unseren Beschäftigungen nachgehen.

Da der Schafscherer krank ist, schneiden wir dem Pauli und der Angi notbehelfsmäßig selbst ein wenig die Klauen. Bernhard aus Polen weißelt den Hühner- und den Schafstall mit Kalk - und die Xaverhof-Tiere geniessen friedlich die Herbstweide.

Klauen schneiden:


Stall ausweißeln: " Erste Klasse Hotel für die Schafe!"


"Seppi, komm!":



Kommentare:

  1. Hallo, Mayumi, ich kann Dich bloggen sehen!!Schon aufgestanden?!? In Japan ist es jetzt ganz früh am Morgen...Viele Grüße! Ich habe heute mit Hanna einen interessanten aber schwierigen Text über abstrakte Kunst durchgearbeitet! Hanna hat viele gute Gedanken dazu gehabt!

    AntwortenLöschen