Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint

Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint
Mit Schaf Jorinde und Franzhörnchen, dem Schweizer Bergschaf

Dienstag, 13. März 2018

Eine Zeichnung zum Thema FREUET EUCH - wahre innere Freude

Einer Inspiration folgend skizzierte ich sofort die Imagination in Tusche auf, um die Zeichnung zu gegebenner Zeit fertigzustellen.
Wir sehen:
Ein Walliser Schwarznasenschaf, ein Jakobschaf, einen Korb in Andeutung und das Stück einer griechischen Tempelsäule. Rechts, angeschnitten: eine Hand mit dem Wundmal Christi.

Was hat sich hier angebahnt?

Lächelnd breitet sie liebend ihre Hände zu den Schafen aus. Sie steht vor einem Tempel. Ein Esel scheint da im Tempel zu sein. Zu ihren Füßen sitzt ein Hase. Lichtstrahlen segnen sie, die sie den Segen weiter gibt. Wundmale Christi - wie eine Tätowierung - an ihren Händen...

Es ist ein Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch. Neu vertextet, die Melodie stammt aus dem Frankreich des 15. Jahrhunderts.

Die Schäferin steht mit dem Hasen und ihren Schafen vor einem Tempel. Es ist ein griechischer Tempel, nicht der von Jerusalem, weil ich griechische Tempel sehr liebe. Sie stellen den Ursprung wunderbarer europäischer Architektur dar. Oben im Feld des Daches (Tympanon) sind in Stein eingravierte Weizenhalme und eine Schale mit Weizen. Der Tempel ist ein Offen-Stall mit einem Ochsen und einem Esel und mit einer Futterkrippe. Am Boden sprießen überll Schneeglöckcken hervor.  Links im Bild erkennt man zwei Steinhöhlen, bewohnt von Luchs und Igel. Ein Weg führt hinauf in den Wald zu einem Dorf im Berghang. Links am Boden steht ein Weidenkorb mit Weidenkätzchen und daneben liegt ein fertiger Kranz aus Weidenkätzchen.

 Inspiriert hatte mich das Wort aus dem Johannes-Evangelium:

„Reißt diesen Tempel nieder, in drei Tagen werde ich ihn wieder aufrichten.“ (Johannes 2:19)

und das Wort:

Jesus sprach: "Wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht." (Johannes 12,24)

Ein griechischer Tempel als Stall in einer Bayerwaldlandschaft....

Was bedeuten die Wundmale bei der Schäferin?
Sie sollen heißen: Geduld, Freundlichkeit, Gotteslob, Dankbarkeit, Gottes Willen tun, Liebe, Vertrauen, wahre Freude, Herzensfrieden, Freiheit von dieser Welt hin zum Paradies ....

Was bedeutet der Tempel?
Er ist sowas wie eine Herzens-Heimat, wo das Kind geboren wird bzw. geboren wurde.
 In der zitierten Bibelstelle sehe ich nicht nur, dass Jesus nach 3 Tagen aus dem Grab auferstanden ist, sondern dass er Zerstörtes "flugs" wieder aufbauen kann, schöner, stärker, besser, dopppelt erstattet....

Diese Zeichnung ist am gestrigen Sonntag Lätare, das heißt: FREUET EUCH! entstanden.

Kommentare:

  1. ich war schon neugierig auf die Zeichnung...wunderschön

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Du auch spät ins Bett?

      Löschen
  2. Hello dear Dori!
    You are such a blessed lady!
    I’m so impressed from your drawings!
    I feel speechless...you have a gift from God!
    Excellent work my friend!
    Wishing you a lovely day!Hugs!
    Dimi...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. How can I answer to this blessing from my dear Greek friend? You are so blessed!

      Some details of the Greek architecture are not really original, I think, the shepherd-girl has built this house by wood herself with some funny angle's help :)))) :))))

      Löschen
  3. Wenn ich über die Wundmale nachdenke, weil sie kein Leid ausdrücken oder in anderen erregen wollen, komme ich zu einem ähnlichen Schluss wie Du. Ich meine, es sind offene Energie-Schlösser, durch die die Liebe strömt.
    Wunderbare Frühlings-Aufbruchs-Stimmung in Deinem Bild!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whow Gelia!! :
      "...offene Energie-Schlösser, durch die die Liebe strömt...2

      Sowas kann nur schreiben,wer's erfahren hat. Das Hirtenmädel ist nicht die Dori, sie wäre es gerne, aber sie hat eine Herzens-Ahnung von diesen WUNDE-r-baren Wundmalen, sonst hätte sie das nicht.
      zeichnen=träumen können.

      Der Ausdruck "Tätowierung" kam in der Predigt vom neuen Pfarrer vor, hat mir gefallen, hat sich unbewusst eingeprägt. es ist ein unauslöschbarer Wunsch/Zeichen, den/das man sich eingravieren lässt.

      Löschen
  4. Ein sehr ausdruck starkes Bild hast Du da gezaubert - wunderbar Dori!
    Liebe Grüße in den schönen Bayerwald
    Crissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Crissi, Künstlerkollegin in Kreativität und Hand-Arbeit!

      Löschen
  5. How the Lover loves your voice sweet as a dove !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. This sentence of you make my night and day, deer sister in Christ and wonderful blessed mystic drawer of the Lover and His soul!

      Löschen
  6. Lieve Dorie,
    zo prachtig je pen tekening,zo mooi zo als je laat zien het beging
    tot het eind,zo veel te zien in je tekening,heel bijzonder!
    ook Dorie als zangeres.
    I k ben altijd blij met jou bezoekje de mooie woorden die je achterlaat.
    Wens je een goede nacht!
    lieve groet Christiene.

    Dear Dorie,
    so beautiful your pen drawing, so beautiful as you show it started
    until the end, so much to see in your drawing, very special!
    also Dorie as a singer.
    I am always happy with your visit the beautiful words you leave behind.
    Wish you a good night!
    Dear Christiene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dorie,So schön deine Federzeichnung, so schön, wie du es zeigstbis zum Ende, so viel zu sehen in deiner Zeichnung, ganz besonders!auch Dorie als Sängerin.Ich bin immer glücklich mit deinem Besuch die schönen Worte, die du hinterlässt.Wünsche dir eine gute Nacht!Liebe Christine.

      Liebe Christiene, ich bin froh, Dich hier und jetzt zu lesen! Deine Worte sind mein schönes Gutenachtlied und morgen Aufsteh-Lied! Schlafe gut, liebe Katzenkünstlerin und mehr!

      Dear Christiene, I am happy to read you here and now! Your words are my beautiful good-night-song! Sleep fine, dear cat-artist and more!

      Löschen
  7. strahlt so viel innere Wärme aus...

    das Paradies besteht ja darin, dass wir auch mit den Tieren Frieden haben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kornelia, das hast Du sehr schön gesagt, das mit dem Frieden mit den Tieren und dem Paradies. Ich denke dabei gerne an die wunderbare Jesja-Stelle, wo der Löwe und das Lamm beinander liegen und der Säugling am Loch der Natter spielt! Schwesterliche Grüße im Herrn - Deine Dorothea

      Löschen
    2. ja, diese Stelle ist sehr schön.

      im Anfang , im Paradies, lebten Adam und Eva von den Pflanzen

      Löschen
  8. Such a lovely drawing, full of your heart and understanding.
    You also have a sweet singing voice.

    AntwortenLöschen