Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint

Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint
Mit Schaf Jorinde und Franzhörnchen, dem Schweizer Bergschaf

Sonntag, 13. Mai 2018

"Die Wiederherstellung" - Zeichung begonnen



Mit einigen Tusche-Linien habe ich vor mehreren Tagen eine Zeichnung skizziert, deren Titel "Die Wiederherstellung" heißt. Die Ausführung der Zeichnung erfolgt, wenn die Zeit es will.

Im obigen Detail sehen wir eine Magd. Sie sitzt vor einer Steinhöhle oder einem Steinhaufen mit einer Taube in den Händen, einem kleinen Schaf, einem Pony, einem Jakobschaf und einer Katze. Über der Magd erscheint ein heller Stern in der Finsternis.


Über dem hellen Stern lesen wir zwei Schriftbänder: "Wir wissen, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen." (Röm.8,28a)

Und: "Du bist mein Werkzeug. Ich bin der gute Hirte. Folge Meiner Stimme. Es genügt, wenn ICH der GUTE HIRTE bin. ICH stelle alles wieder her. Mit deinen guten Taten sammelst du glühende Kohlen auf dein Haupt. MEIN Licht wird über dir aufgehen."

Wenn das kein Zuspruch für die Magd ist, die offenbar einiges mitgemacht hat und an die Grenzen des für sie Machbaren gestoßen ist!

Rechts neben der Magd steht eine junge Frau in einer - "Rüstung" kann man nicht sagen, aber die Hirtin ist gut gewappnet mit einer festen Jacke, einem schützenden Hut, einem kurzen Schwert im Gürtel und Stiefeln. 

Über der gewappneten Hirtin steht in einem Schriftbogen geschrieben:  

Die Wiederherstellung 

Die Zeichnung habe ich am 24. April begonnen, und zwar nach dem Verlust von Schaf Nannerl, einer Taube und einer fremden Katze. Ich zeichnete diese Zeichnung im Bewusstsein, dass ein großer Trost für die leidende Schöpfung in Erwartung gestellt ist.


Links hinter der gewappneten Hirtin befindet sich in einer Höhle eine Krippe. Die Krippe deutet die Geburt des göttlichen Kindes oder irgend eines Kindes an, welches vom der Kuh, dem Pony und den Schafen gewärmt wird.  Über der Kripppe ist ein Zettel angebracht mit dem Gebet: "Christe, Lamm Gottes, der du trägst die Sünd' der Welt, erbarm' dich unser." Das Schaf ganz vorne blickt den Betrachter in die Augen.

Kommentare:

  1. wenn Du wüstest, wie sehr ich diese Zitate brauchen kann, Du Zeichnungs-Engel und Schwester-Engel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Dir nur sagen kann, wie sehr ich Dein Brauchen brauche, wie sehr ich mich über uns freue!

      Löschen
    2. Das zweite Zitat habe ich selbst "gedichtet".... hatte es mit meiner Universal-Satellitenschüssel empfangen...... Grüße an den Kaitersberg und das spirituelle Haus an dessem Fuße!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Bin auf Deinen nächsten TRAUM gespannt, Schwester Zeichnerin durch Träume!

      Löschen
  3. Hello dear sister Dori!
    A great artwork made from your talented hand and soul!!
    Love all the details of your drawing! Waiting to see how it will be at the end!
    Wishing you a lovely day up on the Bavarian Forest! Happy Mother’s Day! 🤗 Hugs!
    Dimi...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOVE and hugs and joy, dearest Dimi. It makes me so happy to know your view on my work in art! THANK YOU! Have a very beautiful Sunday in Greece, dear friend!

      Löschen
  4. Kornelia Plötz15. Mai 2018 um 00:22

    wunderbar- ganz innig sieht der Hirte auf das Vögelchen , das er in siener Hand hält und beschützt. Auch die anderen Tiere halten den Atem an und lauschen...

    AntwortenLöschen