Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint

Irgendwo an einem Ort, wo die Zeit still zu stehen scheint
Mit Schaf Jorinde und Franzhörnchen, dem Schweizer Bergschaf

Donnerstag, 14. Juni 2018

Das Findelschaf


Mit Feder und Tusche gezeichnet am 14. Juni 2010

Kommentare:

  1. Ich dachte schon, ihr habt ein echtes Schaf gefunden ;-)
    Aber das Kleine auf dem Bild ist auch putzig und fühlt sich sicher nun geborgen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, Dein Gefühl war schon richtig, diese Zeichnung ist tatsächlich nach einer wahren Begebenheit mit Lamm Pauli, Du kennst ihn aus den Blogposts - - vor etlichen Jahren.


      Schafbock Pauli, ein ganz junges Lamm damals - war beim Heimziehen der Herde liegen geblieben, eingeschlafen. Die Herde war weitergezogen. Jemand fand Pauli am Straßenrand und rettete ihn. - Von der Flasche entwöhnt kam er im Alter von einigen Wochen dann zum Xaverhof...

      Zufällig fand ich die Zeichnung genau acht Jahre nach iher Entstehung und fand sie einfach passend...

      Löschen
  2. Kornelia Plötz15. Juni 2018 um 00:43

    JESUS sucht nach dem e i n e n Schaf, das entlaufen ist und findet es im Gebüsch, verletzt- und nimmt es sehr liebevoll wieder mit auf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das rührt mich zu Tränen, liebe Kornelia! Wunderbar!

      Löschen
    2. Kornelia Plötz17. Juni 2018 um 09:57

      ER , CHRISTUS UNSER HERR findet das verlorene Schaf
      so tröstlich für uns- mich - ehemals verlorenes Schaf

      Löschen
  3. Lovely to see drawings from years ago! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Lisa, wonderful Ma and Grandma and artist!

      Löschen